Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Buchhalter-Profi

Neueste Aktualisierung: : 2020-04-28 17:38:39

1. Definieren der Aktivität

Der Buchhalter ist ein Profi, dessen Aufgabe es ist, die Konten zu überprüfen und zu schätzen, die Regelmäßigkeit und Aufrichtigkeit der Ergebniskonten zu bezeugen, und auch zu halten, zentralisieren, öffnen, stoppen, überwachen, begradigen und konsolidieren Buchhaltung für Unternehmen und Organisationen.

Nebentätigkeiten, die direkt mit der Buchhaltung zusammenhängen, sind auch für Rechnungsführer zulässig (Konsultationen, Durchführung aller Studien und Arbeiten statistischer, wirtschaftlicher, administrativer Art, rechtliche, soziale oder steuerliche Und benachrichtigungsgemäß jede öffentliche oder private Behörde oder Einrichtung, die sie genehmigt), aber ohne in der Lage zu sein, den Schwerpunkt ihrer Tätigkeit zu sein, und nur, wenn es sich um Unternehmen handelt, in denen Missionen durchgeführt werden Buchführung dauerhafter oder gewöhnlicher Art oder soweit solche Konsultationen, Studien, Arbeiten oder Meinungen in direktem Zusammenhang mit der Buchhaltungsarbeit stehen, für die sie verantwortlich sind.

Um weiter zu gehen Artikel 2 und 22 der Verordnung 45 2138 vom 19. September 1945 zur Gründung des Kollegiums der Wirtschaftsprüfer und zur Regelung des Titels und des Berufs des Wirtschaftsprüfers.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Der Beruf des Buchhalters ist jedem auf dem Buchführungsplan vorbehalten, der rechtfertigt:

  • in Den Genuss seiner Bürgerrechte;
  • nicht zu einer Straf- oder Strafstrafe verurteilt worden sind;
  • dass sie die vom Rat des Ordens als notwendig erachteten Garantien der Moral darstellt;
  • Alternativ:- haben einen französischen Abschluss in Rechnungswesen,
    • oder vierzig Jahre alt sein und fünfzehn Jahre Tätigkeit bei der Durchführung von Buchhaltungsorganisations- oder Revisionsarbeiten rechtfertigen, einschließlich mindestens 5 Jahren in Funktionen oder Missionen, die die Ausübung wichtiger Aufgaben der Ordnung beinhalten Verwaltung, Finanzen und Rechnungswesen
    • oder, wenn sie Staatsangehöriger eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) ist, um ein als gleichwertig anerkanntes und in einem solchen Staat ausgestelltes Ausbildungszeugnis zu rechtfertigen, und erforderlichenfalls mit einer Eignungsprüfung zufrieden sind (siehe Punkt b), oder, wenn nicht ein Staatsangehöriger, einen anerkannten Abschluss zu rechtfertigen, der dem Rechnungsabschluss (CED) entspricht, und haben erfolgreich eine Eignungsprüfung bestanden.

Um weiter zu gehen Artikel 3, 7Bis, 26 und 27 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945; Dekret Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

Wenn es um die Ausübung einer Unternehmensbuchhaltunggeht geht, können Fachleute:

