Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Hebamme

Neueste Aktualisierung: : 2020-04-15 17:22:11

1. Definieren der Aktivität

Bei der Hebamme geht es darum, Frauen bei der Geburt zu helfen. Dieser Arzt begleitet seine Patienten während der Schwangerschaft, führt Ultraschall durch, stellt Diagnosen vor und verschreibt medizinische Tests und Untersuchungen.

Sie können verpflichtet werden, Müttern und Neugeborenen Impfstoffe zu verschreiben, mit dem Arzt an reproduktiven medizinischen Hilfsmaßnahmen teilzunehmen oder empfängnisverhütende Konsultationen und vorbeugende gynäkologische Nachuntersuchungen durchzuführen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4151-1 bis L. 4151-4 und R. 4127-318 des Public Health Code.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Nach Art. L. 4111-1 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit müssen die Betroffenen, um in Frankreich als Hebamme praktizieren zu können, kumulativ die folgenden drei Voraussetzungen erfüllen:

  • das französische Staatsdiplom der Hebamme oder ein Diplom, eine Bescheinigung oder einen anderen Titel gemäß Artikel L. 4151-5 des Kodex für öffentliche Gesundheit besitzen (siehe infra "Gut zu wissen: automatische Anerkennung des Diploms");
  • französischer Staatsangehörigkeit, andorranischer Staatsangehörigkeit oder Staatsangehöriger eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder Marokko sein, vorbehaltlich der Anwendung der Vorschriften aus dem Gesundheitsgesetzbuch öffentliche oder internationale Verpflichtungen;
  • mit Ausnahmen im Vorstand des Hebammenkollegiums aufgeführt werden (siehe Infra "5.0). b. Antrag auf Aufnahme in die Liste der Hebammen).

Um weiter zu gehen Artikel L. 4111-1 und L. 4151-5 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

Gut zu wissen: Automatische Diplomanerkennung

Nach Art. L. 4151-5 des Gesundheitsgesetzbuchs können EU- oder EWR-Bürger als Hebamme praktizieren, wenn sie einen der folgenden Titel besitzen:

  • eine Hebammenausbildungsbescheinigung, die von einem dieser Staaten im Einklang mit den Verpflichtungen der EU ausgestellt und in dem Dekret vom 13. Februar 2007 aufgeführt ist;
  • eine Hebammenausbildungsbescheinigung, die von einem EU- oder EWR-Staat gemäß den VERPFLICHTUNGEN der EU ausgestellt wurde und nicht auf der Liste des Dekrets vom 13. Februar 2007 steht, wenn ihr eine Bescheinigung dieses Staates beigefügt ist, die bescheinigt, dass sie eine Sanktionierung Ausbildung im Einklang mit diesen Verpflichtungen und eine Bescheinigung über die Art der Ausbildung, die erforderlichenfalls durch eine Berufspraxis ergänzt wird und die von ihm den in dieser Liste aufgeführten Diplomen, Zeugnissen und Titeln gleichgestellt wird;
  • eine Hebammenausbildungsbescheinigung, die von einem dieser Staaten gemäß den Verpflichtungen der Gemeinschaft ausgestellt wurde, nicht auf der Liste des Dekrets vom 13. Februar 2007 und ohne Begleitung der im Dekret vom 13. Februar 2007, wenn ein EU- oder EWR-Staat bescheinigt, dass sich die Person in den fünf Jahren vor ausstellung dieser Bescheinigung mindestens zwei Jahre lang tatsächlich und rechtmäßig der Hebammentätigkeit gewidmet hat;
  • ein Hebammenausbildungszeugnis, das von einer staatlichen Hebammenausbildung der EU oder des EWR ausgestellt wurde, die in diesem Staat vor dem Datum des Dekrets vom 13. Februar 2007 begonnen wurde und nicht mit den EU-Verpflichtungen im Einklang steht, wenn begleitet von einem Zeugnis eines dieser Staaten, aus dem hervorgeht, dass sich der Inhaber des Ausbildungszeugnisses in den fünf Jahren vor Ausstellung dieses Zertifikats;
  • ein Hebammenausbildungszeugnis, ausgestellt von der ehemaligen Tschechoslowakei, der ehemaligen Sowjetunion oder dem ehemaligen Jugoslawien oder das vor dem Unabhängigkeitsdatum der Tschechischen Republik, der Slowakei, Estlands begonnene Ausbildung sanktioniert, Lettland, Litauen oder Slowenien, wenn eine Bescheinigung der zuständigen Behörden der Tschechischen Republik oder der Slowakei für Ausbildungsdokumente der ehemaligen Tschechoslowakei, Estlands, Lettlands oder der Tschechischen Republik beigefügt ist Litauen für Ausbildungsdokumente, die von der ehemaligen Sowjetunion, Slowenien für ausbildungsdokumente ausgestellt vom ehemaligen Jugoslawien ausgestellt wurden, die bescheinigen, dass sie die gleiche Rechtsgültigkeit haben wie Ausbildungsdokumente, die von Staat. Dieser Bescheinigung ist eine Bescheinigung beigefügt, aus der die gleiche Bescheinigung hervorgeht, dass der Inhaber den Hebammenberuf in diesem Staat tatsächlich und rechtmäßig während der mindestens drei aufeinanderfolgende Jahre in den fünf Jahren vor der Ausstellung des Zertifikats;
  • eine Hebammenausbildung, die in Rumänien vor den in der Größenordnung vom 13. Februar 2007 festgelegten Terminen und nicht im Einklang mit den Verpflichtungen der Gemeinschaft begonnen wurde, wenn dieser Staat bescheinigt, dass die Person in diesem Staat ausgeübt hat; effektiv und rechtmäßig, der Beruf der Hebamme in Zeiten, die von der Ministerin für Gesundheit festgelegt.
  • ein Hebammenausbildungszeugnis, das in Polen für Berufstätige ausgestellt wurde, die ihre Ausbildung vor dem 1. Mai 2004 abgeschlossen haben und nicht im Einklang mit den Verpflichtungen der Gemeinschaft stehen, wenn dieser Staat bescheinigt, dass die Person in diesem Staat tatsächlich und rechtmäßig die Hebamme n. Chr. für Zeiträume, die durch das Dekret des Gesundheitsministers festgelegt wurden, oder wenn das Ausbildungsdokument ein spezielles Aufwertungsprogramm enthält, das es ermöglicht, es mit einem Titel auf der Liste des Dekrets vom 13. Februar 2007 gleichzusetzen;
  • Hebammenausbildungszeugnisse, die von einer staatlichen Sanktionsausbildung der EU oder des EWR ausgestellt wurden, die vor dem 18. Januar 2016 begann.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4151-5; Dekret vom 13. Februar 2007 über die Liste der Diplome, Zeugnisse und sonstigen Hebammentitel, die von den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, den Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Sinne von Artikel L ausgestellt wurden. 4151-5 (2 Grad) des Gesundheitsgesetzes.

