Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Kapitän des Fischereischiffs

1. Definieren der Aktivität

Der Fischereifahrzeugmeister ist ein Profi, der mit seiner Crew eine Kommandomission durchführt und Angelkampagnen durchführt. An Bord seines Schiffes ist er für das Manövrieren, die Verarbeitung von Fischarten, die Verwaltung und die Beziehungen zu den Hafenbehörden zuständig.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Die Beschäftigung des Fischereifahrzeugkapitäns ist dem Inhaber des Kapitänszertifikats vorbehalten, der alle folgenden Bedingungen erfüllt:

  • Mindestens 20 Jahre alt sein am Tag der Patentanmeldung
  • Besitzen Sie ein Zertifikat über die medizinische Fitness
  • ausreichende Sprachkenntnisse und juristische Kenntnisse erworben haben;
  • Über die notwendigen beruflichen Qualifikationen verfügen
  • auf See gedient haben:- für den Inhaber des Fischereischiffsscheins: mindestens 12 Monate als Brückenwächter, zweiter Kapitän oder Kapitän, auf Fischereifahrzeugen über 24 Metern oder sechs Monate als Brückenwächter bei an Bord von Schiffen, die zum Handel oder zur Marinae bewaffnet sind,
    • für den Inhaber einer Spezialität "Fischerei und Bewirtschaftung der Meeresumwelt" von Marine Senior Technician (BTSM):mindestens zwölf Monate als Brückenwächter auf Fischereifahrzeugen von mehr als 24 Metern oder sechs Monate im als Brückenwächter auf bewaffneten Schiffen für Handel oder Vergnügen,
    • für den Meister 3.000, Meister oder erstklassiger Meister der Seeschifffahrtsbescheinigung: sechs Monate als Brückenwächter.

Beachten Sie, dass

Die Kapitänsbescheinigung ist für einen Zeitraum von fünf Jahren gültig und muss nach den Regeln der Dekret vom 24. Juli 2013 Wiedervalidierung der Titel der maritimen Berufsausbildung.

Um weiter zu gehen Artikel L. 5521-3 und die folgenden Verkehrsordnung; Artikel 10 der Dekret vom 18. April 2016 über die Ausstellung des Fischereimeisterscheins.

Nationale Rechtsvorschriften

Ausbildung

Um die Anforderungen an die berufsqualifizierende Qualifikation zu erfüllen, muss der Kandidat für das Kapitänszeugnis der Inhaber sein:

  • eines der folgenden gültigen Patente:- Fischereileutnant-Zertifikat,
    • Patent des Fischereibosses;
  • Diplom des Fischereikapitäns;
  • Basic Safety Training Certificate (CFBS);
  • Advanced FireFighting Qualification Certificate (CQALI);
  • Certificate of Fitness to Operate Lifeboats and Liferafts (CAEERS);
  • Zertifikat zur Bestätigung der Validierung der medizinischen Ausbildung der Stufe III (EM III);
  • Allgemeines Operatorzertifikat (CGO).

Um weiter zu gehen Artikel 5 und nach der Anordnung vom 18. April 2016.

Körperliche Fitness

Der Zugang zum Beruf des Kapitäns auf einem Fischereifahrzeug unterliegt Mindestanforderungen an die Eignung, die bei erforderlichen Arztbesuchen beurteilt werden:

  • vor dem Zugang zum Beruf des Kapitäns;
  • Vor dem ersten Boarding;
  • vor der Teilnahme an der maritimen Ausbildung;
  • vor Ablauf des Zertifikats über medizinische Fitness, deren Dauer je nach Alter des Meisters variiert.

Am Ende des Arztbesuchs kann der Arzt entscheiden, ob er fit ist und ein Fitnesszertifikat erhalten.

Wenn hingegen die Entscheidung des Arztes auf eine teilweise Eignung, vorübergehende Arbeitsunfähigkeit oder vollständige Arbeitsunfähigkeit hinweist, kann der Betroffene diese bei der Regionalen Medizinischen Kommission für Navigationseignung (CMRA) anfechten.

