Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Offizier, der für die Brückenwache auf Fischereifahrzeugen zuständig ist

1. Definieren der Aktivität

Der Chief Watch Officer auf dem Fischereischiff ("Officer") ist ein Seemann, dessen Missionen:

  • dem Kapitän oder zweiten Kapitän zu helfen;
  • das Schiff zu manövrieren, während es sich in der Navigation befindet;
  • Koordinierung und Durchführung der Schicht, Tag und Nacht;
  • zur Aufrechterhaltung der Sicherheit des Schiffes und der Besatzung beizutragen;
  • sein Team an der Brücke zu betreuen, indem er seine Arbeit plant und organisiert.

Sie trägt auch dazu bei:

  • Anti-Katastrophe
  • Kontrolle der Handhabung und Aktualisierung der nautischen Dokumente durch die Besatzung;
  • sicherzustellen, dass die Navigationsgeräte von den zuständigen Agenturen betrieben werden, und Maßnahmen zu ihrer Wartung zu ergreifen.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Die Besetzung des Chief Watch Officer an der Fischereischiffbrücke ist dem Inhaber des Brückenwächters vorbehalten.

Die Ausstellung dieses Patents erfordert, dass der Einzelne:

  • 18 Jahre alt am Tag der Patentanmeldung;
  • entweder das Diplom des Nachgenannten offiziers für die unten aufgeführte Brücke oder eines der Diplome in Tabelle 2 des Anhangs I des Beschlusses vom 22. Dezember 2015 zu halten;
  • als validierende medizinische Ausbildung der Stufe II oder III zertifiziert werden;
  • Das allgemeine Betreiberzertifikat halten;
  • einen Service auf See an Deck für mindestens zwölf Monate mit Bordtraining absolviert. Weitere Informationen finden Sie im Verordnung vom 13. August 2015 über Ausbildungsregister an Bord von Schiffen .

Beachten Sie, dass

Die erforderlichen Bescheinigungen und Bescheinigungen müssen zum Zeitpunkt der Patentanmeldung gültig sein.

Um weiter zu gehen Artikel 2, 14 und nach der Bestellung vom 22. Dezember 2015.

Offiziersdiplom an der Brücke

Das Master Watch Officer Diplom an der Brücke ist ein Zertifikat, das den Erwerb von Modulen oder den Erfolg in der internationalen Erstausbildung von Brückenoffizieren rechtfertigt.

Berufsausbildung von Offizieren

Dieser Kurs umfasst Schulungen, die zum Erwerb von Modulen und Schulungen führen, die zur Ausstellung oder erneuten Validierung der folgenden Zertifikate oder Zertifikate führen:

  • Basic Safety Training Certificate (CFBS),
  • Zertifikat für Advanced FireFighting Qualification (CQALI),
  • Zertifikat für DenBetrieb von Rettungsbooten und Rettungsbooten (CAEERS),
  • Bescheinigung über die Validierung der medizinischen Ausbildung der Stufe II (EM II),
  • Allgemeines Operatorzertifikat (CGO),
  • Bescheinigung über die Eignung für die Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten des Schiffes,
  • Grundausbildungsbescheinigung für den Frachtbetrieb von Flüssiggastankschiffen,
  • Grundausbildungsbescheinigung für den Frachtbetrieb von Tankschiffen und Tankschiffen für Chemikalien,
  • Zertifizierung der Ausbildung im Elektronischen Karten- und Informationsvisualisierungssystem (ECDIS);
  • Zertifizierung von Schulungen in Management und Teamwork sowie Ressourcenmanagement an Brücke und Maschine;
  • Ausbildungsbescheinigung für das personalistischer Dienst auf Fahrgastschiffen, die in den Artikeln 3 bis 6 der Verordnung vom 6. Mai 2014 als Ergebnis vorgeschrieben ist.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Person, die die Berufsausbildung der Offiziere integrieren möchte, muss der Inhaber sein:

  • Ein Zertifikat über die medizinische Eignung für die Navigation;
  • Das Patent des Kapitäns 500 oder ein Patent, das in der Liste "Zeitplan I" des Beschlusses vom 22. Dezember 2015 anerkannt ist;
  • Bescheinigung, die den Erwerb der OCQP-Bewährungsmodul .