Ausbildung

Hebammenstudien bestehen aus zwei Zyklen mit einer Gesamtdauer von fünf Jahre.

Das Training ist unterbrochen:

  • am Ende des ersten Studienjahres. Dieses Studienjahr, genannt das "erste Jahr der gemeinsamen Gesundheitsstudien" (PACES) ist üblich für Studenten in Medizin, Pharmazie, Odontologie, Physiotherapie und Hebammen. Am Ende dieses ersten Wettbewerbs werden die Schüler nach ihren Ergebnissen gewertet. Diejenigen, die unter dem Numerus clausus einen nützlichen Rang haben, dürfen ihr Studium fortsetzen und sich gegebenenfalls für eine Ausbildung entscheiden, die zur Hebamme führt;
  • die Abstufung einer allgemeinen Ausbildung in Maieutikamen am Ende des dritten Jahres;
  • am Ende des fünften Ausbildungsjahres in einer der 35 Hebammenschulen.

Gut zu wissen

Hebammenstudenten müssen Zwangsimpfungen durchführen. Weitere Informationen finden Sie in Abschnitt R. 3112-1 des Gesundheitsgesetzes.

Allgemeines Bildungsdiplom in Maieuse Sciences (DFGSMa)

Der erste Zyklus wird von der DFGSMa sanktioniert. Es besteht aus sechs Semestern und entspricht dem Lizenzniveau. Die ersten beiden Semester finden an der Medizinischen Universität statt und entsprechen dem PACES.

Ziel der Ausbildung ist es,

  • Erwerb der wissenschaftlichen Kenntnisse, die für die Beherrschung des Wissens und Deshows erforderlich sind, um den Hebammenberuf zu praktizieren, der die im vorangegangenen Zyklus erworbenen Kenntnisse ergänzt und vertieft;
  • Erwerb praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten während klinischer Ausbildungen und Praktika;
  • Der wissenschaftliche Ansatz
  • Erlernen der Arbeit als multiprofessionelles Team und Erwerb von Kommunikationstechniken, die für die professionelle Praxis unerlässlich sind;
  • Sensibilisierung für die kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung, einschließlich der Bewertung von Berufspraktiken und der kontinuierlichen Vertiefung des Wissens.

Es beinhaltet einen gemeinsamen Kern und einen personalisierten Kurs, in dem der Student sein Wissen vertiefen oder ergänzen kann:

  • im Bereich der Maieutik und der perinatalen Gesundheit;
  • für eine Forschungsorientierung im Rahmen eines Forschungskurses, begleitet von einem mindestens vierwöchigen Praktikum;
  • in einem bestimmten Gebiet außer Maieutik.

Staatliches Hebammendiplom

Der zweite Zyklus des Hebammenstudiums wird durch das Staatsdiplom sanktioniert und umfasst vier Semester, die dem Master-Niveau entsprechen.

Dieser Zyklus umfasst theoretische, methodische, angewandte, praktische und klinische Lehren sowie den Abschluss von Praktika.