  • Wirtschaftsprüfungsgesellschaften: Unternehmen mit Rechtspersönlichkeit, mit Ausnahme von Rechtsformen, die ihren Partnern den Status eines Gewerbetreibenden verleihen. Buchhalter müssen direkt oder indirekt von einer im Auftrag eingetragenen Gesellschaft mehr als die Hälfte des Kapitals und mehr als zwei Drittel der Stimmrechte halten. Keine Person oder Interessengruppe außerhalb des Ordens darf unmittelbar oder durch die zwischengeschaltete Person einen Teil des Kapitals oder der Stimmrechte besitzen, die geeignet sind, die Ausübung des Berufs, die Unabhängigkeit der Gesellschafter zu gefährden. Buchhalter oder ihre Einhaltung der Regeln, die ihrem Status und ihrer Ethik innewohnen. Das öffentliche Angebot von Finanzpapieren ist nur für Wertpapiere zulässig, die nicht einmal aufgeschoben oder an Bedingt keit gebunden sind. Die Geschäftsführer, der Vorsitzende der vereinfachten Gesellschaft, der Vorsitzende des Verwaltungsrats oder die Mitglieder des Verwaltungsrats Wirtschaftsprüfer, Mitglieder des Unternehmens. Die Gesellschaft, die Mitglied des Ordens ist, teilt den Ordensräten jährlich mit, von wo aus sie die Liste ihrer Mitarbeiter und etwaige Änderungen an dieser Liste meldet;
  • Buchführungsholdinggesellschaften: der alleinige Zweck des Besitzes von Wertpapieren von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften;
  • Verwaltungs- und Rechnungsführungsverbände: gegründet auf Initiative von Gebietskammern des Handels und der Industrie, Handwerkskammern oder Landwirtschaftskammern oder Berufsverbänden von Industriellen, Gewerbetreibenden, Handwerkern, Landwirte oder Berufstätige. Kein Verein kann im Vorstand eingetragen werden, wenn er zum Zeitpunkt der Bewerbung weniger als dreihundert Mitglieder hat. Die Direktoren und Direktoren dieser Vereinigungen müssen die Erfüllung ihrer steuerlichen und sozialen Verpflichtungen rechtfertigen;
  • Buchführungszweige: Personen, die Staatsangehörige anderer EU-Mitgliedstaaten oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sind, sowie juristische Personen, die gemäß Rechtsvorschriften eines dieser Staaten, der seinen satzungsmäßigen Sitz, seinen Sitz oder seine Hauptinstitution in einem dieser Staaten hat, die den Beruf der Rechnungslegung rechtlich ausüben, sind berechtigt, für die Ausübung Zweigniederlassungen, die keine Rechtspersönlichkeit besitzen. Zweigniederlassungen sind keine Mitglieder des College of Chartered Accountants. Sie sind im Vorstand. Ihre Arbeit liegt in der Verantwortung eines Buchhalters, der in der Zweigniederlassung tätig ist, und eines Ordinalvertreters, der in dieser Eigenschaft von den in der Zweigstelle zugelassenen Personen, die in diesem Regionalrat des Kollegiums der Wirtschaftsprüfer zugelassen sind, in den Regionalrat des Kollegiums der Wirtschaftsprüfer berufen wurde. konstituieren;
  • multiprofessionelle praktizierende Gesellschaften: das Ziel der gemeinsamen Praxis mehrerer Berufe des Rechtsanwalts, des Rechtsanwalts im Staatsrat und des Kassationsgerichtshofs, des gerichtlichen Versteigerers, des Justizbeamten, des Notars, Justizverwalter, Justizbeamter, Rechtsberater, Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfer. Die multiprofessionelle Praxisgesellschaft muss mindestens ein Mitglied jeder der von ihr ausgeübten Berufe umfassen. Das Unternehmen kann jede soziale Form annehmen, mit Ausnahme derjenigen, die ihren Partnern den Status eines Händlers verleihen. Sie unterliegt den regeln, die für die gewählte soziale Form spezifisch sind. Welche Form des sozialen Handelns auch immer von der multiprofessionellen praktizierenden Gesellschaft gewählt wird, und selbst wenn sie nicht als liberale ausübende Gesellschaft gegründet wurde, sind bestimmte Bestimmungen des Titels I des Aktes 90-1258 vom 31. Dezember 1990 Anwendbar. Alle Kapital- und Stimmrechte werden von folgenden Personen gehalten:- 1. jede natürliche Person, die innerhalb oder außerhalb der Gesellschaft einen der in Artikel 31-3 des Gesetzes 90-1258 vom 31. Dezember 1990 genannten Berufe ausübt und gemeinsam in der Gesellschaft ausgeübt wird,
      1. jede juristische Person, deren gesamtes Kapital und Stimmrecht direkt oder indirekt im Besitz einer oder mehrerer der im 1.
    • (3) jede juristische Person, die rechtmäßig in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweizerischen Eidgenossenschaft ansässig ist und in einem dieser Staaten tatsächlich eine Tätigkeit ausübt, die ein gesetzlicher oder ordnungsrechtlicher Status oder dem Besitz einer anerkannten nationalen oder internationalen Qualifikation untergeordnet, deren Ausübung in Frankreich unter einen der in Artikel 31-3 genannten Berufe fällt und die gemeinsam in der Gesellschaft ausgeübt wird ; für juristische Personen werden alle Kapital- und Stimmrechte unter den in der 1. oder 2.
  • Finanzholdinggesellschaften freier Berufe: zwischen Einzelpersonen oder Unternehmen, die einen oder mehrere Berufsberufe ausüben, die einem gesetzlichen oder regulatorischen Status unterliegen oder deren Titel geschützt ist, oder Personen 6. des 6. Art. 5 des Gesetzes 90-1258 vom 31. Dezember 1990, Finanzbeteiligungsgesellschaften für den Besitz von Aktien oder Aktien von Gesellschaften, die in Art. 1 Abs. 1 des Gesetzes 90-1258 von 31 genannt werden Dezember 1990 mit dem Ziel der Ausübung desselben Berufs sowie der Teilnahme an jeder ausländischen Rechtsgruppe mit dem Ziel der Ausübung desselben Berufs. Diese Gesellschaften können jede andere Tätigkeit ausüben, die ausschließlich für die Unternehmen oder Gruppen bestimmt ist, an denen sie beteiligt sind. Diese Gesellschaften können in Form von Gesellschaften mit beschränkter Haftung, Kommanditgesellschaften, Kapitalgesellschaften, vereinfachte Aktien oder Kommanditgesellschaften, die dem Buch II des Handelskodex unterliegen. Mehr als die Hälfte des Kapitals und der Stimmrechte müssen von Personen im gleichen Beruf gehalten werden wie die Gesellschaften, die von den Aktien oder Aktien gehalten werden. Geschäftsführer, Präsident, Führungskräfte, Vorsitzender des Verwaltungsrats, Mitglieder des Verwaltungsrats, Aufsichtsratsvorsitzender und Direktoren sowie mindestens zwei Drittel der Mitglieder des Verwaltungsrats oder der Aufsichtsrat der vereinfachten Gesellschaft, muss aus denen ausgewählt werden, die diese Gesellschaften bilden dürfen.