Für diese Schulung stehen auch diejenigen zur Verfügung, die:

  • ein Zertifikat als Marine Senior Marine Techniker in der "Fischerei und Verwaltung der Meeresumwelt" Spezialität;
  • Von der Bescheinigung der Offizierkopfuhr bis zur Maschine;
  • das Zertifikat einer Deckhand an der Brücke oder der Seezertifikat-qualifizierten Brücke.

Um weiter zu gehen Artikel 6 und im Folgenden sowie die Anhänge I, II und III der Bestellung vom 22. Dezember 2015.

Das Ergebnis der Schulung, die zum Erwerb von Modulen führt

Jedes Modul von Artikel 5 des Auftrags vom 23. Dezember 2015 wird erworben, wenn der Bewerber die Ausbildung durchschnittlich 10 von 20.

Nach Erhalt jedes Moduls wird dem Ausbildungskandidaten ein Zertifikat ausgestellt, das fünf Jahre gültig ist.

Internationale Erstausbildung

Die internationale Erstausbildung findet über drei Jahre an der National Maritime Graduate School (ENSM) statt. Die Registrierung erfolgt über die Auswahl von Dateien, deren Bedingungen vom Direktor des NSMS festgelegt werden.

Weitere Informationen zur internationalen Erstausbildung finden Sie unter auf der ENSM-Website .

Um weiter zu gehen : Beschluss vom 5. Juli 2017 betreffend die internationale Erstausbildung für die Diplome des Chief Watch Officer und Kapitäns 3000.

Abschluss

Um das Diplom des Leitenden Wachbeamten an der Brücke zu erhalten, muss eine Person, die die Berufsausbildung der Offiziere oder die internationale Erstausbildung absolviert hat, Inhaber von:

  • Ein gültiges Zertifikat über die medizinische Eignung für die Navigation;
  • das Zertifikat, das die erfolgreiche Weiterverfolgung der vom Direktor des ENSM durchgeführten internationalen Erstausbildung rechtfertigt;
  • Bescheinigungen und Bescheinigungen, die während der internationalen Erstausbildung validiert wurden und erforderlichenfalls dem Zertifikat beigefügt sind, das die für ihre Ausstellung erforderliche Ausbildung des Dienstes auf See rechtfertigt;
  • zertifiziertes englischsprachiges Zertifikat mindestens B1 aus dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (CECR).

Körperliche Fitness

Der Zugang zum Beruf des Brückenwächters auf Fischereifahrzeugen unterliegt Mindestanforderungen an die körperliche Fitness.

Diese Fitnessbedingungen werden bei erforderlichen Arztbesuchen bewertet:

  • Vor dem Zugang zum Offiziersberuf;
  • Vor dem ersten Boarding;
  • vor der Teilnahme an der maritimen Ausbildung;
  • vor Ablauf des Zertifikats über die medizinische Eignung, deren Dauer je nach Alter des Offiziers variiert.

Am Ende des Arztbesuchs kann der Arzt entscheiden, ob der Offizier fit ist. Von da an erhält er ein Eignungszertifikat.

Wenn die Entscheidung des Arztes auf eine teilweise Eignung, vorübergehende Arbeitsunfähigkeit oder vollständige Arbeitsunfähigkeit hinweist, kann der Beamte diese bei der Regionalen Medizinischen Kommission für Navigationseignung (CMRA) anfechten.

Um weiter zu gehen : Dekret vom 3. Dezember 2015 über Gesundheit und medizinische Eignung zu navigieren.

Kontrolle von Sprach- und Rechtskenntnissen

Um als Brückenwächter zu praktizieren, muss die Person über Kenntnisse der französischen und rechtlichen Angelegenheiten verfügen.