Während ihres Praktikums müssen die Studierenden eine Dissertation schreiben, die zu einer öffentlichen Verteidigung vor einer Jury führt.

Schließlich wird im letzten Ausbildungssemester ein Zertifikat über die klinische und therapeutische Synthese organisiert, das zur Überprüfung der im zweiten Zyklus erworbenen Fähigkeiten verwendet werden sollte.

Das Staatsdiplom wird dem Studenten ausgestellt, sobald er

  • das Zertifikat für die klinische und therapeutische Synthese validiert;
  • seine Memoiren erfolgreich unterstützt.

Um weiter zu gehen : Dekret vom 11. März 2013 über das System der Ausbildung für das staatliche Diplom der Hebamme.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Die Ausbildung, die zum Hebammendiplom führt, wird bezahlt, und die Kosten variieren je nach gewählter Einrichtung. Für weitere Informationen ist es ratsam, sich mit den betreffenden Institutionen in Verbindung zu setzen.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Der Berufsangehörige, der Mitglied eines EU- oder EWR-Staates ist und in einem dieser Staaten niedergelassen ist und rechtlich praktiziert, kann in Frankreich vorübergehend und gelegentlich dieselbe Tätigkeit ausüben, ohne in die Hebammen.

Dazu muss der Fachmann eine vorherige Erklärung abgeben sowie eine Erklärung abgeben, die rechtfertigt, dass er über die erforderlichen Sprachkenntnisse verfügt, um in Frankreich zu praktizieren (siehe infra "5o). a. eine vorherige Tätigkeitserklärung für EU- oder EWR-Bürger abgeben, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)").

Was Sie wissen sollten

Eine Anmeldung im Hebammenkolleg ist für den Freidienstfachmann (LPS) nicht erforderlich. Sie ist daher nicht verpflichtet, Ordinalabgaben zu zahlen. Die Hebamme wird einfach auf einer spezifischen Liste des Nationalrats des Hebammenkollegiums eingetragen.

Der Voranmeldung ist eine Erklärung über die sprachkenntnissen Fähigkeiten beizufügen, die für die Erbringung des Dienstes erforderlich sind. In diesem Fall muss die Kontrolle der Sprachkenntnisse in einem angemessenen Verhältnis zu der Tätigkeit stehen, die nach Anerkennung der beruflichen Qualifikation durchzuführen und durchzuführen ist.

Wenn Ausbildungstitel keine automatische Erkennung erhalten (siehe s.o. "2.0"). a. Nationale Rechtsvorschriften") werden die beruflichen Qualifikationen des Anbieters überprüft, bevor die erste Dienstleistung erbracht wird. Bei erheblichen Unterschieden zwischen den Qualifikationen der betreffenden Person und der in Frankreich erforderlichen Ausbildung, die der öffentlichen Gesundheit schaden könnte, wird der Antragsteller einer Eignungsprüfung unterzogen.

Die Hebamme in LPS-Situation ist verpflichtet, die in Frankreich geltenden Berufsregeln, einschließlich aller ethischen Regeln, einzuhalten (siehe infra "3). Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik"). Sie unterliegt der Disziplinargerichtsbarkeit des Hebammenkollegiums.

Beachten Sie, dass

Die Aufführung wird unter dem französischen Berufstitel Hebamme aufgeführt. Werden jedoch Ausbildungsabschlüsse nicht anerkannt und qualifikationen nicht überprüft, so erfolgt die Leistung unter der Berufsbezeichnung des Betriebsstaats, um Verwechslungen zu vermeiden. Mit dem französischen Berufstitel.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4112-7 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Das automatische Anerkennungssystem für Diplome

Art. L. 4151-5 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit schafft eine Regelung für die automatische Anerkennung bestimmter Diplome oder Titel, falls vorhanden, die mit Bescheinigungen versehen sind, die in einem EU- oder EWR-Staat erworben wurden (siehe oben 2'a. nationale Rechtsvorschriften").

Es ist Sache des Nationalrats des Hebammenkollegiums, die Ordnungsmäßigkeit von Diplomen, Titeln, Zeugnissen und Zeugnissen zu überprüfen, die automatische Anerkennung zu gewähren und dann über den Antrag auf Aufnahme in die Liste des Ordens zu entscheiden.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4151-5 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

Die Regelung der individuellen Zulassung zur Ausübung

Hat der EU- oder EWR-Staatsangehörige keinen Anspruch auf die automatische Anerkennung seiner Befähigungsnachweise, so fällt er unter ein Genehmigungssystem (siehe unten "5o"). b. Bei Bedarf eine individuelle Übungsgenehmigung beantragen).

Personen, die keine automatische Anerkennung erhalten, aber eine Ausbildungsbezeichnung für eine legale Hebamme besitzen, können vom Minister für Gesundheitsversorgung, nach Beratung durch eine Kommission, die sich insbesondere aus Fachleuten zusammenstellt.

