Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Hühnerzüchter

1. Definieren der Aktivität

Der Masthähnchenbauer ist ein Profi auf einem Bauernhof, der für die Betreuung von Masthähnchen (Gallus gallus) für die Produktion und den Verkauf ihres Fleisches verantwortlich ist.

Beachten Sie, dass

Dieses Blatt bezieht sich nur auf die Fleischproduktion, so dass die Verlegung von Hennenfarmen nicht diskutiert wird. Darüber hinaus gelten nur für bestimmte Betriebe Mindeststandards zum Schutz von Hühnern.

Von diesen Bestimmungen nicht betroffen:

  • Betriebe mit weniger als 500 Hühnern;
  • Betriebe mit nur Zuchthühnern;
  • Brütereien;
  • Bio-Hühner, Hühner, die in einem umfangreichen System im Innenbereich aufgezogen werden, oder Hühner, die im Freien, im Freien oder in freier Wildbahn aufgezogen werden.

Andererseits unterliegen Betriebe, die sowohl aus Herden als auch aus Zuchtherden bestehen, diesen Anforderungen.

Um weiter zu gehen : ein Dekret vom 28. Juni 2010, mit dem Mindestnormen für den Schutz von Hühnern für die Fleischerzeugung festgelegt werden.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Um ein Hühnerzüchter zu sein, muss der Profi:

  • Professionell qualifiziert sein
  • Führen eines Zuchtregisters
  • die Dichte ihres Betriebs, d. h. das Gesamtgewicht der Hühner darin angeben (siehe Infra "5 Grad). d. Erklärung der Viehdichte").

Darüber hinaus müssen bestimmte betriebliche Verpflichtungen erfüllt werden, wie z. B.:

  • Aktivität des Betreibers gemeldet werden muss (siehe unten "5 Grad"). c. Erklärung der betrieblichen Tätigkeit");
  • Mindeststandards für den Schutz von Masthähnchen erfüllen.

Um weiter zu gehen : Dekret vom 28. Juni 2010; Artikel 4 des Beschlusses vom 26. Februar 2008 über die Bekämpfung von Salmonelleninfektionen in Zuchtherden der Gallus gallus-Art im Fleischstrom und die Meldeverfahren für Aviäre Salmonellose gemäß Artikel D. 223-1 Code of Rural Code and Maritime Fisheries in diesen Herden.

Ausbildung

Individuelles Berufszeugnis des Masthähnchenbauern

Um als Rechtfertigung für ein während der Ausbildung erworbenes Tierschutzwissen anerkannt zu werden, muss der Einzelne über ein individuelles Zertifikat als Masthähnchenzüchter verfügen.

Dazu muss sie mindestens 7 Stunden lang über nationale und EU-Rechtsvorschriften zum Schutz von Hühnern, insbesondere in folgenden Punkten, geschult werden:

a) Anlage I und II der Richtlinie 2007/43/CE und dieser Reihenfolge;

b) die Physiologie der Tiere, einschließlich ihres Nahrungs- und Wasserbedarfs, des Verhaltens und des Begriffs stress;

c) die praktischen Aspekte des sorgfältigen Umgangs mit Hühnern, ihrer Fang-, Verlade- und Transportzeit;

d) Notfallversorgung für Hühner, Tötungs- und Notschlachtverfahren;

e) präventive Biosicherheitsmaßnahmen.

Diese Ausbildung wird von einer Ausbildungsorganisation durchgeführt, die vom für Landwirtschaft zuständigen Minister genehmigt wurde und dessen Liste in Anhang VII des Dekrets vom 28. Juni 2010 aufgeführt ist.

Am Ende seiner Ausbildung stellt ihm die Organisation ein Ausbildungszeugnis nach dem in Anhang VI dieser Anordnung dargelegten Modell aus.

Der Fachmann muss dann sein Berufszeugnis beantragen (siehe infra "5o. a. Antrag auf ein individuelles Berufszeugnis als Masthähnchenzüchter").

