Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Land- und Agrarexperte

1. Definieren der Aktivität

Der Land- und Agrarexperte ist ein Fachmann, der Fachgebiete im Bereich Land und Landwirtschaft durchführt, die sich mit dem Eigentum anderer, Möbeln und Gebäuden sowie den Eigentumsrechten und Eigentumsrechten im Zusammenhang mit diesen Immobilien befassen.

Sie ist besonders in folgenden Bereichen tätig:

  • Schätzung von Gebäuden und Immobilien- und Immobilienrechten, sowohl städtischer als auch ländlicher Art;
  • Schätzungen der Mietwerte und städtischer und ländlicher Immobilien;
  • Ausarbeitung von Rechtsakten und Rechtsberatung;
  • Landnutzung und nachhaltiges Umweltmanagement (Beratung, Unterstützung);
  • landwirtschaftlich-tierische oder pflanzliche Erzeugung;
  • Abschätzung des Betriebs und seiner Bestandteile;
  • Abschätzung des Schadens
  • Bewertung des ökologischen Schadens und Durchführung von Ausgleichsmaßnahmen (ERC).

Um weiter zu gehen Artikel L. 171-1 des Rural Code and Marine Fisheries.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Der Fachmann muss auf die vom Ausschuss des Nationalen Rates für Land- und Forstwirtschaft (Cnefaf) erstellte nationale Liste der Land- und Agrarsachverständigen gesetzt werden.

Die Registrierung steht der Person offen, die die folgenden Bedingungen erfüllt:

  • eine berufliche Praxis in den Bereichen Land- und landwirtschaftliches Fachwissen zu rechtfertigen, entweder persönlich oder unter der Verantwortung eines Auszubildenden:- mindestens sieben Jahre,
    • mindestens drei Jahre, wenn der Berufstätige einen Titel oder ein Diplom besitzt, das mindestens vier Jahre postsekundäre Ausbildung in den Bereichen Landwirtschaft, Agronomie, Umwelt, Forstwirtschaft, Recht oder Wirtschaft oder in der Bereiche der Landnutzung, Landschaften oder Stadtplanung;
  • in den letzten fünf Jahren nicht wegen Ehren-, Scheine- oder Gutenmoral verurteilt worden zu sein;
  • nicht Disziplinar- oder Verwaltungssanktionen für Entlassung, Entlassung, Entlassung, Entzug der Akkreditierung oder Genehmigung;
  • wurden nicht von einem persönlichen Konkurs betroffen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 171-1 und R. 171-10 des Rural Code and Marine Fisheries.

Ausbildung

Mehrere Studiengänge, die Titel und Diplome wie Ingenieur- oder Fachhochschulabschluss anbieten, ermöglichen es, einen Kurs zu absolvieren, um Land- und Agrarexperte zu werden.

Beispielsweise kann die Person geschult werden, um zu erhalten (nicht erschöpfende Liste):

  • ein Studium der Landtechnik oder des Agraringenieurs;
  • einen Master-Abschluss in "Land-Expertise" ( IHEDREA Schule ).

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Die Ausbildung, die zum Beruf des Land- und Agrarexperten führt, wird bezahlt, und die Kosten variieren je nach gewählter Institution. Für weitere Informationen ist es ratsam, sich mit den betreffenden Institutionen in Verbindung zu setzen.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Der Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) kann in Frankreich vorübergehend oder vorübergehend Sondermissionen durchführen, vorbehaltlich

  • in einem dieser Staaten rechtskräftig zu bewirtschaften, um als Land- und Agrarexperte zu praktizieren;
  • wenn in diesem Staat weder der Beruf noch die Ausbildung in diesem Staat dafür geregelt ist, dass sie in diesem Staat mindestens ein Jahr oder in Teilzeit für einen gleichwertigen Zeitraum in den letzten zehn Jahren als Land- und Agrarsachverständiger tätig waren;
  • gegen die finanziellen Folgen seiner beruflichen Haftpflicht versichert zu sein.

Dazu muss der Staatsangehörige dem Cnefaf vor seinem ersten Auftritt eine Erklärung übermitteln (siehe infra "5o. a. eine vorherige Tätigkeitserklärung für eu- oder EWR-Staatsangehörige abgeben, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)").

