Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Marinepilot

Neueste Aktualisierung: : 2020-04-15 17:22:18

1. Definieren der Aktivität

Der Marinepilot ist ein Profi, dessen Aufgabe es ist, den Kapitän eines Schiffes bei seinen Ausstiegs- und Einfahrtsmanövern in Häfen, Mündungen, Bächen und Kanälen zu unterstützen. Er berät sie bei der Anfahrt, anLiege, Abfahrt oder Abschlepparbeiten des Bootes.

An eine Pilotstation angeschlossen, beherrscht er alle Besonderheiten und gibt dem Kommandanten die notwendigen Anweisungen und Ratschläge.

Um weiter zu gehen Artikel L. 5341-1 und L. 5341-2 des Verkehrsgesetzbuches.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Um als Marinepilot zu praktizieren, muss der Kandidat im Besitz einer vom Regionalpräfekten ausgestellten Lizenz sein, die nach dem Erfolg eines Von der Flugstation organisierten Wettbewerbs, in dem die Person praktizieren wollte, interveniert.

Die Flugstationen legen jeweils ihre eigenen Bedingungen für die Teilnahme am Wettbewerb fest. Es gibt jedoch gemeinsame Bestimmungen, darunter:

  • Zwischen 24 und 35 Jahre alt sein, um an einer Pilotstation teilzunehmen;
  • mindestens 72 Monate in der Handelsmarine oder in Staatsschiffen gesegelt sein, davon 48 Monate im Navigationsdienst und die Beachtung von bewaffneten Langstrecken-, Küsten-, Tiefsee- oder Offshore-Schiffen;
  • Haben Sie die körperlichen Fähigkeiten
  • um einen Ausbildungstitel zu besitzen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 5341-24 und R. 5341-28 des Verkehrsgesetzbuches.

Ausbildung

Um am Wettbewerb teilzunehmen, muss der Kandidat zunächst über die von der Flugstation geforderten Schulungsunterlagen verfügen, die wie folgt sein können:

  • Das Kapitänszeugnis der ersten Klasse für die Seeschifffahrt;
  • Der Abschluss der Handelsmarine;
  • Kapitän 3000 Patent.

Sobald der Bewerber eines dieser Diplome besitzt, kann er an dem Gewinnspiel teilnehmen, indem er eine Akte an die Direktion der betreffenden Gebiete und das Meer weiterleitet, einschließlich der folgenden Belege:

  • Eine begründete und handschriftliche Erklärung
  • Eine Navigationsumfrage
  • ein Auszug Nr. 3 aus dem Strafregister von weniger als drei Monaten;
  • Das TOEIC-Zertifikat von weniger als zwei Jahren mit der Anzahl der Punkte, die für den Erwerb des Ausbildungstitels erforderlich sind;
  • Gegebenenfalls die Liste der Runden, die im Rahmen der Unterstudie mit den Fahrern der betreffenden Station vor dem Wettbewerb durchgeführt wurden;
  • jede Bescheinigung über die Anbordderfunktionen eines Staats- oder Handelsmarineschiffs;
  • ein Zertifikat über körperliche Fitness.

Die Wettbewerbsjury prüft die Unterlagen in der Akte und entscheidet, den Kandidaten für schriftliche und mündliche Prüfungen einzureichen, begleitet von einem individuellen Interview.

Der Eintritt ist ausgesprochen, wenn die Person eine durchschnittliche Punktzahl von 12 von 20 erhalten hat, wobei nicht weniger als 5 von 20 Punkten erzielt wurden.

Um weiter zu gehen Artikel R. 5341-24; Dekret vom 26. September 1990 Organisation und Programm der Pilotwettbewerbe.

Körperliche Fitness

Die Ausübung des Berufs wird einer ärztlichen Untersuchung unterzogen, um die körperliche Eignung des Bewerbers zu rechtfertigen. Letzteres wird während der jährlichen Arztbesuche während der gesamten Laufbahn des Seepiloten bestimmt.

Sollte sich herausstellen, dass der Pilot während eines Besuchs körperlich ungeeignet ist, könnte er auf Anfrage an eine örtliche Besuchskommission sowie an ein Gegenbesuchskomitee verwiesen werden.

Im Falle einer nachgewiesenen körperlichen Unfähigkeit wird der Pilot durch Beschluss des Präfekten gezwungen sein, die Funktion nicht mehr auszuführen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 5341-26 des Verkehrsgesetzbuches; Dekret vom 8. April 1991 Eignung für Piloten- und Pilotenkapitänsaufgaben.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Übungen (kostenloser Dienst)

Es gibt keine Vorschriften für einen Staatsangehörigen eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder eines Teils des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), der vorübergehend oder ungezwungen als Seepilot in Frankreich tätig sein möchte.

Daher nur die Maßnahmen, die für die freie Niederlassung von EU- oder EWR-Staatsangehörigen ergriffen wurden (siehe unten "5. "Anerkennungsprozess und Formalitäten" finden sich bewerben.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Der Staatsangehörige eines EU- oder EWR-Staates, der die Tätigkeit eines Seepiloten in diesem Staat rechtmäßig ausübt, kann sich in Frankreich niederlassen, um die gleiche Tätigkeit dauerhaft auszuüben.