Wenn die Prüfung der durch die Ausbildungszeugnisse und die Berufserfahrung bescheinigten Berufsqualifikationen erhebliche Unterschiede zu den für den Zugang zum Beruf und seine Ausübung in Frankreich erforderlichen Qualifikationen zeigt, die Person muss sich einer Entschädigungsmaßnahme unterwerfen.

Je nach dem in Frankreich erforderlichen Qualifikationsniveau und dem Niveau der betreffenden Person kann die zuständige Behörde entweder

  • Dem Antragsteller die Wahl zwischen einem Anpassungskurs oder einem Eignungstest anbieten;
  • einen Anpassungskurs oder Eignungstest auferlegen
  • einen Anpassungskurs und eine Tortur auferlegen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4151-5-1, D. 4111-8, R. 4111-17 bis R. 4111-20 und R. 4151-19 des Public Health Code.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

a. Einhaltung des Hebammenkodex

Die Bestimmungen des Ethikkodex gelten allen in Frankreich praktizierenden Hebammen, unabhängig davon, ob sie im Verwaltungsrat des Ordens sind oder von dieser Verpflichtung befreit sind (siehe oben: "5. b. Antrag auf Aufnahme in die Liste der Hebammen).

Was Sie wissen sollten

Alle Bestimmungen des Ethikkodex sind in den Abschnitten R. 4127-301 bis R. 4127-367 des Public Health Code kodifiziert.

Daher müssen Hebammen die Grundsätze der Würde, der Nichtdiskriminierung, des Berufsgeheimnisses und der Unabhängigkeit achten.

Um weiter zu gehen Artikel R. 4127-301 bis R. 4127-367 des Public Health Code.

b. Kumulative Tätigkeiten

Die Hebamme darf eine andere Tätigkeit nur ausüben, wenn eine solche Kombination mit den ihr auferlegten Grundsätzen der beruflichen Unabhängigkeit und Würde vereinbar ist. Die Anhäufung von Aktivitäten sollte es ihm nicht erlauben, seine Rezepte oder seinen medizinischen Rat zu nutzen.

Eine Hebamme, die ein Wahl- oder Verwaltungsmandat wahrnimmt, ist es auch untersagt, sie zu benutzen, um ihre Klientel zu erhöhen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 4127-322 und R. 4127-323 des Public Health Code.

c. Ehrenbedingungen

Um zu praktizieren, muss die Hebamme bescheinigen, dass kein Verfahren, das zu einer Verurteilung oder Sanktion führen könnte, die ihre Aufnahme in die Kammer beeinträchtigen könnte, gegen sie ist.

Um weiter zu gehen Artikel R. 4112-1 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

d. Verpflichtung zur kontinuierlichen beruflichen Weiterentwicklung

Hebammen müssen jährlich an einem laufenden Weiterbildungsprogramm teilnehmen. Dieses Programm zielt darauf ab, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu erhalten und zu aktualisieren sowie ihre beruflichen Praktiken zu verbessern.

Als solche muss der Arzt (Gehalt oder liberal) sein Engagement für die berufliche Entwicklung rechtfertigen. Das Programm ist in Form von Schulungen (gegenwärtig, gemischt oder nicht präsent) in Analyse, Bewertung, Praxisverbesserung und Risikomanagement. Alle Schulungen werden in einem persönlichen Dokument mit Schulungszeugnissen festgehalten.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4021-1 und R. 4382-1 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

e. Körperliche Eignung

Hebammen dürfen nicht mit Gebrechen oder Pathologie, die mit der Berufspraxis unvereinbar sind, vorhanden sein (siehe Infra "5 Grad). a. Antrag auf Aufnahme in die Liste der Hebammen"

Um weiter zu gehen Artikel R. 4112-2 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

a. Verpflichtung zum Versicherungsschutz

Als Gesundheitsfachmann muss eine liberale Hebamme eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen.

Wenn sie dagegen als Angestellte übt, ist diese Versicherung nur optional. In diesem Fall ist es Sache des Arbeitgebers, eine solche Versicherung für seine Arbeitnehmer für die während ihrer beruflichen Tätigkeit begangenen Handlungen abzuschließen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 1142-2 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

b. Verpflichtung zur Teilnahme an der Unabhängigen Pensionskasse für Zahnärzte und Hebammen (CARCDSF)

Jede Hebamme, die im Hebammenkollegium tätig ist und in liberaler Form praktiziert (auch in Teilzeit und auch wenn sie ebenfalls beschäftigt ist), ist verpflichtet, dem CARCDSF beizutreten.

Die Person muss carCDSF innerhalb eines Monats nach Beginn seiner liberalen Tätigkeit melden.

Um weiter zu gehen Artikel R. 643-1 des Sozialgesetzbuches; die Website der CARCDSF .

c. Meldepflicht der Krankenversicherung

Auf der Ordensliste muss die in liberaler Form praktizierende Hebamme ihre Tätigkeit bei der Primary Health Insurance Fund (CPAM) anmelden.