Um weiter zu gehen : Dekret vom 3. Dezember 2015 Gesundheit und medizinische Fitness zu navigieren.

Kontrolle von Sprach- und Rechtskenntnissen

Um als Kapitän zu praktizieren, muss die Person über Kenntnisse der französischen und rechtlichen Angelegenheiten verfügen. Um sie zu rechtfertigen, muss sie:

  • ein französisches Sekundar- oder Hochschuldiplom oder ein Abschluss von weniger als einem Jahr, das einen B2-Masterabschluss bescheinigt. Weitere Informationen finden Sie im Gemeinsamer Europäischer Rahmen für Sprachen  ;
  • jedes Diplom der französischen Hochschulbildung, das eine spezifische Ausbildung oder Lehre im Zusammenhang mit den Befugnissen und Vorrechten der öffentlichen Gewalt sanktioniert, die dem Kapitän eines Schiffes unter französischer Flagge übertragen werden.

Wenn der Master keines dieser Dokumente hat, muss er sich einer schriftlichen Prüfung in französischer Sprache und einem Interview vor einem nationalen Bewertungsgremium unterziehen. Der schriftliche Test und das Vorstellungsgespräch werden testen, ob er über die für den Job erforderlichen rechtlichen Kenntnisse verfügt, und seine Fähigkeit bewerten, in einem professionellen Kontext zu kommunizieren und in französischer Sprache zu schreiben.

Um weiter zu gehen Artikel L. 5521-3 des Verkehrsgesetzbuches; Artikel 3 und im Anschluss an die Dekret vom 2. Juni 2015 .

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Ein Staatsangehöriger eines Staates der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), der in einem dieser Staaten rechtmäßig als Kapitän auf Fischereifahrzeugen tätig ist, kann seine Berufsbezeichnung vorübergehend oder vorübergehend in Frankreich verwenden. entspannt.

Er wird dies vor seiner uraufführungen Vorstellung durch eine Erklärung an den interregionalen Direktor des zuständigen Meeres der Verwaltungsregion, in der er identifiziert ist, anfordern müssen (siehe infra "4o). a. eine vorherige Tätigkeitserklärung für EU- oder EWR-Bürger abgeben, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)").

Ist weder die Tätigkeit noch die Ausbildung, die zu dieser Tätigkeit führt, in dem Staat geregelt, in dem sie rechtmäßig niedergelassen ist, so muss der Berufsangehörige begründen, dass er sie mindestens ein Jahr lang in einem oder mehreren Mitgliedstaaten ausgeübt hat, Jahre vor der Aufführung.

Was Sie wissen sollten

Die vorübergehende oder gelegentliche Ausübung des Kapitäns in Frankreich erfordert, dass der Staatsangehörige über alle erforderlichen Sprachkenntnisse verfügt.

Bestehen erhebliche Unterschiede zwischen der Ausbildung des Staatsangehörigen und den in Frankreich erforderlichen Personen oder wenn die betreffende Person nicht alle Fähigkeiten erworben hat, die für die Ausübung in einem Fischereifahrzeug unter französischer Flagge erforderlich sind, Entschädigung genommen werden kann (siehe infra "4o. a. Gut zu wissen: Entschädigungsmaßnahme").

Um weiter zu gehen Artikel 20 des Jahres Dekret vom 24. Juni 2015 und 8 der verordnung vom 8. Februar 2010 .

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Ein Staatsangehöriger eines EU- oder EWR-Staates kann sich in Frankreich niederlassen, um dauerhaft zu praktizieren, wenn

  • sie besitzt einen von einer zuständigen Behörde in einem anderen Mitgliedstaat ausgestellten Titel, der den Zugang zu dem Beruf oder seiner Ausübung regelt;
  • Der vorgestellte Titel hat sein exaktes Äquivalent in Frankreich;
  • er hat in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang ein Jahr lang Vollzeit oder Teilzeit in einem anderen Mitgliedstaat gearbeitet, der weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs regelt.