Um weiter zu gehen Artikel 7, 7 Ter, 7 D 45-2138 vom 19. September 1945 und die Abschnitte 31-1 bis 31-2 sowie die Artikel 31-3 und die Artikel 31-3 des Gesetzes 90-1258 vom 31. Dezember 1990 über die Ausübung von Berufsgesellschaften, die dem rechtsrechtlichen oder ordnungspolitischen Status unterliegen oder deren der Titel ist geschützt und an die Finanzholdinggesellschaften der freien Berufe.

Ausbildung

Um sich beim Kollegium als Buchhalter zu bewerben, wendet sich der Bewerber, der die in Artikel 7 genannten Verfahren nicht anwendet Bis, 26 oder 27 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945, müssen nacheinander die folgenden Diplome mit Ausnahme von Ausnahmen, die Inhabern bestimmter Titel und Diplome gewährt wurden, bestätigt haben:

  • Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Management (DCG) (B.A.3);
  • Der Abschluss in Rechnungswesen und Management (DSCG) auf master-Ebene (B.A. 5);
  • das Diplom der Rechnungslegung (DEC) auf der Bac-Stufe 8, nach einem dreijährigen Praktikum in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Für dieses Diplom muss der Bewerber eine schriftliche Prüfung der rechtlichen und vertraglichen Revision der Konten, eine mündliche Prüfung vor einer Jury bestehen und seine Abschlussarbeit am Ende seines Praktikums unterstützen.

Diese Diplome können auch über das Experience Validation Procedure (VAE) erworben werden.

Um weiter zu gehen Artikel 3 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945, Artikel 45 und nach dem Dekret Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Es gibt eine feste Gebühr pro Grad und pro Veranstaltung. 2018 wird für die DCG der Preis pro Veranstaltung auf 20 Euro 14 Veranstaltungen. Was das DSCG betrifft, so wird es 30 Euro 8 Veranstaltungen. Darüber hinaus werden die verschiedenen Kurse zur Vorbereitung dieser Diplome bezahlt. Für weitere Informationen ist es ratsam, näher an die Organisationen zu kommen, die sie bereitstellen.

Das Verfahren zur Anerkennung der Berufsqualifikationen von EU- oder EWR-Staatsangehörigen ist kostenlos.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Der Beruf des Buchhalters oder eines Teils der Buchführungstätigkeit kann in Frankreich vorübergehend und gelegentlich von jedem Staatsangehörigen eines EU-Mitgliedstaats oder einer Vertragspartei des EWR-Abkommens ausgeübt werden, vorbehaltlich

    1. in einem der genannten Staaten dauerhaft rechtskräftig zu beestehen, um die Tätigkeit des Buchhalters ganz oder teilweise auszuüben;
  • (2) ist dieser Beruf oder die Ausbildung, die ihn durchführt, im Niederlassungsstaat nicht geregelt, um diesen Beruf in einem oder mehreren der genannten Staaten in den zehn Jahren vor dem Leistung, die er in Frankreich erreichen will.