Um weiter zu gehen Artikel 4 des Beschlusses vom 28. Juni 2010.

Gut zu wissen: Ausbildungsfreistellung

Jeder Züchter, der sich vor dem 30. Juni 2010 mehr als ein Jahr lang niedergelassen hat, kann auf Antrag des Präfekten der Abteilung seines Hauses von der Ausbildung befreit werden (siehe infra "5o. b. Antrag auf Ausstellung der einzelnen Bescheinigung durch Verzicht").

Dazu weist sie nach, dass sie seit mindestens einem Jahr Brofleischgeflügel aufzieht. Bei diesem Nachweis kann es sich um ein schriftliches Dokument mit dem Namen des Züchters und dem Namen des Betriebs, in dem er praktiziert oder praktiziert hat, erweist.

Um weiter zu gehen Artikel 4 der Bestellung vom 28. Juni 2010.

Pflicht zur Pflege eines Zuchtregisters

Der gewerbliche Besitzer von Tieren, deren Fleisch oder Erzeugnisse zum Verzehr bestimmt sind, ist verpflichtet, seine Tätigkeit zu melden (siehe infra "5.0. c. Erklärung der Betriebstätigkeit") und muss für jeden der Hühnerstalle eine Aufzeichnung führen, in der Folgendes angegeben ist:

  • Die Anzahl der eingeführten Hühner;
  • Die nutzbare Oberfläche
  • Hybrid- oder Hühnerrasse, wenn sie sie kennen;
  • bei jeder Kontrolle die Zahl der tot aufgefundenen Hühner und die Todesursachen sowie die Zahl der getöteten Hühner;
  • die Anzahl der Hühner, die nach der Entfernung der zum Verkauf oder zur Schlachtung in der Herde verbliebenen Hühner verbleiben.

Dieses Register muss vom Züchter oder Betreiber mindestens drei Jahre lang geführt und den Kontrolldiensten bei Inspektionen oder auf Antrag zur Verfügung gestellt werden.

Um weiter zu gehen Artikel L. 234-1 des Rural Code and Marine Fisheries; Anhang I der Vorbegacht vom 28. Juni 2010.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Die Kosten für die Ausbildung, die zum individuellen Praxiszeugnis führt, variieren je nach Dauer und Ausbildungsorganisationen. Es ist ratsam, sich den betroffenen Institutionen für weitere Informationen zu nähern.

b) EU-Bürger: für eine vorübergehende und gelegenheitslose Übung (Free Benefits of Services (LPS)) oder eine ständige Übung (Free Establishment (LE))

Ein Staatsangehöriger eines EU- oder EWR-Mitgliedstaats, der in einem dieser Staaten Hühnerzüchter ist, kann seine Berufsbezeichnung in Frankreich vorübergehend oder gelegentlich verwenden. Er muss dem Präfekten der Region, in der er praktizieren möchte, eine Erklärung abgeben (siehe unten "5o"). a. eine vorherige Tätigkeitserklärung für EU-Bürger abgeben, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)).

Ist weder die Tätigkeit noch die Ausbildung, die zu dieser Tätigkeit führt, in dem Staat geregelt, in dem sie rechtmäßig niedergelassen ist, so muss der Berufsangehörige sie in einem oder mehreren Mitgliedstaaten mindestens ein Jahr lang in den zehn Jahren, in denen vor der Aufführung.

Ergibt die Prüfung der Berufsqualifikationen erhebliche Unterschiede in den Fürden und deren Ausübung in Frankreich erforderlichen Qualifikationen, so kann der Betroffene in einem einen Monat nach Eingang der Erklärung durch den Präfekten. Der Staatsangehörige, der sich in Frankreich niederlassen möchte, unterliegt denselben Bestimmungen wie der französische Staatsangehörige (siehe infra "5o. Schritte und Formalitäten der Anerkennung der Qualifikation").