Bedingungen

Die Registrierung beim CPAM kann online auf der offiziellen Website von Medicare erfolgen.

Belege

Der Registrant muss eine vollständige Datei bereitstellen, die Folgendes enthält:

  • Kopieren einer gültigen Identifikationsvorrichtung
  • ein professioneller Bankidentitätsauszug (RIB)
  • gegebenenfalls den Titel(e), um den Zugang zu Sektor 2 zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt über die liberale Installation von Hebammen auf der Medicare-Website.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. eine Voranmeldung der Tätigkeit für EU- oder EWR-Bürger, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)

Jeder EU- oder EWR-Staatsangehörige, der in einem dieser Staaten niedergelassen ist und legal Hebammentätigkeiten ausübt, kann in Frankreich vorübergehend oder gelegentlich tätig werden, wenn er die vorherige Erklärung abgibt (siehe oben "2". b) EU- und EWR-Bürger: für eine vorübergehende und gelegentliche Ausübung (Free Service Delivery)").

Die Voraberklärung muss jedes Jahr erneuert werden.

Beachten Sie, dass

Jede Änderung der Situation des Antragstellers ist unter denselben Bedingungen mitzuteilen.

Zuständige Behörde

Die Erklärung muss vor der ersten Leistungserbringung an den Nationalrat des Hebammenkollegiums gerichtet werden.

Berichts- und Empfangsbedingungen

Die Erklärung kann per Post oder direkt online auf der offiziellen Website des Hebammenkollegs abgegeben werden.

Erhält der Nationalrat des Ordens die Erklärung und alle erforderlichen Belege, sendet er dem Antragsteller eine Quittung mit Angabe seiner Registriernummer sowie der ausgeübten Disziplin.

Beachten Sie, dass

Der Dienstleister informiert die zuständige nationale Krankenversicherungsbehörde über seine Erbringung von Dienstleistungen, indem er eine Kopie des Empfangs oder auf andere Weise zusendet.

Zeit

Innerhalb eines Monats nach Erhalt der Erklärung teilt der Nationalrat des Ordens dem Antragsteller mit:

  • ob er mit der Erbringung von Dienstleistungen beginnen kann oder nicht;
  • wenn die Überprüfung der beruflichen Qualifikationen einen wesentlichen Unterschied zu der in Frankreich erforderlichen Ausbildung zeigt, muss er nachweisen, dass er die fehlenden Kenntnisse und Fähigkeiten erworben hat, indem er sich einer Odertur unterwirft. Aptitude. Wenn er diese Prüfung erfüllt, wird er innerhalb eines Monats darüber informiert, dass er mit der Erbringung von Dienstleistungen beginnen kann;
  • wenn die Dateiüberprüfung auf eine Schwierigkeit hindeutet, die weitere Informationen erfordert, die Gründe für die Verzögerung bei der Überprüfung der Datei. Er hat dann einen Monat Zeit, um die angeforderten zusätzlichen Informationen zu erhalten. In diesem Fall informiert der Nationalrat den Kläger vor Ablauf des 2. Monats nach Erhalt dieser Informationen nach Prüfung seiner Akte:- ob sie mit der Servicebereitstellung beginnen kann oder nicht,
    • wenn die Überprüfung der beruflichen Qualifikationen des Antragstellers einen wesentlichen Unterschied zu der in Frankreich erforderlichen Ausbildung zeigt, muss er nachweisen, dass er die fehlenden Kenntnisse und Fähigkeiten erworben hat, einschließlich einer Eignungsprüfung unterzogen werden.

Im letzteren Fall wird er, wenn er diese Kontrolle erfüllt, innerhalb eines Monats darüber informiert, dass er mit der Erbringung von Dienstleistungen beginnen kann. Andernfalls wird ihm mitgeteilt, dass er mit der Erbringung der Leistungen nicht beginnen kann. In Ermangelung einer Antwort des Nationalrats des Ordens innerhalb dieser Fristen kann die Leistungserbringung beginnen.

Belege

Der Voranmeldung sind eine Erklärung über die für die Erbringung der Dienstleistung erforderlichen Sprachkenntnisse und die folgenden Belege beizufügen:

  • das Advance Service Delivery Reporting-Formular  ;
  • Kopieren eines gültigen Ausweises oder eines Dokuments, das die Staatsangehörigkeit des Antragstellers bescheinigt;
  • Kopieren des Schulungsdokuments oder der Titel, gegebenenfalls begleitet von einer Übersetzung durch einen beglaubigten Übersetzer;
  • eine Bescheinigung der zuständigen Behörde des EU-Abrechnungsstaats oder des EWR, aus der hervorgeht, dass die Person in diesem Staat rechtmäßig niedergelassen ist und dass ihr die Ausübung nicht untersagt ist, gegebenenfalls begleitet von einer französischen Übersetzung von einem zertifizierten Übersetzer eingerichtet.