Die Buchführung erfolgt unter dem Berufstitel des Betriebsstaats, wenn ein solcher Titel in diesem Staat vorliegt. Dieser Titel ist in der Amtssprache des Staates der Niederlassung angegeben. In den Fällen, in denen diese Berufsbezeichnung im Betriebsstaat nicht besteht, erwähnt der Kläger sein Diplom oder seinen Ausbildungstitel in der Amtssprache dieses Staates. Die Leistung dieser Buchhalterleistung ist abhängig von einer schriftlichen Erklärung an den Obersten Rat des Kollegiums der Wirtschaftsprüfer vor der ersten Leistung. Die schriftliche Erklärung legt den Versicherungsschutz oder andere Mittel des persönlichen oder kollektiven Schutzes in Bezug auf die Berufshaftpflicht dieses Anbieters fest. Die Erklärung, die für die vorübergehende und gelegentliche Durchführung der ersten Leistung in Frankreich vorgesehen ist, wird im Falle einer wesentlichen Änderung der Elemente der Erklärung wiederholt und jedes Jahr erneuert, wenn der Antragsteller plant, diese Tätigkeit im betreffenden Jahr auszuüben. Nach Erhalt dieser Erklärung übermittelt der Higher Council des College of Chartered Accountants dem Regionalrat des Kollegiums der Wirtschaftsprüfer eine Kopie, in der die Bereitstellung von Rechnungslegungsgutachten durchgeführt werden muss. Nach Erhalt dieser Übermittlung registriert der Regionalrat den Registranten für das Jahr, das im Verwaltungsrat des Ordens berücksichtigt wird.

Um weiter zu gehen Abschnitt 26-1 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Jeder Staatsangehörige eines EU-Mitgliedstaats oder einer Vertragspartei des EWR-Abkommens, das eine von zwei Bedingungen erfüllt, kann in den Plan als Buchhalter aufgenommen werden, ohne einen Abschluss in Rechnungslegung zu haben:

    1. im Besitz eines Befähigungszeugnisses oder einer Ausbildungsqualifikation, die unter Artikel 11 der geänderten Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen, die die Ausübung des Berufs in einem EU-Mitgliedstaat oder einer Vertragspartei des EWR-Abkommens ermöglichen, erfasst wird. Diese Bescheinigung oder dieser Titel wird entweder von der zuständigen Behörde dieses Staates ausgestellt und bestraft die in der EU oder im EWR erworbene Ausbildung, entweder von einem Drittland, sofern eine Bescheinigung der zuständigen Behörde des EU-Mitgliedstaats oder Eine Vertragspartei des EWR-Abkommens ausgestellt wird, die das Diplom, die Bescheinigung oder einen anderen Titel anerkannt hat, und bescheinigt, dass der Inhaber in diesem Staat mindestens drei Jahre Vollzeit oder eine gleichwertige Teilzeitbeschäftigung während der zehn Jahre. Kompetenz- oder Ausbildungszeugnisse werden von der Ursprungsstaat, der gemäß den Rechts-, Regulierungs- oder Verwaltungsvorschriften dieses Staates benannt wird;
  • (2) die Vollzeit-Buchhalterfür ein Jahr oder eine Teilzeit-Teilzeit für einen Zeitraum von insgesamt zehn Jahren in einem EU-Mitgliedstaat oder einer Vertragspartei des EWR-Abkommens gearbeitet hat, die die und die über eine oder mehrere Befähigungsnachweise oder einen Nachweis der Ausbildungszeugnisse verfügen, die von einem anderen Staat ausgestellt wurden, der diesen Beruf nicht regelt. Diese Befähigungs- oder Ausbildungszeugnisse erfüllen die folgenden Bedingungen:- a) von der zuständigen Behörde des in Absatz 1 genannten Staates ausgestellt und gemäß den Rechts-, Regelungs- oder Verwaltungsvorschriften dieses Staates benannt werden;
    • b) die Vorbereitung des Inhabers auf die Ausübung des betreffenden Berufs zu bescheinigen. Die genannte Voraussetzung für eine einjährige Berufserfahrung ist jedoch nicht erforderlich, wenn der Titel oder die Ausbildungsunterlagen des Bewerbers eine geregelte Ausbildung sanktionieren, die direkt auf die Ausübung des Berufs ausgerichtet ist. Rechnungswesen.