Zur Begründung muss der Beamte Folgendes angeben:

  • ein französisches Sekundar- oder Hochschuldiplom oder ein Abschluss von weniger als einem Jahr, das einen B2-Masterabschluss bescheinigt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Bildungsministeriums mit dem Gemeinsamer Europäischer Rahmen für Sprachen  ;
  • jedes Diplom der französischen Hochschulbildung, das eine spezifische Ausbildung oder Lehre im Zusammenhang mit den Befugnissen und Vorrechten der öffentlichen Gewalt sanktioniert, die dem Kapitän eines Schiffes unter französischer Flagge übertragen werden.

Wenn der Beamte keines dieser Dokumente hat, muss er sich einer schriftlichen Prüfung in französischer Sprache und einem Gespräch vor einer Jury unterziehen, deren Zusammensetzung in Artikel 5 des Dekrets vom 2. Juni 2015 erwähnt wird. Der schriftliche Test und das Vorstellungsgespräch werden prüfen, ob der Beamte über die für die Position erforderlichen rechtlichen Kenntnisse verfügt, und seine Fähigkeit, in einem professionellen Kontext zu kommunizieren und in französischer Sprache zu schreiben, bewerten.

Um weiter zu gehen Artikel 3 und im Anschluss an die Dekret vom 2. Juni 2015 , Abschnitt L. 5521-3 des Verkehrsgesetzbuches .

Kosten im Zusammenhang mit der Ausbildung

Die Ausbildung, die zum Diplom des für die Brückenwache zuständigen Offiziers führt, wird bezahlt. Weitere Informationen finden Sie im Maritime Competitions and Reviews Unit und das ENSM.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende oder gelegenheitslose Übungen (kostenloser Dienst)

Ein Staatsangehöriger eines Staates der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), der in einem dieser Staaten rechtmäßig als Wachbeamter auf Fischereifahrzeugen tätig ist, kann von seiner Berufsbezeichnung in Frankreich, vorübergehend oder ungezwungen. Er muss dies vor seiner Uraufführung durch eine Erklärung an den interregionalen Direktor des zuständigen Meeres der Verwaltungsregion, in der er identifiziert ist, beantragen (vgl. infra "5.a. EU-/EWR-Staatsangehörige, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)).

Ist weder die Tätigkeit noch die Ausbildung, die zu dieser Tätigkeit führt, in dem Staat geregelt, in dem sie rechtmäßig niedergelassen ist, so muss der Berufsangehörige begründen, dass er sie mindestens ein Jahr lang in einem oder mehreren Mitgliedstaaten ausgeübt hat, Jahre vor der Aufführung.

Was Sie wissen sollten

Um ein bediensteter oder zufälliger Beamter zu sein, der für die Brückenwache zuständig ist, muss der Staatsangehörige über die erforderlichen Sprachkenntnisse verfügen.

Bestehen erhebliche Unterschiede zwischen der Ausbildung des Staatsangehörigen und den in Frankreich erforderlichen Personen oder wenn die betreffende Person nicht alle Fähigkeiten erworben hat, die für die Ausübung in einem Fischereifahrzeug unter französischer Flagge erforderlich sind, Entschädigung genommen werden kann (siehe "5.a. Gut zu wissen: Entschädigungsmaßnahme").

Um weiter zu gehen Artikel 19 und 20 des Dekrets vom 24. Juni 2015.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Ein Staatsangehöriger eines EU- oder EWR-Staates kann sich in Frankreich niederlassen, um dauerhaft zu praktizieren, wenn

  • sie besitzt einen von einer zuständigen Behörde in einem anderen Mitgliedstaat ausgestellten Titel, der den Zugang zu dem Beruf oder seiner Ausübung regelt;
  • Der vorgestellte Titel hat sein exaktes Äquivalent in Frankreich;
  • er hat in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang ein Jahr lang Vollzeit oder Teilzeit in einem anderen Mitgliedstaat gearbeitet, der weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs regelt.

Sobald er eine der drei vorherigen Voraussetzungen erfüllt hat, muss er eine Anerkennungsbescheinigung des zuständigen interregionalen Meeresdirektors beantragen. Weitere Informationen sind in Ziffer 5.b. Eine Anerkennungsbescheinigung für EU- oder EWR-Bürger für eine ständige Ausübung (LE) zu lesen."

