Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Flug- und Alarminformationsbeauftragter

1. Definieren der Aktivität

Der Flug- und Alarminformationsbeauftragte oder "AFIS-Agent" (Flugplatzfluginformationsdienst) ist ein Profi, der auf einem Flugplatz tätig ist.

Als solche sind seine Hauptaufgaben:

  • Bereitstellung von Informationen über die Wetterparameter, den Flugverkehr oder die Konfiguration des Flugplatzes und der Start- und Landebahnen;
  • eine Unfallwarnung zu leisten und Notfallprozesse im Falle eines Vorfalls einzuleiten.

Sie kann auch eine Rolle in den Beziehungen zu Beamten der Zivilluftfahrt spielen und muss sicherstellen, dass sie ein gutes Bild des Flugplatzes vermittelt, auf dem sie sich befindet.

Was Sie wissen sollten

Der AFIS-Agent muss sich vom Fürdier unterscheiden: Er erteilt keine Genehmigung zum Start oder landen, da seine Rolle ausschließlich informativ ist.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Der AFIS-Beruf unterliegt der Ausstellung einer qualifikation, die als "AFIS-Qualifikation" bekannt ist und den Erwerb theoretischer und praktischer Kenntnisse bescheinigt und erforderlichenfalls die "Englisch AFIS." Diese Qualifikation ermöglicht es dem Inhaber, auf einem bestimmten Flugplatz zu üben.

Um weiter zu gehen Artikel R. 135-8 des Zivilluftfahrtgesetzbuches und Beschluss vom 16. Juli 2007 über die Qualifizierung und Ausbildung von AFIS-Personal.

Ausbildung

Die AFIS-Qualifikation wird erworben, wenn der Bewerber:

  • bei Bedarf eine "AFIS"-Bezeichnung erhalten;
  • die anschließende Ausbildung, die Gegenstand einer ersten theoretischen Bewertung und dann einer lokalen theoretischen und praktischen Ausbildung war, die direkt auf einem Flugplatz durchgeführt wurde und Gegenstand einer Bewertung war.

Theoretische Erstausbildung

Wenn er die Ausbildung rechtfertigt, deren Programm in Anhang 1 des Dekrets vom 16. Juli 2007 festgelegt ist, kann jeder Bewerber im Alter von mindestens 18 Jahren die erste theoretische Beurteilungsprüfung bestehen.

Einmal auf der OCEANE-Plattform kann der Bewerber in ein Prüfungszentrum gehen, um die erste theoretische Beurteilungsprüfung zu bestehen. Der Kandidat wird einem Multiple-Choice-Fragebogen (MQ) unterzogen und muss mindestens 48 von 60 Fragen korrekt beantworten, um den Test zu validieren.

Das vom DSAC ausgestellte Erfolgszertifikat ist ein Jahr gültig und ermöglicht den Zugang zu einer lokalen theoretischen und praktischen Ausbildung.

Um weiter zu gehen Artikel 6 und 8 der dekretiert vom 16. Juli 2007 Qualifizierung und Ausbildung des AFIS-Personals.

Lokale theoretische und praktische Ausbildung

Die lokale theoretische Ausbildung dauert je nach Bewerber zwei bis vierundzwanzig Wochen und umfasst einen Lehrplan, der mit dem der theoretischen Erstausbildung identisch ist, aber an die lokale Umgebung des Flugplatzes angepasst ist, in dem der Kandidat sich weiterentwickeln will. Die lokale theoretische und praktische Ausbildung umfasst auch ein ergänzendes Ausbildungsprogramm, das in Anhang 2 des Dekrets vom 16. Juli 2007 festgelegt ist.

Die Bewertung für die lokale theoretische Bewertung erfolgt in schriftlicher Form und kann auch von einer mündlichen Prüfung nach Wahl des Bewerters begleitet werden. Die lokale praktische Bewertung wird vor Ort durchgeführt.

Nach erfolgreicher Durchführung der lokalen theoretischen und praktischen Bewertung erhält der Kandidat ein Erfolgszertifikat. Dieses Zertifikat ermöglicht es ihm, seine Aufgaben für zwei Monate bis zur Ausstellung der AFIS-Qualifikation durch die DSAC wahrzutragen.

Um weiter zu gehen Artikel 7 und 9 der Bestellung vom 16. Juli 2007.

Erneuerung

Die AFIS-Qualifikation ist drei Jahre gültig. Der Antragsteller kann die Verlängerung beantragen, indem er einen schriftlichen Antrag beim territorial zuständigen DSAC einreicht.

Diese Anforderung sollte Folgendes umfassen:

  • eine Bescheinigung des AFIS-Anbieters, aus der hervorgeht, dass die betreffende Person in den drei Monaten vor dem Antrag mindestens 24 Stunden oder vier Urlaube verrichtet hat;
  • ein Zertifikat des AFIS-Anbieters, aus dem hervorgeht, dass die betreffende Person eine berufliche Weiterbildung abgeschlossen hat (siehe unten. "4. Berufliche Weiterbildung").