Es sei denn, die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fähigkeiten, die während der Berufserfahrung erworben wurden, entweder Vollzeit oder Teilzeit, oder lebenslanges Lernen, und das von einer zuständigen Behörde zu diesem Zweck validiert wurde in einem EU-Mitgliedstaat oder einer Vertragspartei des Europäischen EWR-Abkommens oder in einem nach den Rechts-, Regulierungs- oder Verwaltungsvorschriften dieses Staates benannten Drittland diese Überprüfung zu erübrigen, muss die betreffende Person an einen Eignungstest unterbreiten:

    1. wenn die von ihr zurechtgenommene Ausbildung Fächer abdeckt, die sich wesentlich von denen des französischen Rechnungsabschlussprogramms unterscheiden;
    1. wenn der Staat, in dem er eine Befähigungsnachweise oder ein Ausbildungsdokument gemäß Artikel 11 der Eg 2005/36/EG erhalten hat, das vom Europäischen Parlament und vom Rat am 7. September 2005 über die Anerkennung der von ihm ausgeübten Berufsqualifikationen geändert wurde, oder der Staat, in dem er ausgeübt hat, diesen Beruf nicht regelt oder ihn in einer Weise regelt, die sich wesentlich von den französischen Vorschriften unterscheidet.

Um weiter zu gehen Artikel 26 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945 und die Artikel 97 bis 99 und 103 des Dekrets Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

Die zuständige Behörde gewährt die Erteilung eines antragstellenden Antrags, sei es für eine Niederlassung oder für eine vorübergehende und gelegentliche Erbringung von Dienstleistungen in Frankreich, teilweisen Zugang zu den Buchführungstätigkeiten, wenn alle Bedingungen gefüllt sind:

    1. der Berufsangehörige voll qualifiziert ist, in einem EU-Mitgliedstaat oder einer Vertragspartei des EWR-Abkommens die berufliche Tätigkeit auszuüben, für die teilweiser Zugang beantragt wird;
  • (2) Die Unterschiede zwischen der im EU-Mitgliedstaat oder der Vertragspartei des EWR-Abkommens rechtmäßig ausgeübten beruflichen Tätigkeit und dem Beruf des Buchhalters in Frankreich sind so wichtig, dass die Anwendung von Ausgleichsmaßnahmen darauf hinauslaufen würde, Antragsteller, um das in Frankreich erforderliche vollständige Aus- und Ausbildungsprogramm zu absolvieren, um vollen Zugang zu diesem Beruf in Frankreich zu haben;
  • (3) Die angeforderten Arbeiten können objektiv von anderen Tätigkeiten des Buchhalterberufs in Frankreich getrennt werden, da sie autonom im Herkunftsmitgliedstaat durchgeführt werden können.

Der teilweise Zugang kann verweigert werden, wenn diese Verweigerung aus zwingenden Gründen des Allgemeininteresses gerechtfertigt ist, wenn sie geeignet ist, die Erreichung des verfolgten Ziels zu gewährleisten, und wenn sie nicht über das zur Erreichung dieses Ziels Erforderliche hinausgeht. Die berufliche Tätigkeit wird unter der Berufsbezeichnung des Herkunftsstaats ausgeübt, wenn ein teilstaatlicher Zugang gewährt wurde. Berufsangehörige, die teilweiseZugang haben, geben den Empfängern der Dienstleistungen den Umfang ihrer beruflichen Tätigkeit deutlich an.

Die Bestimmungen gelten nicht für Berufstätige, die eine automatische Anerkennung ihrer Berufsqualifikationen gemäß Artikel 49 erhalten.Bis und 49Ter 2005/36/EG geändert vom Europäischen Parlament und vom Rat vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen.

Anträge auf teilweisen Zugang zu einem Organ werden nach demselben Verfahren geprüft wie Anträge nach Abschnitt 26 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945.

Fachleute, die zur teilweisen Tätigkeit als Buchhalter berechtigt sind, sind keine Mitglieder des College of Chartered Accountants. Sie werden gemäß den Bedingungen des Abschnitts II der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945 in die Ordenskammer aufgenommen. Sie unterliegen den gesetzlichen und ordnungspolitischen Bestimmungen über den Beruf des Wirtschaftsprüfers. Sie zahlen die Abgaben auf der gleichen Grundlage und zu den gleichen Bedingungen wie die Ordensmitglieder.

