Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Orthopäde-Orthotist

1. Definieren der Aktivität

Der Orthopäde ist ein professioneller, medizinischer Assistent, dessen Tätigkeit darin besteht, auf ärztliche Verschreibung ein Gerät mit dem Ziel durchzuführen, alle Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Muskel-Skelett-System (Muskel-Skelett) von Menschen mit Behinderungen.

Als solche misst, konstruiert und fertigt der Profi das Gerätewerkzeug und liefert, passt das Produkt an, passt es an und repariert es.

Die medizinmedizinischen Geräte der beteiligten Geräte sind:

  • Unterstützungs- oder Unterstützungsgurte;
  • orthopädische Klammern der Wirbelsäule Immobilisierung;
  • Bandagen bandiert;
  • elastische Zurückhaltung Orthotik;
  • maßgeschneiderte kompressive Kleidung.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4364-1 und D. 4364-6 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Um die Tätigkeit des Orthopäden - orthotist durchzuführen, muss der Fachmann:

  • Professionell qualifiziert sein
  • sein Diplom zu registrieren (siehe Infra "5 Grad). a. Antrag auf Eintragung seines Diploms").

Ausbildung

Um als beruflich qualifiziert anerkannt zu werden, muss der Fachmann Inhaber von:

  • eine Berufsbezeichnung des Orthopäden - orthohotist;
  • das Zertifikat des Senior Technicians (BTS) des Prosthetisten - Orthotist (Bac 2);
  • für Apotheker, einen Universitäts- oder Hochschulabschluss in Orthopädie;
  • für nicht-apotheker und nicht-orthoprothesistische Fachleute ab dem 25. Februar 2007 ein Titel oder Zertifikat, das durch die Entscheidung des ministers für Gesundheit und Validierungsausbildung in "Orthopädisch-Orthotologen" anerkannt ist, eingetragen im Verzeichnis Nationale Berufszertifizierungen ( RNCP ) ;
  • für Nichtapotheker und Nicht-Orthoprothetik-Profis vor dem 25. Februar 2007, einer der folgenden Abschlüsse:- ein von der Marseille-Schule, den Handwerkskammern Elsass und Mosel oder dem Ausbildungszentrum Ecotev in Wien ausgestelltes Zertifikat eines orthopädisch-orthastischen Verbandstechnikers,
    • ein von der Pariser Handwerkskammer und der Nationalen Gewerkschaftskammer der Podo-Orthologen ausgestelltes Zertifikat als leitender Orthesentechniker,
    • ein Lehrtitel in Orthotik, herausgegeben von der Orthopädischen Schule von Poissy zwischen 1996 und 2000;
  • Anerkennung seiner beruflichen Qualifikationen durch Krankenkassen und das Kriegsministerium.

Um weiter zu gehen : Artikel D. 4364-7 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit und Artikel 7 des Beschlusses vom 1. Februar 2011 über die Berufe des Prosthetikers, Orthotist für das Gerät von Menschen mit Behinderungen.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Die Kosten für die Ausbildung, die zum Beruf des Orthopäden -orthotist führt, werden bezahlt und die Kosten variieren je nach dem geplanten Kurs. Es ist ratsam, sich den betroffenen Institutionen für weitere Informationen zu nähern.

b. EU-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Übungen (Free Service Delivery (LPS))

Jeder Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), der die Tätigkeit der Orthopäden rechtmäßig niedergelassen und praktiziert - orhotist, kann vorübergehend und gelegentlich Tätigkeit in Frankreich.

Ist in diesem Mitgliedstaat weder der Zugang zu der Tätigkeit noch ihre Ausübung geregelt, so muss der Staatsangehörige die Ausübung dieser Tätigkeit in den letzten zehn Jahren mindestens ein Jahr lang in einem oder mehreren Mitgliedstaaten rechtfertigen;

Vor der Erbringung von Dienstleistungen ist der Fachmann verpflichtet, eine Erklärung an den regionalen Präfekten abzugeben (siehe infra "5o. b) Voranmeldung für den Staatsangehörigen für eine vorübergehende und gelegentliche Übung (LPS)").

Darüber hinaus muss der Fachmann die sprachlichen Fähigkeiten rechtfertigen, die für die Durchführung seiner Tätigkeit erforderlich sind.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4364-6 und L. 4364-7 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

c. EU-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung (LE))

Jede EU- oder EWR-Staatsangehörige, die sich rechtmäßig niedergelassen hat und die Tätigkeit der Orthopädie - orthotist - ausübt, kann in Frankreich dauerhaft dieselbe Tätigkeit ausüben.