Sobald er eine der drei vorherigen Voraussetzungen erfüllt hat, muss er eine Anerkennungsbescheinigung des zuständigen interregionalen Direktors für Das Meer beantragen (siehe infra "4o). b. Besorgen Sie sich eine Anerkennungsbescheinigung für EU- oder EWR-Bürger für eine dauere Übung (LE).)

Stellt der interregionale Meeresdirektor bei der Aktenüberprüfung fest, dass es erhebliche Unterschiede zwischen der beruflichen Ausbildung und der Erfahrung des Nationalen und denen gibt, die für den Betrieb auf einem unter Flagge fahrenden Schiff erforderlich sind. Ausgleichsmaßnahmen ergriffen werden können (siehe infra "4o. b. Gut zu wissen: Entschädigungsmaßnahme"

Um weiter zu gehen Artikel 18 und 19 des Dekrets vom 24. Juni 2015; Artikel 4 und 5 der Bestellung vom 8. Februar 2010.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Der Betroffene muss die moralischen Bedingungen einhalten und darf nicht zu einer Straf- oder Strafstrafe verurteilt worden sein.

Dazu muss er einen Auszug aus seinem Strafregister von weniger als drei Monaten oder eine Bescheinigung über weniger als drei Monate aus dem EU-Staat oder dem EWR vorlegen, aus dem diese Bedingungen bescheinigt werden.

Um weiter zu gehen Artikel L. 5521-4 des Verkehrsgesetzbuches.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Anerkennungsprozess und Formalitäten

a. eine Voranmeldung der Tätigkeit für EU- oder EWR-Bürger, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)

Zuständige Behörde

Der interregionale Direktor für das Meer in der Verwaltungsregion, in der der Kapitän die Leistung durchführen möchte oder in dem sich der Bewaffnungshafen des Fischereifahrzeugs befindet, ist für die Entscheidung über die Erklärung zuständig. Er wird den Eingang des Antrags innerhalb eines Monats nach Erhalt der Akte bestätigen.

Erneuerung der Voranmeldung

Die Erklärung muss einmal jährlich und im Falle einer Änderung der Situation des Staatsangehörigen erneuert werden.

Belege

Um als Kapitän auf einem Fischereifahrzeug zu praktizieren, übermittelt der Staatsangehörige der zuständigen Behörde eine Akte mit den folgenden Belegen:

  • eine schriftliche Erklärung, die vom Nationalen unterzeichnet wurde;
  • Ein gültiges Identifikationsstück
  • eine Bescheinigung der zuständigen Behörde des Eu-Staates oder des EWR, aus der hervorgeht, dass der Staatsangehörige in diesem Staat rechtmäßig niedergelassen ist und kein Verbot der Ausübung erleidet;
  • ein Befähigungsnachhaben, das die beruflichen Qualifikationen des Staatsangehörigen rechtfertigt;
  • ein Bein, das seine Tätigkeit für mindestens zwei Jahre in den letzten zehn Jahren rechtfertigt, wenn weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs in dem Mitgliedstaat geregelt ist;
  • Ein Zertifikat, das die Erfülle der moralischen Bedingungen rechtfertigt;
  • Ein Zertifikat der körperlichen Fitness zum Navigieren
  • ein Zertifikat über die Beherrschung der Sprachkenntnisse.

Zeit

Der Dienst kann beginnen, solange es keinen Widerstand seitens der interregionalen Direktion für das Meer gibt:

  • Ablauf einer Einmonatsfrist ab dem Antrag auf Anmeldung;
  • im Falle eines Ersuchens um weitere Informationen oder Überprüfung der beruflichen Qualifikationen am Ende eines Zeitraums von zwei Monaten ab Eingang des vollständigen Antrags.