Um weiter zu gehen Artikel 26-0 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945 und die Artikel 97 bis 99-1 und 103 des Dekrets Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Die Rechnungsführer müssen die gesetzlichen und ordnungspolitischen Bestimmungen für ihren Beruf und die internen Vorschriften des Kollegiums einhalten, die durch Beschluss des Höheren Rates festgelegt werden. In allen Fällen übernehmen Buchhaltungsfachleute die Verantwortung für ihre Arbeit und Aktivitäten. Die Eigenhaftung der Mitgliedsgesellschaften des Ordens und der Verwaltungs- und Buchhaltungsverbände überlässt die persönliche Verantwortung jedes Buchhalters oder Fachmanns, der zur teilweisen Durchführung der Tätigkeit ermächtigt wurde. Buchhaltungskompetenz aufgrund der Arbeit, die sie im Auftrag dieser Unternehmen, Zweigniederlassungen oder Verbände leistet. Die Arbeit und die Tätigkeiten müssen von der persönlichen Unterschrift des Buchhalters, des Arbeitnehmers oder Desberufs begleitet werden, der zur teilweisen Durchführung der Buchhaltungstätigkeit berechtigt ist, sowie dem Visum oder der sozialen Unterschrift. Mitglieder der den Auftrag, der als Gesellschafter oder Anteilseigner einer von ihm anerkannten Gesellschaft ihre Tätigkeit in dieser Gesellschaft sowie die Mitglieder des Auftrags, die von einem Kollegen oder einer im Verwaltungsrat notierten Gesellschaft entlohnt werden, einer mehrberuflichen Gesellschaft von Einer berufstätigen Gesellschaft ausübt, eine Zweigniederlassung oder eine Verwaltungs- und Buchhaltungsvereinigung sowie Berufsangehörige, die zur teilweisen Tätigkeit als Buchhalter in der Buchhaltung samten befugt sind, können ihre Aufgaben oder Mandate in ihrem eigenen Namen und in ihrem eigenen Namen wahrnehmen. direkt von Kunden oder Mitgliedern anvertraut werden. Sie üben dieses Recht unter den Bedingungen der Konventionen aus, die sie schließlich an diese Unternehmen oder ihre Arbeitgeber binden.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Wirtschaftsfachleute sind im Rahmen ihrer Tätigkeit an das Berufsgeheimnis gebunden. Sie sind jedoch ungebunden in Fällen von Gegeninformationen oder von Strafverfolgungsmaßnahmen, die von den Behörden oder in Klagen vor den Disziplinarkammern des Ordens erhoben werden.

Sie unterliegen auch Denregeln der Inkompatibilität von Übungsregeln. Als solche können sie nicht:

  • beschäftigt werden, mit Ausnahme eines anderen Buchhalters oder einer Gesellschaft, die die öffentliche Buchführung rechtlich praktiziert, einem Mitglied der National Company of Auditors, einer Buchhaltungsabteilung oder einer Verwaltungs- und Verwaltungsvereinigung. Buchhaltung;
  • eine andere Geschäftstätigkeit oder einen Vermittler in leitender Funktion auszuüben;
  • ein Mandat haben, Gelder oder Wertpapiere zu erhalten, zu behalten oder zu emitieren oder aufzugeben. Als Zubehör, Wirtschaftsprüfer, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Zweigniederlassungen, Verwaltungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Arbeitnehmer im Sinne der Artikel 83 ter und 83 Quartale und multiprofessionelle Unternehmen Das Bankkonto des Auftrags kann über das Bankkonto seines Kunden oder Mitglieds unter per Dekret festgelegten Bedingungen zur gütlichen Einziehung seiner Forderungen und zur Zahlung seiner Forderungen, für die ihnen ein Mandat übertragen wurde, erfolgen. Die Ausgabe von Mitteln kann erfolgen, wenn sie der Zahlung von Steuer- oder Sozialschulden entspricht, für die dem Berufstätigen ein Mandat übertragen wurde;
  • als Wirtschaftsvertreter tätig werden, eine Vertretungsaufgabe vor den Gerichten der gerichtlichen oder verwaltungsrechtlichen Anordnung übernehmen, Buchhaltungs-, Buchhaltungs- oder Buchhaltungsarbeiten für die Gesellschaften, in denen sie direkt oder indirekt wesentliche Interessen haben.

Schließlich unterliegen Wirtschaftsfachleute einem Ethikkodex. Dieser Ethikkodex enthält Regeln in Bezug auf allgemeine Pflichten, Pflichten gegenüber Kunden oder Mitgliedern, Pflichten der Brüderlichkeit und Pflichten gegenüber dem Kollegium.

Um weiter zu gehen Artikel 12, 21, 22 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945, Artikel 141 und nach dem Dekret Nr. 2012-432 vom 30. März 2012 und angeordnet am 3. Mai 2012 über die internen Vorschriften des Kollegiums der Wirtschaftsprüfer.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Sozialrecht und Versicherung

Was die Sozialgesetzgebung betrifft, so müssen die Rechnungsführer die in Frankreich geltenden Rechtsvorschriften und Rechtsvorschriften in sozialen Angelegenheiten einhalten, je nach gewählter Praxisweise. Darüber hinaus müssen sie einen Beitrag zum Altersgeldfonds von Buchhaltern und Wirtschaftsprüfern leisten, auch wenn sie dem allgemeinen Sozialversicherungssystem angeschlossen sind.