Er muss zunächst ein Visum beantragen, um ein Visum für die Anerkennung der Berufsbezeichnung bei der interregionalen Direktion für Meer zu erhalten, um den Seepilotenwettbewerb an einer Pilotstation zu beantragen (siehe infra "5o). a. Ein Visum für den EU- oder EWR-Staatsangehörigen für eine dauere Ausübung (LE) " zu erhalten.

Ist weder die Tätigkeit noch die Ausbildung, die zu dieser Tätigkeit führt, in dem Staat geregelt, in dem sie rechtmäßig niedergelassen ist, so muss der Berufsangehörige begründen, sie innerhalb von zehn Jahren mindestens zwei Jahre lang in einem oder mehreren Mitgliedstaaten ausgeübt zu haben. Jahre vor der Aufführung.

Um weiter zu gehen Artikel 10 des Jahres Dekret vom 24. Juni 2015 im Zusammenhang mit der Ausstellung von Dokumenten für die berufliche Berufsausbildung im Seeverkehr und den Bedingungen, unter denen bewaffnete Schiffe an Bord des Handels, der Freizeit-, Fischerei- und Meereskulturen betrieben werden.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Der Betroffene muss die moralischen Bedingungen einhalten und darf nicht zu einer Straf- oder Strafstrafe verurteilt worden sein.

Dazu muss er einen Auszug aus seinem Strafregister von weniger als drei Monaten oder eine Bescheinigung über weniger als drei Monate aus dem EU-Staat oder dem EWR vorlegen, aus dem diese Bedingungen bescheinigt werden.

Um weiter zu gehen Artikel L. 5521-4 des Verkehrsgesetzbuches.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

Der Eigentümer des von der betreffenden Person gesteuerten Schiffes haftet zivilrechtlich für die Schäden, die das Schiff während der Lotsenmanöver verursacht hat. In diesem Fall wird der Pilot eine Bürgschaft zur Verfügung stellen, die aufgegeben wird, wenn seine Haftung für nachgewiesenes Fehlverhalten auf den Weg gebracht wird.

Wenn der Pilot hingegen der Eigner des Schiffes ist, muss er selbst eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 5341-11 bis L. 5341-14 des Verkehrsgesetzbuches.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Beantragung eines Visums für den EU- oder EWR-Staatsangehörigen für eine dauere Übung (LE)

Zuständige Behörde

Der interregionale Meeresdirektor, der in der Verwaltungsregion des Rüstungshafens des Schiffes sitzt, ist für die Ausstellung der Anerkennungsbescheinigung zuständig, die die ständige Ausübung des Seepiloten in Frankreich erlaubt.

Belege

Um den Beruf der Seelotsen in Frankreich dauerhaft ausüben zu können, muss der Betroffene eine vollständige Akte vorlegen, die Folgendes enthält:

  • Ein gültiges Identifikationsstück
  • eine Kopie der Diplome, Titel oder Bescheinigungen, die die berufliche Qualifikation des Staatsangehörigen rechtfertigen;
  • ein Zeugnis, das seine Tätigkeit für mindestens zwei Jahre in den letzten zehn Jahren rechtfertigt, wenn weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs in dem Mitgliedstaat geregelt ist, sowie die Einzelheiten des unterrichtsumfangs sowie des Inhalts und der Dauer Validierte Praktika
  • Ein Zertifikat der körperlichen Fitness zum Navigieren
  • eine Kopie eines Auszugs aus dem Strafregister des Staatsangehörigen.

Was Sie wissen sollten 

Bei Bedarf müssen die Stücke von einem zertifizierten Übersetzer ins Französische übersetzt werden.

Ergebnis des Verfahrens

Die zuständige Behörde hat zwei Monate Zeit, um über den Antrag auf Erteilung eines Visums zu entscheiden, sobald die vollständige Akte eingegangen ist.

Das Schweigen, das am Ende dieses Zeitraums gehalten wird, wird eine Entscheidung wert sein, den Antrag auf Visum abzulehnen.

Wird dem Antrag stattgegeben, kann die zuständige Behörde im Voraus eine dreimonatige befristete Bescheinigung ausstellen, die es ihr ermöglicht, eine freie Stelle an einer Flugstation zu beantragen. Das endgültige Visum wird ihm dann für einen Zeitraum von fünf Jahren erteilt, das auf Anfrage verlängert werden kann.

Um weiter zu gehen Artikel 10 und nach dem Dekret vom 24. Juni 2015; Dekret vom 25. September 2007 betreffend die Anerkennung von Dokumenten der beruflichen Berufsausbildung im Seeverkehr, die von anderen EU-Mitgliedstaaten oder Drittländern für den Dienst an Bord von Handels- und Sportschiffen unter französischer Flagge ausgestellt wurden.

b. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700, Paris ( offizielle Website ).