Beachten Sie, dass

Die Kontrolle der Sprachkenntnisse muss in einem angemessenen Verhältnis zu der Tätigkeit stehen, die nach Anerkennung der beruflichen Qualifikation durchzuführen und durchzuführen ist.

Kosten

kostenlos.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4112-7, R. 4112-9 und die nachfolgende Art und Weise des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit; 20. Januar 2010 Bestellung auf die vorherige Erklärung der Erbringung von Dienstleistungen für die Praxis des Arztes, Zahnarzt und Hebamme.

b. Formalitäten für EU- oder EWR-Bürger für eine ständige Ausübung (LE)

Falls erforderlich, beantragen Sie eine individuelle Genehmigung für die Ausübung

Befindet sich der Staatsangehörige nicht im Rahmen des automatischen Anerkennungssystems, so muss er eine Lizenz zur Ausübung beantragen.

Zuständige Behörde

Der Antrag wird in zwei Exemplaren mit einem Schreiben beantwortet, das mit dem Antrag auf Empfangsbestätigung an die für die Ausübungsgenehmigung (CAE) des National Management Centre (NMC) zuständige Stelle empfohlen wird.

Belege

Die Bewerbungsdatei muss alle folgenden Belege enthalten:

  • das Antragsformular für die Zulassung zur Ausübung des Berufs  ;
  • Eine Fotokopie eines gültigen Ausweises
  • eine Kopie des Ausbildungstitels, die die Ausübung des Berufs im Status des Erlangungsstatus ermöglicht, sowie, falls erforderlich, eine Kopie des Fachausbildungstitels;
  • Gegebenenfalls eine Kopie der zusatzdiplome;
  • alle sachdienlichen Beweise, die eine kontinuierliche Ausbildung, Erfahrung und Fähigkeiten rechtfertigen, die während der beruflichen Ausübung in einem EU- oder EWR-Staat oder in einem Drittstaat erworben wurden (Funktionsbescheinigungen, Tätigkeitsbericht, operative Bewertung usw.). ) ;
  • im Rahmen von Aufgaben, die in einem anderen Staat als Frankreich ausgeübt werden, bescheinigt eine Erklärung der zuständigen Behörde dieses Staates, die weniger als ein Jahr alt ist, das Fehlen von Sanktionen gegen den Kläger.

Je nach Situation des Antragstellers sind zusätzliche Belege erforderlich. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website der Cng .

Was Sie wissen sollten

Die Belege müssen in französischer Sprache verfasst oder von einem beglaubigten Übersetzer übersetzt werden.

Zeit

Die NMC bestätigt den Eingang der Anfrage innerhalb eines Monats nach Erhalt.

Das Schweigen, das für einen bestimmten Zeitraum nach Erhalt der vollständigen Akte aufbewahrt wird, ist die Entscheidung wert, die Klage abzuweisen. Diese Verzögerung wird erhöht auf:

  • vier Monate für Anträge von EU- oder EWR-Staatsangehörigen mit einem Abschluss aus einem dieser Staaten;
  • sechs Monate für Anträge von Drittstaatsangehörigen mit einem Diplom aus einem EU- oder EWR-Staat;
  • ein Jahr für andere Anwendungen.

Diese Frist kann durch Beschluss der spätestens einen Monat vor Ablauf dieser Frist mitgeteilten Ministerbehörde um zwei Monate verlängert werden, wenn es erhebliche Schwierigkeiten bei der Beurteilung der Berufserfahrung des Bewerbers gibt.

Um weiter zu gehen : Dekret vom 25. Februar 2010 über die Zusammensetzung der Akte, die den zuständigen Genehmigungskommissionen für die Prüfung von Anträgen zur Ausübung der Berufe Arzt, Zahnarzt, Hebamme und Apotheker.

Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen

Bestehen erhebliche Unterschiede zwischen der Ausbildung und der Berufserfahrung des Staatsangehörigen und denen, die in Frankreich praktizieren müssen, so kann der NMC entweder

  • Schlagen Sie vor, dass der Antragsteller zwischen einem Anpassungskurs oder einem Eignungstest wählen soll;
  • einen Anpassungskurs und/oder einen Eignungstest einzuführen.

Der Eignungstest soll durch schriftliche oder mündliche Prüfungen oder praktische Übungen die Fähigkeit des Antragstellers überprüfen, als Hebamme in der betreffenden Spezialität zu praktizieren. Es handelt sich um Themen, die nicht durch die Aus- oder Weiterbildungs- oder Berufserfahrung des Bewerbers abgedeckt sind.

Der Anpassungskurs soll es interessierten Parteien ermöglichen, die für die Ausübung des Hebammenberufs erforderlichen Fähigkeiten zu erwerben. Sie wird unter der Verantwortung einer Hebamme durchgeführt und kann durch eine optionale theoretische Zusatzausbildung ergänzt werden. Die Dauer des Praktikums beträgt nicht mehr als drei Jahre. Es kann in Teilzeit durchgeführt werden.