Um weiter zu gehen : Gesetzbuch über die soziale Sicherheit und Artikel 27 Bis 45-2138 vom 19. September 1945.

In Bezug auf das Versicherungsrecht sind die Buchhalter verpflichtet, einen Versicherungsvertrag zu rechtfertigen, um die zivilrechtliche Haftung zu garantieren, die aufgrund all ihrer Arbeit und Aktivitäten. Die Höhe der abgeschlossenen Versicherungsgarantien kann nicht geringer sein, pro Versichertem, mit 500.000 Euro pro Forderung und einer Million Euro pro Versicherungsjahr. Die Vertragsparteien können sich auf günstigere Bestimmungen einigen.

Wenn die finanziellen Folgen der zivilrechtlichen Haftung nicht durch einen solchen Vertrag gedeckt sind, werden sie durch einen Versicherungsvertrag garantiert, der vom Obersten Rat des Ordens zu den Gunsten, denen er gehört wird, unterschrieben wurde. Buchhaltungsfachleute sind an der Zahlung von Prämien für diesen Vertrag beteiligt.

Um weiter zu gehen Artikel 17 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945 und Artikel 134 sowie Artikel des Dekrets Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Voraberklärung/Berufskarte

Von in Frankreich ansässigen Rechnungsführern ist keine vorherige Erklärung erforderlich, mit Ausnahme von EU- oder EWR-Staatsangehörigen, die sich kostenlos und gelegentlich betätigen möchten.

Andererseits unterliegen sie der Verpflichtung, sich im Vorstand des Rechnungskollegs zu registrieren.

Um weiter zu gehen Artikel 3, 7, 7Bis, 7 Ter, 7 D, 26, 26-1 und 27 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945 und der Abschnitte 31-1 bis 31-2 sowie artikel 31-3 und nach dem Gesetz 90-1258 vom 31. Dezember 1990.

b. Zuständige Behörde

Der Higher Council des College of Chartered Accountants (CSOEC) und die Regionalräte des College of Chartered Accountants bilden die zuständigen Behörden für die Aufnahme des Ordens der Wirtschaftsprüfer und die Anerkennung Qualifikationen.

      Higher Council of the College of Chartered Accountants

      19 Jay Cognacq Street, 75341 Paris Cedex 07

Website des College of Accountants:https://www.experts-comptables.fr/page-d-accueil

Im Hinblick auf die Erstausbildung hat das CSOEC auf seinen Webseiten folgende Themen gewidmet:

Im Hinblick auf die Anerkennung von Berufsqualifikationen verfügt das CSOEC auf seiner Website über eine eigene Seite, Factsheet zum Thema .

Die Schritte und weitere Informationen erhalten Sie, indem Sie sich an die Ausbildungsabteilung des CSOEC wenden:

E-Mail: communication@cs.experts-comptables.org

oder Dominique Nechelis: dnechelis@cs.experts-comptables.org

oder Marie-Claire Aorte: mcaorte@cs.experts-comptables.org

Schließlich wird ein Kontaktformular ist auch auf der Website des Higher Council of the College of Chartered Accountants verfügbar.

c. Reaktionszeiten

Hinsichtlich der Eintragung in den Vorstand des Ordens wird die Eintragung beim Regionalrat des Ordens in dem Wahlkreis beantragt, aus dem der Kandidat stammt. Der Regionalrat muss innerhalb von drei Monaten entscheiden. Die Entscheidung des Regionalrates muss dem Kandidaten und dem Regionalbeauftragten der Regierung innerhalb von zehn freien Tagen mitgeteilt werden. Sie kann innerhalb eines Monats nach der Notifizierung entweder von der betreffenden Person im Falle einer Registrierungsverweigerung oder, wenn nicht vom Regionalkommissar der Regierung, an den Nationalen Tischausschuss verwiesen werden.

Im Hinblick auf die Registrierung von Verwaltungs- und Rechnungsführungsverbänden ist eine nationale Kommission für die Entscheidung über die Aufnahme von Verwaltungs- und Rechnungsführungsverbänden in den Verwaltungsrat und für die Führung einer Liste dieser Vereinigungen zuständig. Die Kommission entscheidet innerhalb der Fristen und Beschwerdebedingungen für andere Rechnungsführer.