Englisch erwähnen AFIS

Zusätzlich zum Erfolg der verschiedenen oben genannten theoretischen und praktischen Tests muss der AFIS-Beauftragte, der sich um die AFIS-Qualifikation bewirbt, mit "Englisch AFIS" gekennzeichnet sein, wenn der Flug- und Warninformationsdienst in Englische Sprache auf dem Flugplatz, wo er ausüben will.

Dies kann auf der Qualifikation sein, wenn der Offizier die folgenden Bedingungen erfüllt:

  • verfügen über ein Zertifikat für Englischkenntnisse Ebene B1 Der Gemeinsame Europäische Rahmen für Sprachen (CECRL);
  • gemäß den Themen in Anlage 7 bis 16. Juli 2007 eine Ausbildung zu Luftfahrtthemen und Phraseologie (alle typischen Wendungen in einer bestimmten Umgebung) durchlaufen haben.

Was Sie wissen sollten

Dies gilt nur für einen Zeitraum von drei Jahren. Bei jeder Verlängerung ist der AFIS-Beauftragte verpflichtet, einen schriftlichen Antrag an die DSAC zusammen mit den folgenden Dokumenten zu stellen:

  • Ein Englisch-Sprachzeugnis auf B1-Niveau, das innerhalb von sechs Monaten nach Verlängerung ausgestellt wird;
  • ein von einem AFIS-Anbieter ausgestelltes Ausbildungszeugnis zu Luftfahrtthemen und Phraseologie.

Um weiter zu gehen Artikel 2-1 und die Anhänge 5, 6 und 7 des Beschlusses vom 16. Juli 2007.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Die Ausbildungskosten für AFIS-Offiziere variieren je nach Ausbildungsorganisation. Für weitere Informationen ist es ratsam, sich einem von ihnen zu nähern.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Jeder Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder einer Partei des Europäischen Wirtschaftsraums, der niedergelassen ist und die Tätigkeit eines AFIS-Vertreters in diesem Staat rechtmäßig ausübt, kann die gleiche Tätigkeit in Frankreich vorübergehend und gelegentlich ausüben.

Er muss dies zunächst durch eine schriftliche Erklärung an die DSAC, 50 Henry Farman Street, 75720 Paris Cedex 15 (siehe infra "5o. a. eine Lizenz für die Ausübung einer vorübergehenden oder gelegentlichen Ausübung (LPS)) für den Staatsangehörigen zu erhalten.

Für den Fall, dass der Beruf weder im Rahmen der Tätigkeit noch im Rahmen der Ausbildung in dem Staat, in dem der Berufstätige niedergelassen ist, geregelt ist, muss er diese Tätigkeit mindestens ein Jahr lang im Laufe der zehn Jahre vor der Leistung in einem oder mehreren EU-Staaten.

Bestehen erhebliche Unterschiede zwischen der beruflichen Qualifikation des Staatsangehörigen und der Ausbildung in Frankreich, so kann der zuständige DSAC verlangen, dass sich die betreffende Person einer Eignungsprüfung unterziehen muss.

Um weiter zu gehen Artikel 2 Absatz IV des Beschlusses vom 16. Juli 2007.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Um als AFIS-Agent in Frankreich dauerhaft tätig zu sein, muss der EU- oder EWR-Staatsangehörige eine der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • zur Regelung des Berufs in seinem Hoheitsgebiet ein Bestelltaste oder ein Ausbildungszeugnis besitzen, das für den Beruf des AFIS-Vertreters in einem EU- oder EWR-Staat erforderlich ist;
  • wenn der EU- oder EWR-Staat diesen Beruf nicht regelt:- seit mindestens einem Jahr, Vollzeit oder Teilzeit, seit zehn Jahren AFIS-Agent,
    • über ein Bestelltaste oder einen Ausbildungsnachweis verfügen, der die Vorbereitung der AFIS-Agentenübung rechtfertigt.

Sobald der Staatsangehörige eine dieser Bedingungen erfüllt, kann er die AFIS-Anerkennung bei der DSAC, 50 rue Henry Farman, 75720 Paris Cedex 15 beantragen (siehe unten "5o. b. Die AFIS-Qualifikation für den Staatsangehörigen für eine Dauerübung (LE) erwerben.

Bei erheblichen Unterschieden zwischen der beruflichen Qualifikation des Staatsangehörigen und der Ausbildung in Frankreich kann die zuständige DSAC verlangen, dass sich der Betroffene Entschädigungsmaßnahmen unterwirft (siehe infra 5. a. Gut zu wissen: Maßnahmen Entschädigung").

Um weiter zu gehen Absatz I bis III von Artikel 2 des Beschlusses vom 16. Juli 2007.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Bei schwerwiegenden Auswirkungen oder Fahrlässigkeit bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben kann der AFIS-Beamte seine AFIS-Qualifikation mit oder ohne Formalität enbe- bzw. aussetzen lassen, wenn der Notfall und die Sicherheit dies erfordern.