Um weiter zu gehen Artikel R. 4111-17 bis R. 4111-20 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

Bitte um Aufnahme in den Hebammentisch

Die Registrierung im Vorstand des Ordens ist für die legale Durchführung von Hebammentätigkeiten in Frankreich obligatorisch.

Die Registrierung gilt nicht:

  • EU- oder EWR-Staatsangehörige, die niedergelassen sind und in einem EU- oder EWR-Staat rechtmäßig Hebammentätigkeit ausüben, wenn sie vorübergehend und gelegentlich in Frankreich tätig sind (siehe oben 2). b) EU- und EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Übungen);
  • Hebammen, die aktiven Führungskräften des Militärischen Gesundheitswesens angehören;
  • Hebammen, die den Status eines Beamten oder eines Betriebsbeamten einer örtlichen Gemeinschaft haben, sind im Rahmen ihrer Tätigkeit nicht zur Ausübung der Medizin verpflichtet.

Beachten Sie, dass

Die Registrierung auf dem Vorstand des Ordens ermöglicht die automatische und kostenlose Ausstellung der Gesundheitsfachkarte. Die Health Professional Card ist ein elektronischer Personalausweis. Es ist durch einen vertraulichen Code geschützt und enthält unter anderem die Identifikationsdaten der Hebamme (Identität, Beruf, Spezialität). Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Französischen Agentur für digitale Gesundheit.

Zuständige Behörde

Der Antrag auf Eintragung ist an den Vorsitzenden des Vorstands des Hebammenkollegiums der Abteilung gerichtet, in der der Betroffene seinen beruflichen Wohnsitz begründen möchte.

Der Antrag kann direkt beim Fachrat des betreffenden Beschlusses eingereicht oder per Einschreiben mit Empfangsantrag an ihn gerichtet werden.

Was Sie wissen sollten

Im Falle der Verlegung seines beruflichen Wohnsitzes außerhalb der Dienststelle ist der Praktiker verpflichtet, seine Abberufung aus der Anordnung der Von ihm praktizierten Abteilung und seine Eintragung auf Anordnung seines neuen beruflichen Wohnsitzes zu beantragen.

Verfahren

Nach Eingang des Antrags ernennt der Kreistag einen Berichterstatter, der den Antrag führt und einen schriftlichen Bericht erstellt. Die Kammer überprüft die Titel des Bewerbers und fordert die Offenlegung des Bulletins 2 des Vorstrafenregisters des Antragstellers. Insbesondere wird überprüft, ob der Kandidat:

  • erfüllt die notwendigen Bedingungen der Moral und Unabhängigkeit (siehe oben "3.3. c. Bedingungen der Ehrenfähigkeit");
  • die erforderlichen Kompetenzanforderungen erfüllt;
  • keine Behinderung oder einen pathologischen Zustand, der mit der Berufsausübung unvereinbar ist (siehe oben "3." e. Körperliche Eignung").

Bei ernsthaften Zweifeln an der beruflichen Kompetenz des Antragstellers oder dem Vorliegen einer Behinderung oder eines mit der Berufsausübung unvereinbaren pathologischen Zustands verweist der Landrat die Angelegenheit an den Regional- oder Regionalrat Know-how. Wenn nach Ansicht des Gutachtens eine berufliche Unzulänglichkeit vorliegt, die die Ausübung des Berufs gefährlich macht, lehnt der Abteilungsrat die Registrierung ab und legt die Ausbildungspflichten des Praktikers fest.

Eine Entscheidung über die Verweigerung der Registrierung kann nicht getroffen werden, ohne dass die Person mindestens zwei Wochen im Voraus durch ein empfohlenes Schreiben eingeladen wird, in dem sie um Empfangsschreiben bittet, um vor der Kammer zu erscheinen, um dies zu erläutern.

Der Beschluss des Kollegiums wird innerhalb einer Woche dem Einzelnen, dem Nationalrat des Hebammenkollegiums und dem Generaldirektor der regionalen Gesundheitsbehörde (ARS) mitgeteilt. Die Mitteilung erfolgt in Empfehlung mit Empfangsantrag.

In der Anmeldung werden Rechtsmittel gegen die Entscheidung genannt. Die Ablehnungsentscheidung muss gerechtfertigt sein.

Zeit

Der Vorsitzende bestätigt den Eingang der vollständigen Akte innerhalb eines Monats nach seiner Registrierung.

Der Abteilungsrat des Kollegiums muss innerhalb von drei Monaten nach Eingang der vollständigen Antragsunterlagen über den Antrag auf Eintragung entscheiden. Wird eine Antwort innerhalb dieses Zeitraums nicht beantwortet, gilt der Antrag auf Registrierung als abgelehnt.

Dieser Zeitraum wird für Drittstaatsangehörige auf sechs Monate erhöht, wenn eine Untersuchung außerhalb des großstädtischen Frankreichs durchgeführt werden soll. Die betroffene Person wird dann benachrichtigt.