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Tierhaltungsvorschriften

Hühnerhalter sind verpflichtet, alle Zuchtbestimmungen einzuhalten. Als solche müssen sie sicherstellen, dass diese Tiere:

  • nicht der Nahrung oder dem Wasser beraubt werden, das erforderlich ist, um die physiologischen Bedürfnisse ihrer Arten und ihren Entwicklungs-, Anpassungs- oder Domestizierungsgrad zu erfüllen;
  • im Krankheits- oder Verletzungsfall nicht unbeaufsichtigt bleiben;
  • in eine geeignete Umgebung gestellt werden und keiner Misshandlung ausgesetzt sind.

Darüber hinaus ist es einem Züchter verboten, bestimmte Substanzen an Hühner wie Anabolika, Antikatalyse oder Beta-Agonisten zu verabreichen oder Hühner zu vermarkten, die getestet wurden. Medizinischen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 214-17 und L. 234-2 des Rural Code und der Meeresfischerei.

Für alle Hühnerfarmen gemeinsame Bestimmungen

Die Züchter müssen sicherstellen, dass ihre Hühnerstallchen alle Anforderungen erfüllen, die für alle Betriebe gelten, einschließlich:

  • Fütterungssysteme
  • Lüftungs- und Heizungsanlagen
  • Beleuchtung der Räumlichkeiten und Reinigung der verwendeten Geräte;
  • chirurgische Eingriffe an Hühnern.

Diese Bestimmungen sind in Anhang I der vorstehenden Ordnung s. 28. Juni 2010 festgelegt.

Berufsregeln

Solange von professionellen Geflügelorganisationen bewährte Praxisleitfäden entwickelt werden, ist der Fachmann verpflichtet, sie anzuwenden.

Um weiter zu gehen Artikel 5 des Beschlusses vom 28. Juni 2010.

Informationsanforderung der Lebensmittelkette

Der Masthähnchenbauer muss dem Schlachthofleiter mindestens 24 Stunden vor ihrer Beseitigung alle Informationen über die Nahrungskette (ICA) der Tiere zur Verfügung stellen.

Dieses Dokument muss mit einem Modell und bleibt fünf Tage ab dem Datum der Schriftzeit gültig. Seine Gültigkeit kann jedoch verlängert werden, wenn die Tiere der folgenden Partie unter dieselbe Band fallen und für denselben Schlachthof bestimmt sind.

Eine Kopie dieses Dokuments muss innerhalb des Vorgangs aufbewahrt werden.

Bei Verletzung dieser Pflichten wird der Berufsmann mit einer Geldstrafe von 1.500 Euro belegt.

Um weiter zu gehen : ein Dekret vom 20. März 2009 über die Umsetzung von Informationen über die Lebensmittelkette für Chargen von Geflügel und Lagomorphen zur Schlachtung für den menschlichen Verzehr.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Sanktionen

Verantwortung

Der Züchter ist in vollem Umfang für das Wohlergehen der Tiere auf seinem Hof verantwortlich.

Um weiter zu gehen Artikel 1 der oben genannten Verordnung vom 28. Juni 2010.

Polizeiliche Maßnahmen der Verwaltung

Im Falle eines Verstoßes gegen die Bestimmungen über illegale Stoffe oder wenn die Erzeugnisse eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellen, können qualifizierte Tierärzte die Durchführung von polizeilichen Verwaltungsmaßnahmen anordnen, :

  • Beschlagnahme, Zählung oder Kennzeichnung von Nutztieren;
  • Gesundheitskontrollen von Produkten vor dem Inverkehrbringen;
  • Schlachtung und Vernichtung von Tieren oder deren Erzeugnissen;
  • die Vernichtung der verabreichten Stoffe und der betreffenden Erzeugnisse;
  • Überwachung des Betriebs im Jahr nach der Schlachtung der Tiere;
  • Kontrolle des Viehbestands des Betriebs und aller Betriebe, die mit ihm in Kontakt gestanden haben.

