Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Brandschutz- und Persönliche Assistenzbeauftragter

1. Definieren der Aktivität

Der Brandschutz- und Persönliche Assistenzbeauftragte ("SSIAP Officer") ist ein Fachmann, dessen Aufgabe es ist, die Sicherheit von Personen und den Brandschutz von Eigentum, Brandschutz, Sensibilisierung der Mitarbeiter in Brandschutz und Hilfe für die Menschen, grundlegende Wartung von Brandschutzanlagen, Alarmierung und Empfang von Rettungsdiensten, Evakuierung der Öffentlichkeit, frühzeitige Reaktion auf Brände, Hilfe bei Bränden Personen in den Betrieben, in denen sie tätig sind, und den Betrieb des Brandschutz-PCs.

Er kümmert sich um die Runden auf den überwachten Standorten und sorgt dafür, dass die Mitarbeiter auf Brandprobleme aufmerksam gemacht werden.

Im Falle eines Brandes wird die Evakuierung und Sicherheit der anwesenden Personen koordiniert.

Um weiter zu gehen Artikel 2 der dekretiert vom 2. Mai 2005 im Zusammenhang mit den Missionen, der Beschäftigung und der Qualifizierung von ständigem Brandschutzpersonal in öffentlichen und Hochhäusern.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Der Beruf des SSIAP-Agenten ist dem Inhaber vorbehalten:

  • Ein Zertifikat über die medizinische Tauglichkeit von weniger als drei Monaten
  • First Aid Training Certificate (AFPS) oder Level 1 Civic Relief Prevention Certificate (PSC1) für weniger als 2 Jahre;
  • ein gültiges Erste-Hilfe-Zertifikat (SST) oder Erste-Hilfe-Teamzertifikat (PSE1);
  • einer der folgenden Titel:- Diplom des Brandschutz- und Personalhilfebeauftragten (SSIAP 1),
    • den professionellen Bachelor-Abschluss Spezialsicherheitsprävention,
    • Der professionelle Patentfachmann für Prävention und Sicherheit,
    • Das Zertifikat der berufsfachlichen Fachprävention und Sicherheit,
    • Die zusätzliche Erwähnung der Spezialität der zivilen und betrieblichen Sicherheit,
    • landeszeugnis für junge Feuerwehrleute für weniger als drei Jahre mit Follow-up durch Hinzufügen ,
    • oder ein berufstätiger oder freiwilliger Feuerwehrmann, Armee-Feuerwehrmann, Luftwaffen-Feuerwehrmann oder nationaler Marinefeuerwehrmann gewesen sind und das oben genannte ergänzende Modul befolgt haben,
    • oder waren ein Unteroffizier von Berufs- oder Freiwilligenfeuerwehrleuten, Armee-Feuerwehrleuten, Feuerwehrleuten der Luftwaffe oder Der Nationalen Marine-Feuerwehrleute und Inhaber der Ausbildungswerteinheit PRV 1 oder AP 1 oder das vom Innenminister ausgestellte Präventionszertifikat.

Um weiter zu gehen Artikel 3 und 4 der Bestellung vom 2. Mai 2005.

Ausbildung

Das oben genannte SSIAP-Offiziersdiplom der Stufe 1 wird von einem präfekttual akkreditierten Ausbildungszentrum ausgestellt.

Nach einer mindestens 67-stündigen Schulung legt der Kandidat eine Prüfung ab, die aus einer schriftlichen Prüfung mit einem Multiple-Choice-Fragebogen und einem Praktischen Test besteht, bei dem er eine Runde mit der Erkennung von Anomalien und Katastrophen durchführt. potenziell.

Um weiter zu gehen Artikel 8 des Beschlusses vom 2. Mai 2005.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Der Ausbildungspreis, der zur Ausstellung des SSIAP1-Diploms führt, liegt zwischen 850 und 1.300 Euro. Für weitere Informationen ist es ratsam, sich an die lizenzierten Zentren zu wenden, die sie ausstellen.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Jeder Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder einer Partei des Europäischen Wirtschaftsraums, der niedergelassen ist und die Tätigkeit eines SSIAP-Beauftragten in diesem Staat rechtmäßig ausübt, kann die gleiche Tätigkeit in Frankreich vorübergehend und gelegentlich ausüben.

Er muss dies zunächst schriftlich beim Innenminister beantragen (siehe infra "4o. a. eine Lizenz für die Ausübung einer vorübergehenden oder gelegentlichen Ausübung (LPS)) für den Staatsangehörigen zu erhalten.

Für den Fall, dass der Beruf weder im Rahmen der Tätigkeit noch im Rahmen der Ausbildung in dem Staat, in dem der Berufstätige niedergelassen ist, geregelt ist, muss er diese Tätigkeit mindestens ein Jahr lang im Laufe der zehn Jahre vor der Leistung in einem oder mehreren EU-Staaten.

Bestehen erhebliche Unterschiede zwischen der beruflichen Qualifikation und der Ausbildung des Staatsangehörigen in Frankreich, so kann der Innenminister verlangen, dass sich die Person einer Eignungsprüfung unterwirft.

Um weiter zu gehen Artikel 3-1 der Bestellung vom 2. Mai 2005.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Der Staatsangehörige eines EU- oder EWR-Staates, der in diesem Staat rechtlich ein SSIAP-Vertreter ist, kann sich in Frankreich niederlassen, um die gleiche Tätigkeit dauerhaft auszuüben.

Er muss daher ein Anerkennungszertifikat für die Berufsqualifikation beantragen (siehe unten: "4. b. Beantragung einer Bescheinigung über die berufliche Qualifikation des EU- oder EWR-Staatsangehörigen für eine dauere Ausübung (LE)).