Stellt der interregionale Meeresdirektor bei der Aktenüberprüfung fest, dass es erhebliche Unterschiede zwischen der beruflichen Ausbildung und der Erfahrung des Nationalen und denen gibt, die für den Betrieb auf einem unter Flagge fahrenden Schiff erforderlich sind. Ausgleichsmaßnahmen getroffen werden können ("5.b. Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahme")

Um weiter zu gehen Artikel 4 bis 5 der Bestellung vom 8. Februar 2010.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Um als für die Brückenwache verantwortlicher Beamter zu fungieren, muss die Person:

  • Moralische Bedingungen respektieren
  • rechtfertigen, dass im zweiten Bulletin seines Strafregisters kein Hinweis auf die Erfüllung seiner Pflichten vermerkt ist, nämlich eine Straf- oder eine Strafstrafe.

Diese moralischen Bedingungen sind erfüllt, wenn der EU- oder EWR-Staatsangehörige

  • einen Auszug aus weniger als drei Monaten aus seinem Strafregister aus dem EU-Staat oder EWR gemäß den Bestimmungen der geltenden internationalen Übereinkünfte,
  • oder eine Bescheinigung von weniger als drei Monaten von dem Mitgliedstaat, der die Einhaltung dieser Bedingungen bescheinigt. Ein Zertifizierungsmodell wird durch ein gemeinsames Dekret des Meeresministers und des Justizministers festgelegt.

Um weiter zu gehen Artikel L. 5521-4 des Verkehrsgesetzbuches und Artikel 8 sowie nach dem Dekret vom 24. Juni 2015.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

Der Beamte, der seinen Beruf als Arbeitnehmer ausübt, ist durch die Berufshaftpflichtversicherung seines Arbeitgebers für gelegentlich eiserne Handlungen versichert.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. eine Voranmeldung der Tätigkeit für EU- oder EWR-Bürger, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)

Zuständige Behörde

Der interregionale Meeresdirektor in der Verwaltungsregion, in der der Offizier die Leistung durchführen möchte oder in dem sich der Bewaffnungshafen des Fischereifahrzeugs befindet, ist für die Entscheidung über die Erklärung zuständig. Er wird den Eingang des Antrags innerhalb eines Monats nach Erhalt der Akte bestätigen.

Erneuerung der Voranmeldung

Die Erklärung muss einmal jährlich und im Falle einer Änderung der Situation des Staatsangehörigen erneuert werden.

Belege

Bei der Anmeldung in Frankreich handelt es sich um eine vorübergehende und beiläufige Anmeldung, in der

  • eine schriftliche Erklärung, die vom Nationalen unterzeichnet wurde;
  • Eine gültige Identifikation für den Staatsangehörigen;
  • eine Bescheinigung der zuständigen Behörde des Eu-Staates oder des EWR, aus der hervorgeht, dass der Staatsangehörige in diesem Staat rechtmäßig niedergelassen ist und kein Verbot der Ausübung erleidet;
  • ein Befähigungsnachhaben, das die beruflichen Qualifikationen des Staatsangehörigen rechtfertigt;
  • ein Bein, das seine Tätigkeit für mindestens zwei Jahre in den letzten zehn Jahren rechtfertigt, wenn weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs in dem Mitgliedstaat geregelt ist;
  • Ein Zertifikat, das die Erfülle der moralischen Bedingungen rechtfertigt;
  • Ein Zertifikat der körperlichen Fitness zum Navigieren
  • ein Zertifikat über die Beherrschung der Sprachkenntnisse.

Zeit

Der Dienst kann beginnen, solange es keinen Widerstand seitens der interregionalen Direktion für das Meer gibt:

  • Ablauf einer Einmonatsfrist ab dem Antrag auf Anmeldung;
  • im Falle eines Ersuchens um weitere Informationen oder Überprüfung der beruflichen Qualifikationen am Ende eines Zeitraums von zwei Monaten ab Eingang des vollständigen Antrags.