Um weiter zu gehen Artikel L. 234-3 und L. 234-4 des Rural Code and Marine Fisheries.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Antrag auf ein individuelles Berufszeugnis als Masthähnchenzüchter

Zuständige Behörde

Der Fachmann muss seinen Antrag beim Präfekten der Abteilung seines Hauses, bei der für Bevölkerungsschutz zuständigen Abteilungsdirektion (DDPP) einreichen.

Belege

Sein Antrag muss Folgendes umfassen:

  • Das Deklarationsformular Cerfa Nr. 14138*02 Abgeschlossen und signiert;
  • Eine Kopie des Schulungszertifikats.

Zeit und Verfahren

Nach vollständiger Entgegennahme der Anmeldung stellt der Präfekt der Abteilung dem Antragsteller das Berufszeugnis sowie Unterlagen über die Vorschriften zum Schutz von Masthähnchen aus. Der Fachmann ist verpflichtet, diese Unterlagen in seinem Zuchtregister zu lesen und aufzubewahren.

Um weiter zu gehen Artikel 4 des Beschlusses vom 28. Juni 2010.

b. Antrag auf Ausstellung der in gleichwertiger Weise zugelassenen Einzelbescheinigung

Zuständige Behörde

Der Fachmann muss seinen Antrag bei seinem Abteilungsleiter, bei der DDPP der Abteilung seines Hauses einreichen.

Belege

Sein Antrag muss Folgendes umfassen:

  • Das Deklarationsformular Cerfa Nr. 14144*02 Abgeschlossen und signiert;
  • ein Dokument, in dem seine Identität und der Name des Betriebs, in dem er praktizierte, erwähnt werden, in dem es heißt, dass er diese Tätigkeit vor dem 30. Juni 2010 mehr als ein Jahr lang ausgeübt hatte.

Um weiter zu gehen Artikel 4 des Beschlusses vom 28. Juni 2010.

c. Erklärung der betrieblichen Tätigkeit

Zuständige Behörde

Solange sein Betrieb aus mehr als 250 Geflügel der Art Gallus gallus besteht, ist der professionelle Betreiber oder andernfalls der Züchter verpflichtet, seine Tätigkeit beim DDPP der Abteilung zu melden, in der sich die Werkstätten befinden.

Belege

Sein Antrag muss Folgendes umfassen:

  • Das Formular Cerfa Nr. 13989*04 Tätigkeit eines Geflügelherdenbetreibers der Art Gallus gallus oder meleagris gallapavo abgeschlossen und unterzeichnet;
  • Das Deklarationsformular Cerfa Nr. 13990*05 Auf- oder Ausstieg einer Geflügelherde.

Um weiter zu gehen Artikel 4 des Beschlusses vom 26. Februar 2008.

d. Angabe der Viehdichte

Zuständige Behörde

Der Fachmann muss sich spätestens zwei Wochen vor der Installation seiner Herde bei der DDPP bewerben.

Belege

Sein Antrag muss das Anmeldeformular enthalten Cerfa Nr. 14148*02 abgeschlossen und signiert.

Solange die DDPP dies verlangt, kann der Fachmann auch verpflichtet werden, Einzelheiten über die Betriebseinrichtungen anzugeben, die den Anforderungen des Zeitplans I des Beschlusses vom 28. Juni 2010 entsprechen (siehe oben "3o). Für alle Hühnerfarmen gemeinsame Bestimmungen").

Beachten Sie, dass

Wenn der Fachmann eine Dichte von mehr als 33 kg/m2 Lebendgewicht angeben möchte, muss er auch das gleiche Formular an die DDPP senden.

Ergebnis des Verfahrens

Der Fachmann hat die Unterlagen über die Einrichtungen seines Betriebs gemäß den Bestimmungen des Beschlusses vom 28. Juni 2010 aufzubewahren und zur Verfügung zu stellen.

e. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).
Verfahren

Der Staatsangehörige muss ein Online-Beschwerdeformular ausfüllen. Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).
Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.
Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).