Ist weder die Tätigkeit noch die Ausbildung, die zu dieser Tätigkeit führt, in dem Staat geregelt, in dem sie rechtmäßig niedergelassen ist, so muss der Berufsangehörige begründen, dass er sie mindestens ein Jahr lang in einem oder mehreren Mitgliedstaaten, vollzeitam oder Teilzeit, über einen Lauf von zehn Jahren.

Bei erheblichen Unterschieden zwischen seiner beruflichen Qualifikation und der in Frankreich erforderlichen Ausbildung kann der Innenminister von ihm verlangen, sich einer Ausgleichsmaßnahme zu unterwerfen (siehe infra 4. b. Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahme »).

Um weiter zu gehen Artikel 3-2 der Bestellung vom 2. Mai 2005.

Drei Grad. Weiterbildung

Die berufliche Weiterbildung muß vom SSIAP-Beauftragten in der Praxis alle drei Jahre, spätestens zum Jahrestag der Ausstellung des SSIAP1-Diploms, abgeschlossen werden.

Es sollte dem Fachmann ermöglichen, sein Wissen über die neuen Vorschriften zu aktualisieren und seine Fähigkeiten zu erhalten. Am Ende des Praktikums wird das akkreditierte Ausbildungszentrum jedem Teilnehmer ein Ausbildungszertifikat zur Wissenspflege ausstellen.

Beachten Sie, dass

Der SSIAP-Offizier muss alle zwei Jahre einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren.

Um weiter zu gehen Artikel 7 und Anlage XII des Beschlusses vom 2. Mai 2005.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Beantragung einer Lizenz für die Ausübung einer vorübergehenden oder gelegentlichen Ausübung (LPS)

Zuständige Behörde

Der Innenminister ist befugt, über den Antrag auf Genehmigung der Dienstleistung zu entscheiden.

Belege

Zur Unterstützung des Antrags auf Urlaub übermittelt der Staatsangehörige der zuständigen Behörde eine Akte mit den folgenden Belegen:

  • Eine Fotokopie eines gültigen Ausweises
  • eine Bescheinigung, die die rechtsstaatliche Rechtseinrichtung des Staatsangehörigen in einem EU- oder EWR-Staat rechtfertigt;
  • ein Bein, das seine Tätigkeit für mindestens ein Jahr in den letzten zehn Jahren rechtfertigt, wenn weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs in dem Mitgliedstaat geregelt ist;
  • Nachweis seiner beruflichen Qualifikationen, insbesondere im Bereich der persönlichen Rettung, Kenntnis der französischen Brandschutzvorschriften und seiner Fähigkeit, Berichte auf Französisch zu verfassen;
  • eine Bescheinigung, die das Fehlen vorübergehender oder dauerhafter Berufsverbote oder strafrechtlicher Verurteilungen bestätigt.

Was Sie wissen sollten

Bei Bedarf müssen die Stücke von einem zertifizierten Übersetzer ins Französische übersetzt werden.

Ergebnis des Verfahrens

Nach Eingang aller Unterlagen in der Akte hat der Innenminister einen Monat Zeit, um zu entscheiden:

  • entweder, um die Lieferung zu genehmigen;
  • oder dem Staatsangehörigen eine Eignungsprüfung aufzuerlegen, wenn erhebliche Unterschiede zwischen seinen beruflichen Qualifikationen und denen in Frankreich bestehen. Im Falle der Verweigerung der Durchführung dieser Ausgleichsmaßnahme oder im Falle eines Scheiterns bei der Ausführung ist der Staatsangehörige nicht in der Lage, die Erbringung von Dienstleistungen in Frankreich durchzuführen;
  • über eine oder mehrere Schwierigkeiten zu informieren, die die Entscheidungsfindung verzögern können. In diesem Fall hat er zwei Monate Zeit, um über die Lösung der Schwierigkeiten zu entscheiden.

Das Schweigen, das die zuständige Behörde in diesen Zeiten bewahrt hat, ist eine Genehmigung wert, mit der Erbringung von Dienstleistungen zu beginnen.

Um weiter zu gehen Artikel 3-1 der Bestellung vom 2. Mai 2015.

b. Beantragung einer Bescheinigung über die berufliche Qualifikation des EU- oder EWR-Staatsangehörigen für eine dauere Ausübung (LE)

Zuständige Behörde

Der Antrag auf Anerkennung der Berufsqualifikation ist an den Innenminister zu richten.

Belege

Der Antrag auf Zertifizierung der Berufsqualifikation erfolgt per Post und enthält eine Datei, die aus den folgenden Belegen besteht:

  • Eine Fotokopie des gültigen Personalausweises des Antragstellers
  • einen Nachweis der beruflichen Qualifikation in Form eines Befähigungszeugnisses oder eines Diploms oder eines Berufszeugnisses;
  • eine Erklärung, die seine Kenntnisse der französischen Sprache rechtfertigt;
  • eine Erklärung, um seine Kenntnis der französischen Brandschutzvorschriften zu rechtfertigen.

Was Sie wissen sollten

Bei Bedarf müssen die Stücke von einem zertifizierten Übersetzer ins Französische übersetzt werden.

Gut zu wissen: Entschädigungsmaßnahme

Um seine Tätigkeit in Frankreich ausüben oder in den Beruf eintreten zu können, kann der Staatsangehörige verpflichtet werden, sich innerhalb von höchstens sechs Monaten nach der Entscheidung, die ihm auferlegt, einer Eignungsprüfung zu unterziehen.

Um weiter zu gehen Artikel 3-2 der Bestellung vom 2. Mai 2015.

c. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).