Um weiter zu gehen Artikel L. 171-2 des Rural Code and Marine Fisheries.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Jeder Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum, der sich in Frankreich niederlassen möchte, um als Land- und Agrarsachverständiger zu praktizieren, muss die Aufnahme in die Liste beantragen. nationalen Land- und Agrarexperten des Cnefaf-Ausschusses (siehe infra "5o. b. Antrag auf Aufnahme in die Liste der Land- und Agrarexperten für die EU- oder EWR-Staatsangehörige für eine ständige Übung (LE)).

Der Cnefaf-Ausschuß wird einen Vergleich zwischen der in Frankreich erforderlichen Ausbildung und der Ausbildung, die der Antragsteller erhalten hat, sowie den Kenntnissen, Fähigkeiten und Fähigkeiten, die er während seiner Berufserfahrung oder lebenslanges Lernen, das von einer zuständigen Stelle validiert wurde.

Wenn diese Prüfung einen wesentlichen Unterschied in der Ausbildung in Bezug auf die für den Zugang zu dem Beruf und seiner Praxis in Frankreich erforderlichen Qualifikationen zeigt, dann sind die Kenntnisse, die der Antragsteller während seiner Berufserfahrung erworben hat, wahrscheinlich nicht ganz oder teilweise, wird der Ausschuss den Antragsteller einer Ausgleichsmaßnahme (Anpassungskurs oder Eignungsprüfung) unterziehen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 171-3, R. 171-12-1, R. 2045 und R. 171-12-2 des Rural Code and Marine Fisheries.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

a. Berufsregeln und -pflichten

Der Land- und Agrarexperte ist an die Regeln und Pflichten seines Berufs während der Ausübung seiner Tätigkeit gebunden.

Als solcher verpflichtet sich der Land- und Agrarexperte zu:

  • die Unabhängigkeit zu respektieren, die für die Ausübung des eigenen Berufs erforderlich ist;
  • eine unparteiische Erklärung abzugeben;
  • Wahrung des Berufsgeheimnisses
  • jede unlautere Praxis gegenüber seinen Kollegen zu unterlassen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 171-1, R. 172-2 und nach dem Rural Code and Marine Fisheries.

b. Inkompatibilitäten

Der Beruf des Land- und Agrarexperten ist unvereinbar:

  • mit den Ämtern des öffentlichen und Ministerialbeamten;
  • mit jeder Funktion, die ihre Unabhängigkeit beeinträchtigen könnte, insbesondere die des Erwerbs von persönlichen oder Immobilien in einer üblichen Weise zum Weiterverkauf.

Um weiter zu gehen Artikel L. 171-1 des Rural Code and Marine Fisheries.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherungen und Strafen

Versicherung

Der liberale Land- und Agrarexperte muss eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen.

Wenn er dagegen als Arbeitnehmer praktiziert, ist diese Versicherung nur optional. In diesem Fall ist es Sache des Arbeitgebers, eine solche Versicherung für seine Arbeitnehmer für die während ihrer beruflichen Tätigkeit begangenen Handlungen abzuschließen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 171-1 Absatz 8 des Rural Code and Marine Fisheries.

Disziplinarsanktionen

Jeder Verstoß gegen die Berufsregeln des Land- und Agrarsachverständigen kann vor dem Cnefaf-Ausschuss einem Disziplinarverfahren und einer Disziplinarstrafe unterliegen, die

  • Schuld
  • Eine Warnung
  • eine vorübergehende Aussetzung von drei Monaten auf drei Jahre;
  • bei schwerwiegendem beruflichen Fehlverhalten oder Verurteilung wegen ehrenwiderHandlungen, Der Wahrscheinlichkeit und der guten Moral.

Um weiter zu gehen Artikel L. 171-1 Absatz 7 des Rural Code and Marine Fisheries.

Strafrechtliche Sanktionen

Jedem droht eine einjährige Haftstrafe und eine Geldstrafe von 15.000 Euro für die Anschuld ungeswürdet, wenn er:

  • den Titel des Land- und Agrarsachverständigen, ohne in die vom Cnefaf-Ausschuss erstellte Liste aufgenommen zu werden;
  • eine Bezeichnung, die mit dem Titel land- und agrarfach verwechselt werden kann.