Beachten Sie, dass

Im Falle eines Antrags auf teilweisen Zugang zum Beruf muss der Staatsangehörige die gleichen Schritte unternehmen wie bei der vorübergehenden oder ungezwungenen Ausübung der Tätigkeit auf französischem Hoheitsgebiet.

Gut zu wissen: Entschädigungsmaßnahme

Um eine Erlaubnis zur Ausübung zu erhalten, kann der Betroffene verpflichtet werden, sich einer Eignungsprüfung zu unterziehen, wenn sich die von ihm erworbenen Qualifikationen und Arbeitserfahrungen erheblich von den für die in Frankreich.

Die Eignungsprüfung muss belegen, dass die entsprechenden Kenntnisse und Qualifikationen gemeistert werden.

Kosten

kostenlos.

Um weiter zu gehen Artikel 7-2 bis 10 der Bestellung vom 8. Februar 2010.

b. Beantragung einer Anerkennungsbescheinigung für EU- oder EWR-Bürger für eine dauere Übung (LE)

Zuständige Behörde

Der interregionale Meeresdirektor, der in der Verwaltungsregion des Fischereihafens des Fischereifahrzeugs sitzt, ist befugt, die Anerkennungsbescheinigung auszustellen, die die ständige Ausübung des Kapitäns in Frankreich erlaubt.

Verfahren

Der Antrag auf Anerkennungsbescheinigung wird mit allen Mitteln an die zuständige Behörde der Verwaltungsregion gerichtet, in der sie sich niederlassen möchte. Im Falle eines fehlenden Dokuments hat die zuständige Behörde einen Monat nach Eingang der Akte Zeit, den Staatsangehörigen zu informieren.

Belege

Um den Beruf des Kapitäns in Frankreich dauerhaft ausüben zu können, muss der Betroffene eine vollständige Akte vorlegen, die Folgendes enthält:

  • Das Formular Cerfa Nr.14750 Ordnungsgemäß ausgefüllt und signiert;
  • Ein gültiges Identifikationsstück
  • eine von der zuständigen Behörde des Mitgliedstaats ausgestellte Berufserfahrungsbescheinigung, wenn der Beruf in diesem Staat nicht geregelt ist;
  • auf Ersuchen der zuständigen Behörde gegebenenfalls das Ausbildungsprogramm, das zur Herausgabe des Titels führt;
  • Ein Zertifikat, das die Erfülle der moralischen Bedingungen rechtfertigt;
  • Ein Zertifikat der körperlichen Fitness zum Navigieren
  • ein Zertifikat über die Beherrschung der Sprachkenntnisse.

Was Sie wissen sollten

Bei Bedarf müssen die Stücke von einem zertifizierten Übersetzer ins Französische übersetzt werden.

Ergebnis des Verfahrens

Die zuständige Behörde hat einen Monat Zeit, um über den Antrag auf Zertifizierung zu entscheiden, sobald die vollständige Akte eingeht.

Jede Entscheidung, ob es sich um Eine Annahme, Verweigerung oder Entschädigung handelt, muss gerechtfertigt sein.

Das Schweigen, das am Ende einer zweimonatigen Frist gehalten wird, wird die Entscheidung wert sein, den Antrag auf Anerkennung abzulehnen.

Wird die Entscheidung angenommen, stellt die zuständige Behörde die Anerkennungsbescheinigung aus, die eine Validierungsfrist von fünf Jahren hat.

Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen

Zur Ausübung seiner Tätigkeit in Frankreich oder zur Ausübung des Berufsstandes kann der Staatsangehörige verpflichtet werden, sich der Ausgleichsmaßnahme seiner Wahl zu unterziehen, entweder einem Anpassungskurs oder einer Eignungsprüfung, die innerhalb von sechs Monaten nach der Entscheidung über die zuständigen Behörde.

Kosten

kostenlos.

Um weiter zu gehen Artikel 2 bis 5-2 der Bestellung vom 8. Februar 2010.

c. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).