Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Schullehrer

1. Definieren der Aktivität

Die Lehrerin ist ein Fachmann, dessen Tätigkeit darin besteht, einen Teil der Bildung von Kindern im Alter von drei bis elf Jahren zu gewährleisten und ihnen Unterricht in Kindergärten und Grundschulen zu erteilen.

Als solcher führt der Fachmann eine Bewertung der Arbeit seiner Schüler durch und unterstützt sie bei ihrer persönlichen Arbeit.

Beachten Sie, dass

Der Lehrer ist ein professioneller Beamter des Staates und praktiziert in einem Handwerk von Lehrern.

Um weiter zu gehen Dekret 90-680 vom 1. August 1990 über den Sonderstatus von Lehrern.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Um als Lehrer zu praktizieren, muss der Fachmann professionell qualifiziert sein. Dazu muss sie:

  • erfolgreich abgeschlossen die Akademie School Teacher Recruitment Competition (CRPE);
  • ein Praktikum als Trainee-Professor in einer Abteilung der betreffenden Akademie absolviert haben.

Ausbildung

Wettbewerb zur Lehrerrekrutierung (CRPE)

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie der Profi an diesem Wettbewerb teilnehmen kann, abhängig von seinem beruflichen Kurs:

  • externe Konkurrenz, wenn der Fachmann einen Master-Abschluss (B.A. 5) besitzt, vorzugsweise auf die Lehre von Bildenden und Ausbildungsberufen (MEEF) spezialisiert ist oder die Voraussetzungen für die Einschreibung im zweiten Jahr erfüllt Master-Abschluss. Dieser Wettbewerb kann auch zwei zusätzliche regionale Sprachveranstaltungen umfassen, die erforderlichenfalls als besonderer externer Wettbewerb bezeichnet werden;
  • der interne Wettbewerb für den Profi reserviert, der eine dreijährige Berufserfahrung rechtfertigt. Der Wettbewerb kann auch zwei zusätzliche regionale Sprachveranstaltungen umfassen;
  • den zweiten internen Wettbewerb, der dem Berufsstand zugänglich ist und über drei Jahre Berufserfahrung im öffentlichen Dienst und Inhaber eines Bachelor-Abschlusses (B.A. 3) verfügt;
  • der dritte Wettbewerb, der für Berufstätige im privaten Sektor und ohne Studienbedarf zugänglich ist.

Der Bewerber muss sich einer schriftlichen Eignungsprüfung und einer mündlichen Zulassungsprüfung unterziehen, die in der Verordnung vom 19. April 2013 festgelegt ist, in der die Modalitäten für den externen Wettbewerb, das externe Sonderwettbewerb, das zweite interne Auswahlverfahren und das zweite Auswahlverfahren festgelegt sind. und den dritten Wettbewerb für die Einstellung von Lehrern.

Schulung

Der erfolgreiche Kandidat wird zum Lehramtsstudenten ernannt und muss ein einjähriges Praktikum absolvieren.

Während dieses Praktikums wird der Fachmann ausgebildet, um die Fähigkeiten zu erwerben, die notwendig sind, um seinen Beruf auszuüben. Sie wird von einer Hochschule ausgestellt und besteht aus Zeiten der beruflichen Situation in einer Schule und Ausbildungszeiten innerhalb einer Hochschule.

Am Ende des Praktikums, die Ausgebildete Schullehrerin:

  • wird vom Akademischen Direktor der nationalen Bildungsdienste ernannt;
  • erhält das Befähigungszeugnis für eine Schulprofessur;
  • und ist der Abteilung zugeordnet, in der er als Praktikant eingesetzt wurde.

Beachten Sie, dass

Wenn in dieser Abteilung keine freie Stelle vorhanden ist, kann er einer anderen Abteilung der Akademie oder einer anderen Akademie zugeordnet werden.

Um weiter zu gehen Artikel 10 bis 13 des Dekrets vom 1. August 1990.

Weiterbildungspflicht

Der Fachmann ist verpflichtet, regelmäßig zu trainieren und dies zu tun, um eine Ausbildung von den höheren Schulen der Professur und Ausbildung angeboten zu nehmen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 921-2 des Bildungsgesetzbuches.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Die Kosten für die Ausbildung variieren je nach dem geplanten Kurs. Für weitere Informationen ist es ratsam, sich den betreffenden Institutionen zu nähern.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, Berufsregeln

Altersanforderung

Um in einem Kindergarten zu unterrichten, muss der Profi mindestens 18 Jahre alt sein. Sobald er eine Schule führen möchte, wird dieser Bedarf auf 21 Jahre erhöht.

Um weiter zu gehen Artikel L. 921-1 des Bildungsgesetzbuches.

Behinderungen

Niemand darf als Lehrer praktizieren, wenn er verurteilt wurde:

  • für ein Verbrechen oder Vergehen, das der Beschaffensein und Moral zuwiderspricht;
  • ihm seine bürgerlichen, bürgerlichen und familiären Rechte zu entziehen oder ihm die elterliche Autorität zu entziehen;
  • ihm dauerhaft sein Recht zu berauben, zu lehren.

Darüber hinaus kann nicht ausüben, der Profi, der von seinen Aufgaben als Lehrer entfernt wurde.

Verantwortung und Informationspflicht

Der Fachmann ist verantwortlich für alle schulischen Aktivitäten seiner Schüler. Er muss auch die Eltern über die Entwicklung der Schulbildung seiner Schüler auf dem Laufenden halten.