Um weiter zu gehen Artikel L. 171-1 Absatz 9 des Rural Code and Marine Fisheries; Artikel 433-17 des Strafgesetzbuches.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. eine vorherige Tätigkeitserklärung für EU- oder EWR-Staatsangehörige abgeben, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)

Zuständige Behörde

Der Fachmann muss eine vorherige Erklärung beim Cnefaf abgeben.

Belege

Ihre Erklärung muss folgende Dokumente enthalten:

  • Nachweis der Staatsangehörigkeit
  • eine Bescheinigung, die bescheinigt, dass sie in einem EU- oder EWR-Staat rechtmäßig niedergelassen ist;
  • Nachweis, dass der Staatsangehörige in den letzten zehn Jahren mindestens ein Jahr oder in Teilzeit an Land- und landwirtschaftlichen Fachkenntnissen beteiligt war, wenn die Tätigkeit oder Ausbildung in seinem Staat nicht geregelt ist Ursprüngliches Mitglied;
  • Informationen über die Versicherungsversicherung, in der Name und Anschrift der Versicherungsgesellschaft, die Referenzen und die Gültigkeitsdauer des Vertrages, Umfang und Höhe der Garantien anzugeben sind.

Diese Dokumente sind bei Bedarf ihrer Übersetzung in die französische Sprache beigefügt.

Um weiter zu gehen Artikel R. 171-17- bis R. 171-17-3 des Rural Code and Marine Fisheries.

b. Antrag auf Aufnahme in die Liste der Land- und Agrarexperten für eu- oder EWR-Staatsangehörige für eine dauere Übung (LE)

Zuständige Behörde

Der Cnefaf-Ausschuss ist für die Entscheidung über den Antrag auf Aufnahme in die Liste der Land- und Agrarexperten zuständig.

Belege

Der Antrag muss gegebenenfalls die folgenden Angaben enthalten, die mit der Übersetzung ins Französische einhergehen:

  • Alle Beweise, die den Familienstand des Antragstellers rechtfertigen;
  • Eine Kopie seiner Titel oder Diplome
  • Nachweis der Berufserfahrung
  • Eine Fortsetzung, in der die früheren beruflichen Tätigkeiten des Berufstätigers (Datum und Ort der Praxis) detailliert beschrieben werden;
  • einen Nachweis oder, falls dies nicht der Fall ist, eine Verpflichtung zur unvergartiver Berufshaftpflichtversicherung;
  • einen Strafregisterauszug Nr. 3 unter drei Monaten oder ein gleichwertiges Dokument, das von der zuständigen Behörde des EU-Staates oder des EWR mit einer Dauer von weniger als drei Monaten ausgestellt wurde;
  • eine Ehrenerklärung oder sonstige Beweise dafür, dass die Person die Ehrenbedingungen erfüllt;
  • erforderlichenfalls eine Erklärung der geplanten Tätigkeit in Unternehmensform.

Verfahren

Nach Eingang der Akte hat der Ausschuss drei Monate Zeit, um den Staatsangehörigen über seine Entscheidung, sie aufzulisten, zu unterrichten.

Bei erheblichen Unterschieden zwischen der beruflichen Ausbildung und der Erfahrung des Staatsangehörigen und den in Frankreich erforderlichen Erfahrungen kann der Ausschuß den Staatsangehörigen jedoch der Ausgleichsmaßnahme seiner Wahl, d. h. einem Anpassungskurs, unterwerfen; oder zu einem Fitnesstest.

Das Schweigen, das für einen Zeitraum von drei Monaten gehalten wurde, ist es wert, die Entscheidung zu akzeptieren.

Die Verlängerung des Antrags ist abhängig von der Vorlage des Zertifikats der Berufshaftpflichtversicherung.

Um weiter zu gehen Artikel R. 171-10 bis R. 171-13 des Rural Code and Marine Fisheries.

c. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes Mitgliedstaats der Europäischen Union oder einer Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700, Paris ( offizielle Website ).