Um weiter zu gehen Artikel 42 und 42 Bis 45-2138 vom 19. September 1945 und Artikel 106 und nach dem Dekret Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

Was die Anerkennung von Berufsqualifikationen betrifft, so bestätigt das CSOEC den Eingang der Akte des Anmelders innerhalb eines Monats nach Erhalt. Die mit Gründen versehene Stellungnahme zu einem Antrag auf Anerkennung von Berufsqualifikationen ist dem Betroffenen innerhalb von drei Monaten nach Vorlage seiner vollständigen Akte zu übermitteln.

Um weiter zu gehen Artikel 98 und 99 des Dekrets Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

d. Begleitdokumente

Was die Eintragung in die Kammer des Ordens betrifft, so sind dem Antrag auf Aufnahme in die Abschnitte und Listen der Tabelle Unterlagen beizufügen, die rechtfertigen, dass die Person die in Abschnitt 3 der Verordnung vom 19. September 1945 genannten Bedingungen erfüllt.

Um weiter zu gehen Artikel 116 des Dekrets Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

Bei der Anerkennung von Berufsqualifikationen sind folgende Dokumente vorzulegen:

    1. Dokumente, die ihren Familienstand, ihre Staatsangehörigkeit und ihren Wohnsitz belegen;
    1. Unterlagen, um zu überprüfen, ob sie den Anforderungen des Artikels 26 1 oder 2 oder des Artikels 26-0 des Beschlusses vom 19. September 1945 entsprechen, wie Kopien der Befähigungszeugnisse oder Nachweis von Ausbildungsnachweisen, die den Zugang zum Beruf des Buchhalters ermöglichen oder die teilweise Ausübung der Buchhaltungstätigkeit ermöglichen;
    1. ein Dokument oder eine Bescheinigung der Behörden des Landes des Landes, aus dem hervorgeht, dass der Bewerber die in Artikel 3 des Artikels 3 des Artikels 3 des Artikels vom 19. September 1945 festgelegten moralischen Bedingungen erfüllt;
  • (4) ein Dokument oder eine Bescheinigung, wenn ein Dokument oder eine Bescheinigung, wenn sie von einer Bank oder Versicherungsgesellschaft in einem EU-Mitgliedstaat oder einem anderen Vertragsstaat des EWR-Abkommens stammen und aus denen hervorgeht, dass der Antragsteller gegen die mit dem EWR-Vertrag verbundenen finanziellen Risiken versichert ist. Haftung gemäß den Anforderungen des Abschnitts 17 des Beschlusses vom 19. September 1945. Zu diesem Zweck sind die Art der versicherten Leistungen und die jährliche Höhe der abgeschlossenen Versicherungsgarantien zu erwähnen. Dieser Betrag muss sich auf die Versicherungspflicht bezogen, die den Mitgliedern des Ordens gemäß den Abschnitten 134 bis 140 des Dekrets vom 30. März 2012 auferlegt wird.

Den vorgelegten Dokumenten wird erforderlichenfalls ihre Übersetzung ins Französische von einem Übersetzer beigefügt, der beglaubigt oder befugt ist, bei den Justiz- und Verwaltungsbehörden eines EU-Mitgliedstaats oder eines anderen Vertragsstaats des Abkommens einzugreifen. Ewr. Originale sind nicht erforderlich.

Um weiter zu gehen Artikel 97 des Dekrets Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

e. Abhilfemaßnahmen

Nationalen

Was die Eintragung in die Liste des Beschlusses betrifft, so kann eine Ablehnungsentscheidung innerhalb eines Monats nach der Zustellung entweder von der betreffenden Person im Falle einer Verweigerung der Eintragung oder auf andere Weise durch die Regionalkommissar der Regierung. Das Gericht muss innerhalb von sechs Monaten entscheiden. Wenn die Entscheidung nicht am Ende dieses Zeitraums getroffen wurde, ist die Auflistung rechtmäßig. Im Falle einer Entscheidung über die Verweigerung der Aufnahme in die Kammer durch den Nationalausschuss des Tisches kann eine solche Entscheidung unter den Bedingungen des Common Law beim Verwaltungsgericht angefochten werden.

Um weiter zu gehen : Kodex der Verwaltungsgerichtsbarkeit, Artikel 43 und 44 der Verordnung 45-2138 vom 19. September 1945 und Artikel 106 sowie Artikel des Dekrets Nr. 2012-432 vom 30. März 2012.

Im Hinblick auf die Anerkennung von Berufsqualifikationen kann im Falle einer Entscheidung über die Verweigerung der Anerkennung von Berufsqualifikationen eine solche Entscheidung beim Verwaltungsgericht in der Bedingungen des Common Law.

Um weiter zu gehen In: Code of Administrative Justice.

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).