Sie kann auch vom Departementsrat um nicht mehr als zwei Monate verlängert werden, wenn ein Sachverständigengutachten angeordnet wurde.

Belege

Der Antragsteller muss eine vollständige Antragsdatei einreichen, die Folgendes enthält:

  • zwei Kopien des standardisierten Fragebogens mit einem ausgefüllten, datierten und unterzeichneten Lichtbildausweis, der in den Departementsräten des Kollegiums erhältlich ist oder direkt von der offiziellen Website des Nationalrats des Hebammenkollegiums heruntergeladen werden kann;
  • eine Fotokopie eines gültigen Personalausweises oder erforderlichenfalls einer von einer zuständigen Behörde ausgestellten Staatsangehörigkeitsbescheinigung;
  • gegebenenfalls eine Fotokopie der Familienaufenthaltskarte eines gültigen EU-Bürgers, der gültigen Langzeitaufenthalts-EC-Karte oder der Aufenthaltskarte mit gültigem Flüchtlingsstatus;
  • Wenn ja, eine Fotokopie einer gültigen Staatsangehörigkeitsbescheinigung;
  • eine Kopie der Ausbildungstitel, die beizufügen sind, und gegebenenfalls eine Übersetzung, die von einem beglaubigten Übersetzer erstellt wurde:- wenn der Antragsteller EU- oder EWR-Staatsangehöriger ist, die ausgestellte Bescheinigung oder Bescheinigung (siehe oben "2. a. Nationale Anforderungen"),
    • Antragsteller erhält eine individuelle Ausübungserlaubnis (siehe s. v. EU- und EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung"), Vervielfältigung dieser Genehmigung,
    • Wenn der Antragsteller ein in einem fremden Staat ausgestelltes Diplom vorlegt, dessen Gültigkeit auf französischem Hoheitsgebiet anerkannt ist, so ist die Kopie der Titel, denen diese Anerkennung untergeordnet werden kann;
  • für Staatsangehörige eines fremden Staates einen Strafregisterauszug oder ein gleichwertiges Dokument, das weniger als drei Monate alt ist und von einer zuständigen Behörde des Herkunftsstaats ausgestellt wird. Dieser Teil kann für EU- oder EWR-Bürger, die einen Nachweis der Moral oder der Ehrenfähigkeit für den Zugang zu Hebammenerfordernden benötigen, durch eine Bescheinigung ersetzt werden, die weniger als drei Monate alt ist, von der zuständigen Behörde des Staates. die Bestätigung, dass diese moralischen oder ehrenwürdigen Bedingungen erfüllt sind;
  • eine Erklärung über die Ehre des Klägers, in der bescheinigt wird, dass kein Verfahren, das zu einer Verurteilung oder Sanktion führen könnte, die die Aufnahme in die Kammer beeinträchtigen könnte, gegen ihn ist;
  • eine von der Behörde ausgestellte Registrierungs- oder Registrierungsbescheinigung, bei der der Antragsteller zuvor registriert oder registriert war, oder, falls dies nicht der Fall ist, eine Ehrenerklärung des Antragstellers, aus der hervorgeht, dass er nie registriert war oder eingetragen ist oder, falls dies nicht der Fall ist, eine Registrierungs- oder Registrierungsbescheinigung in einem EU- oder EWR-Staat;
  • alle Nachweise, dass der Antragsteller über die für die Ausübung des Berufs erforderlichen Sprachkenntnisse verfügt;
  • einen Lebenslauf.

Heilmittel

Der Antragsteller oder der Nationalrat des Hebammenkollegiums kann die Entscheidung, die Eintragung innerhalb von 30 Tagen nach Bekanntgabe des Beschlusses oder der stillschweigenden Ablehnungsentscheidung anzufechten oder abzulehnen, anfechten. Die Beschwerde wird beim territorial zuständigen Regionalrat eingelegt.

Der Regionalrat muss innerhalb von zwei Monaten nach Eingang des Antrags entscheiden. In Ermangelung einer Entscheidung innerhalb dieser Frist gilt die Beschwerde als zurückgewiesen.

Die Entscheidung des Regionalrates ist auch Gegenstand der Berufung innerhalb von 30 Tagen an den Nationalrat des Hebammenkollegiums. Gegen den Beschluss selbst kann beim Staatsrat Berufung eingelegt werden.

Kosten

Die Registrierung im Verwaltungsrat des Kollegiums ist kostenlos, aber sie schafft eine Verpflichtung zur Zahlung der obligatorischen Ordinalabgaben, deren Betrag jährlich festgesetzt wird und die im ersten Quartal des laufenden Kalenderjahres zu entrichten sind. Die Bezahlung kann online auf der offiziellen Website des Nationalrats des Hebammenkollegiums erfolgen. Als Indiz dafür, dass sich der Beitrag 2018 auf 148 Euro beläuft.

Um weiter zu gehenArtikel R. 4112-1 und die folgenden des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

c. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700, Paris ( offizielle Website ).