Hierfür muss der Fachmann entweder der Inhaber sein:

  • eine von einem Mitgliedstaat ausgestellte Ausbildungsbescheinigung, die die Ausübung und den Zugang zu diesem Beruf regelt;
  • wenn der Mitgliedstaat den Zugang oder die Ausübung des Berufs nicht regelt, ein Ausbildungsdokument, aus dem hervorgeht, dass er bereit ist, die Tätigkeit des orthopädischen Anästhesisten auszuüben, und ein Zertifikat, aus dem hervorgeht, dass er diese Tätigkeit ausgeübt hat mindestens ein Jahr in den letzten zehn Jahren;
  • eine von einem Drittstaat ausgestellte, aber von einem anderen Mitgliedstaat als Frankreich anerkannte Ausbildungsbescheinigung, die die Ausübung dieser Tätigkeit ermöglicht, sowie ein Nachweis über die Ausübung dieser Tätigkeit für mindestens drei Jahre.

Bei erheblichen Unterschieden zwischen der Ausbildung, die der Fachmann erhält, und der Ausbildung, die für die Durchführung der Tätigkeit der Orthopädie - orthotist in Frankreich erforderlich ist, kann der Präfekt beschließen, den Staatsangehörigen einer Ausgleichsmaßnahme zu unterwerfen (siehe infra "5o). c. Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen").

Darüber hinaus muss der Fachmann die sprachlichen Fähigkeiten rechtfertigen, die für die Durchführung seiner Tätigkeit erforderlich sind.

Um weiter zu gehen Artikel L. 4364-5 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

Drei Grad. Berufsregeln

Respekt vor dem Berufsgeheimnis

Der Orthopäde ist als Arzt an das Berufsgeheimnis gebunden.

Um weiter zu gehen Artikel D. 4364-12 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

Regeln bewährter Verfahren

Darüber hinaus ist der Berufstätige an die Regeln der guten Praxis gebunden, die in der Verantwortung seines Berufs liegen.

Als solche muss sie Folgendes umfassen:

  • in Räumlichkeiten zu arbeiten, die an die Bedürfnisse seiner Tätigkeit angepasst sind, und ihm zu ermöglichen, seine Patienten unter guten Bedingungen der Isolation (phonisch und visuell) aufzunehmen;
  • eine Datei für jeden ihrer Patienten zu pflegen und zu aktualisieren, einschließlich aller Informationen über sie und einer Beschreibung der notwendigen Geräte und möglicher Interventionen.

Um weiter zu gehen Artikel D. 4364-13 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit; Die artikel 13 bis 26 des oben genannten Beschlusses vom 1. Februar 2011.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

Ein Orthopäde - Orthotist als Arzt ist verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung für die Risiken abzuschließen, die während seiner Tätigkeit entstehen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 1142-2 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Melden Sie sein Diplom an

Zuständige Behörde

Der Antragsteller muss bei der Regionalen Gesundheitsbehörde (ARS) eine Registrierung beantragen.

Belege

Dazu muss sie die folgenden Informationen weitergeben, die von der Organisation, die das Diplom oder den Ausbildungstitel ausgestellt hat, als validiert und zertifiziert gelten:

  • Der Personenstand des Inhabers des Diploms und alle Daten zur Identifizierung des Antragstellers;
  • Name und Anschrift der Einrichtung, die die Ausbildung absolviert hat;
  • den Titel des Trainings.

Ergebnis des Verfahrens

Nach Prüfung der Exponate registriert die LRA das Diplom.

Beachten Sie, dass

Eine Anmeldung ist nur für eine Abteilung möglich, wenn der Fachmann jedoch in mehreren Abteilungen praktizieren möchte, wird er auf die Liste der Abteilung gesetzt, in der sich der Hauptort seiner Tätigkeit befindet.

Kosten

kostenlos.

Um weiter zu gehen Artikel D. 4364-18 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit; Artikel D. 4333-1 bis D. 4333-6-1 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit.

b. Voranmeldung für den Staatsangehörigen für eine vorübergehende und gelegenheitsbezogene Übung (LPS)

Zuständige Behörde

Der Staatsangehörige muss sich an den Präfekten der Region wenden, in der er seine Dienste ausüben möchte.

Belege

Sein Antrag muss Folgendes umfassen:

  • das dem Zeitplan der Gestoppt 19. Februar 2010 abgeschlossen und unterzeichnet;
  • alle in diesem Formular genannten Belege.

Zeit und Verfahren

Der Regionalpräfekt teilt dem Anmelder innerhalb eines Monats nach Erhalt seiner Akte mit:

  • Dass er seine Dienstlieferung beginnen kann;
  • Er kann seine Dienstlieferung nicht beginnen;
  • dass er einer Vorabprüfung seiner beruflichen Qualifikationen unterzogen werden muss. Ist dies der Fall, besteht ein erheblicher Unterschied zwischen der Ausbildung des Nationalen und der erforderlichen Ausbildung.

Beachten Sie, dass

Um diese Tätigkeit in Frankreich ausüben zu können, kann der Präfekt beschließen, sie als Entschädigung vorzulegen (siehe infra "5o. c. Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen").