Beachten Sie, dass

Im Falle eines Antrags auf teilweisen Zugang zum Beruf muss der Staatsangehörige die gleichen Schritte unternehmen wie bei der vorübergehenden oder ungezwungenen Ausübung der Tätigkeit auf französischem Hoheitsgebiet.

Kosten

kostenlos.

Um weiter zu gehen Artikel 7-2 bis 9 der Bestellung vom 8. Februar 2010.

Gut zu wissen: Entschädigungsmaßnahme

Um eine Erlaubnis zur Ausübung zu erhalten, kann der Betroffene verpflichtet werden, sich einer Eignungsprüfung zu unterziehen, wenn sich die von ihm erworbenen Qualifikationen und Arbeitserfahrungen erheblich von den für die in Frankreich.

Die Eignungsprüfung muss belegen, dass die entsprechenden Kenntnisse und Qualifikationen gemeistert werden.

Um weiter zu gehen Artikel 10 der Bestellung vom 8. Februar 2010.

b. Beantragung einer Anerkennungsbescheinigung für EU- oder EWR-Bürger für eine dauere Übung (LE)

Zuständige Behörde

Der interregionale Meeresdirektor, der in der Verwaltungsregion des Bewaffnungshafens des Fischereifahrzeugs sitzt, ist befugt, die Anerkennungsbescheinigung auszustellen, die die ständige Ausübung des Offiziers in Frankreich erlaubt.

Verfahren

Der Antrag auf Anerkennungsbescheinigung wird mit allen Mitteln an die zuständige Behörde der Verwaltungsregion gerichtet, in der sie sich niederlassen möchte. Im Falle eines fehlenden Dokuments hat die zuständige Behörde einen Monat nach Eingang der Akte Zeit, den Staatsangehörigen zu informieren.

Belege

Um den Beruf des Offiziers in Frankreich dauerhaft ausüben zu können, muss der Betroffene eine vollständige Akte vorlegen, die Folgendes enthält:

  • Das Formular Cerfa Nr.14750 Ordnungsgemäß ausgefüllt und signiert;
  • Ein gültiges Identifikationsstück
  • eine von der zuständigen Behörde des Mitgliedstaats ausgestellte Berufserfahrungsbescheinigung, wenn der Beruf in diesem Staat nicht geregelt ist;
  • auf Ersuchen der zuständigen Behörde gegebenenfalls das Ausbildungsprogramm, das zur Herausgabe des Titels führt;
  • Ein Zertifikat, das die Erfülle der moralischen Bedingungen rechtfertigt;
  • Ein Zertifikat der körperlichen Fitness zum Navigieren
  • ein Zertifikat über die Beherrschung der Sprachkenntnisse.

Was Sie wissen sollten

Bei Bedarf müssen die Stücke von einem zertifizierten Übersetzer ins Französische übersetzt werden.

Ergebnis des Verfahrens

Die zuständige Behörde hat einen Monat Zeit, um über den Antrag auf Zertifizierung zu entscheiden, sobald die vollständige Akte eingeht.

Jede Entscheidung, ob es sich um Eine Annahme, Verweigerung oder Entschädigung handelt, muss gerechtfertigt sein.

Das Schweigen, das am Ende einer zweimonatigen Frist gehalten wird, wird die Entscheidung wert sein, den Antrag auf Anerkennung abzulehnen.

Wird die Entscheidung angenommen, stellt die zuständige Behörde die Anerkennungsbescheinigung aus, die eine Validierungsfrist von fünf Jahren hat.

Kosten

kostenlos.

Um weiter zu gehen Artikel 2 bis 4-1 und Artikel 7 der Bestellung vom 8. Februar 2010.

Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen

Zur Ausübung seiner Tätigkeit in Frankreich oder zur Ausübung des Berufsstandes kann der Staatsangehörige verpflichtet werden, sich der Ausgleichsmaßnahme seiner Wahl zu unterziehen, entweder einem Anpassungskurs oder einer Eignungsprüfung, die innerhalb von sechs Monaten nach der Entscheidung über die zuständigen Behörde.

Um weiter zu gehen Artikel 5 bis 5-2 der Bestellung vom 8. Februar 2010.

c. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700, Paris ( offizielle Website ).