Um weiter zu gehen Artikel R.135-8 des Zivilluftfahrtgesetzbuches.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Weiterbildung

Die 6-stündige Weiterbildung muss vom AFIS-Agenten absolviert werden. Es ermöglicht dem Fachmann, seine Kenntnisse über die neuen Vorschriften und seine Fähigkeiten regelmäßig zu aktualisieren, sowie sein Niveau der B1-Sprachkenntnisse zu halten, die für die Bezeichnung "English AFIS" erforderlich sind.

Am Ende jeder Weiterbildung erhält der AFIS-Offizier ein Zertifikat, das ihn rechtfertigt, dass er die Qualifizierungsprüfung erfolgreich abgeschlossen hat.

Auf jeden Fall muss jeder AFIS-Offizier in der Lage sein, im Laufe seiner gesamten Laufbahn die Weiterverfolgung dieser jährlichen Weiterbildung durch vorlage einer aktuellen Schulungsbroschüre zu rechtfertigen.

Wenn englische Erwähnungen erforderlich sind, muss der Antragsteller außerdem ein Mindestniveau der Stufe B1 beibehalten und sich in seinen Kenntnissen der Phraseologie und der Luftfahrtthemen in Anhang 7 der 16. Ordnung fortbilden. Juli 2007.

Um weiter zu gehen Artikel 11 und 11-1 des Ordens vom 16. Juli 2017.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Beantragung einer Lizenz für die Ausübung einer vorübergehenden oder gelegentlichen Ausübung (LPS)

Zuständige Behörde

Die Direktion für die Sicherheit der Zivilluftfahrt ist befugt, über den Antrag auf Genehmigung der Dienstleistung zu entscheiden.

Belege

Zur Unterstützung seines Antrags auf Urlaub reicht der Staatsangehörige dem territorial zuständigen DSAC eine Akte mit den folgenden Belegen ein:

  • eine Bescheinigung über die Anerkennung ihrer Befähigung, wenn der Beruf in dem EU-Staat oder im EWR, in dem er niedergelassen ist, geregelt ist;
  • ein Zeugnis, das seine Tätigkeit für mindestens ein Jahr rechtfertigt, in den letzten zehn Jahren, wenn weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs in seinem Staat geregelt ist;
  • erforderlichenfalls ein Befähigungszeugnis (siehe oben "2. b. Englisch erwähnen AFIS").

Zeit

Sobald die Akte eingegangen ist, hat die zuständige Behörde einen Monat Zeit, um ihre Entscheidung zu treffen, die:

  • dem Staatsangehörigen die Erbringung seiner ersten Dienststelle gestatten;
  • weitere Informationen anfordern. In diesem Fall hat er zwei Monate nach dem Versand dieser Dokumente Zeit, um zu entscheiden;
  • bei erheblichen Unterschieden zwischen der Ausbildung des Staatsangehörigen und der ausbildung in Frankreich und angesichts der Auswirkungen auf die öffentliche Sicherheit, ihn innerhalb eines Monats nach seiner Entscheidung einer Eignungsprüfung zu unterziehen. Ist die Person erfolgreich, erlässt ihr die zuständige Behörde die AFIS-Qualifikation zur Durchführung der Leistung;
  • die Lieferung nicht zu genehmigen.

Um weiter zu gehen Artikel 2 Absatz IV des Beschlusses vom 16. Juli 2007.

b. Erwerb der AFIS-Qualifikation für die nationale für eine Dauerübung (LE)

Zuständige Behörde

Die Direktion für Zivilluftfahrtsicherheit ist befugt, über den AFIS-Qualifikationsantrag zu entscheiden.

Belege

Zur Unterstützung seines Antrags auf Anerkennung reicht der Staatsangehörige beim DSAC eine Akte mit den folgenden Belegen ein:

  • eine Bescheinigung über die Anerkennung der eigenen Befähigung, wenn der Beruf im EU- oder EWR-Staat geregelt ist;
  • ein Bein, das seine Tätigkeit für mindestens ein Jahr in den letzten zehn Jahren rechtfertigt, wenn weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs in dem Mitgliedstaat geregelt ist;
  • erforderlichenfalls ein Befähigungszeugnis (siehe oben "2. b. Englisch erwähnen AFIS").

Ergebnis des Verfahrens

Nach Eingang aller Aktenelemente kann der DSAC über die Ausstellung der AFIS-Qualifikation oder gegebenenfalls über die Durchführung von Ausgleichsmaßnahmen durch die betroffene Person entscheiden.

Sobald die AFIS-Qualifikation erteilt ist, kann der Staatsangehörige als AFIS-Agent auf einem bestimmten Flugplatz praktizieren.

Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen

Zur Ausübung seiner Tätigkeit in Frankreich oder zur Ausübung des Berufs stand zu, kann der Staatsangehörige verpflichtet sein, sich der Ausgleichsmaßnahme seiner Wahl zu unterwerfen, die sein kann:

  • einen Anpassungskurs, manchmal mit zusätzlicher Ausbildung, der am Ende des Projekts bewertet wird;
  • eine Eignungsprüfung, die innerhalb von sechs Monaten nach Der Notifizierung an die betreffende Person durchgeführt wird.

Um weiter zu gehen Absätze II und III von Artikel 2.3 und Artikel 4, 5 und 11 des Beschlusses vom 16. Juli 2007.

c. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).