In Ermangelung einer Antwort des Präfekten innerhalb eines Monats kann der Staatsangehörige mit der Erbringung seiner Dienstleistung beginnen.

Beachten Sie, dass

Der Staatsangehörige wird vom Präfekten auf eine Sonderliste gesetzt, der ihm eine Empfangsbestätigung mit Angabe seiner Registriernummer zur Verfügung stellt.

Diese Erklärung muss jährlich unter den gleichen Bedingungen erneuert werden.

Um weiter zu gehen Artikel R. 4364-11-3, R. 4331-12 bis R. 4331-15 und D. 4364-11-9 des Public Health Code; Beschluss vom 19. Februar 2010 betreffend die vorherige Erklärung der Erbringung von Dienstleistungen für die Praxis des Orthoprothetikers, Podo-Orthetisten, Augenforschers, Epithetisten, Orthopäden-Orthotisten.

c. Antrag auf Genehmigung der Ausübung für den Staatsangehörigen für eine ständige Ausübung (LE)

Zuständige Behörde

Der Staatsangehörige muss seinen Antrag in zweifacher Ausfertigung, mit mit Empfangsbescheid empfohlenem Schreiben, an den Orthotistenausschuss richten.

Belege

Der Antrag muss die Berechtigungsantragsformular abgeschlossen und signiert.

Darüber hinaus muss sie gegebenenfalls die folgenden Belege für ihre beglaubigte Übersetzung ins Französische vorlegen:

  • Eine Fotokopie seines gültigen Ausweises
  • eine Kopie seines Ausbildungsdokuments, das die Ausübung der Tätigkeit des Orthopäden - Orthotisten in diesem Mitgliedstaat und erforderlichenfalls seiner zusätzlichen Diplome) ermöglicht;
  • alle Unterlagen, die die Weiterbildung oder Berufserfahrung des Antragstellers rechtfertigen;
  • eine Bescheinigung des Mitgliedstaats, aus der hervorgeht, dass für den Antragsteller keine Sanktionen verhängt werden;
  • Eine Kopie der von den Behörden ausgestellten Bescheinigungen, in der der Ausbildungsstand des Antragstellers sowie die Einzelheiten der Ausbildung genannt werden (Stundenvolumen, befolgte Anweisungen);
  • wenn der Staat den Zugang zu dem Beruf oder seiner Ausübung nicht regelt, der Nachweis, dass er in den letzten zehn Jahren mindestens zwei Jahre lang diese Tätigkeit ausgeübt hat;
  • wenn der Staatsangehörige seinen Ausbildungstitel in einem Drittstaat erworben hat, aber von einem Mitgliedstaat anerkannt ist, die Anerkennung seines Ausbildungstitels.

Zeit und Verfahren

Der Regionalpräfekt bestätigt den Eingang des Antrags innerhalb eines Monats. Wird der Antrag nicht innerhalb von vier Monaten nach Eingang des Antrags beantwortet, so gilt er als abgelehnt.

Um weiter zu gehen Artikel R. 4364-11 bis R. 4364-11-2 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit; Dekret vom 20. Januar 2010 über die Zusammensetzung der Akte, die der zuständigen Genehmigungskommission für die Prüfung der anträge zur Ausübung der Berufe orthoprothesens, podo-orthologe, Augenarzt, Epithist, Orthopäde und Orthosthetist.

Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen

Bestehen erhebliche Unterschiede zwischen der Ausbildung des Berufstätigen und der Ausbildung, die für die Tätigkeit des Othopedisten in Frankreich erforderlich ist, so kann die zuständige Behörde beschließen, sie der Wahl oder einem Anpassungspraktikum zu unterwerfen. , oder an einen Eignungstest.

Die Eignungsprüfung muss innerhalb von sechs Monaten nach Mitteilung an den Antragsteller abgeschlossen sein. Ziel ist es, die Kenntnisse und Fähigkeiten des Staatsangehörigen zu überprüfen, um in Frankreich zu praktizieren. Ziel des Anpassungskurses mit einem qualifizierten Fachmann ist es, den Staatsangehörigen in die Lage zu versetzen, die für diese Tätigkeit erforderlichen Kenntnisse zu erwerben.

Um weiter zu gehen Artikel R. 4311-35 und R. 4311-36 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit; Dekret vom 24. März 2010 über die Modalitäten für die Organisation des Eignungstests und des Anpassungskurses für die Praxis der Berufe Orthoprothetiker, Podo-Orthologe, Augenforscher, Epithetist, Orthopäde-Orthetist von Staatsangehörigen von EU-Mitgliedstaaten oder Vertragsparteien des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum.

d. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss ein Online-Beschwerdeformular ausfüllen. Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700, Paris ( offizielle Website ).