Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Betreiber eines Schulungszentrums für verkehrssicherheitsbewusste Maßnahmen

Neueste Aktualisierung: : 2020-04-15 17:22:26

1. Definieren der Aktivität

Der Betreiber eines Schulungszentrums für Verkehrssicherheit ist für die Verwaltung, das Rechts- und Steuermanagement zuständig.

Diese Kurse werden Fahrern angeboten, die verlorene Punkte im Führerschein sammeln möchten, sowie Fahrern, die durch eine gerichtliche Entscheidung gezwungen wurden, solche Praktika zu absolvieren.

Gemäß den Bestimmungen des Abschnitts D. 114-12 des Gesetzes über die Öffentlichkeitsarbeit und der Verwaltung kann jeder Nutzer ein Informationszertifikat über die für die Berufe im Zusammenhang mit der Lehre von teurem Fahren und der Straßenverkehrssicherheit geltenden Normen erhalten. Dazu sollten Sie Ihre Bewerbung an die folgende Adresse senden: bfper-dsr@interieur.gouv.fr.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Der Betrieb eines Sensibilisierungs-Praktikumszentrums ist Inhabern der Präfekturakkreditierung vorbehalten.

Letzteres wird erreicht, wenn die betreffende Person die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • Zugabe der Zutbarkeit (siehe Infra "3 Grad). a. Bedingungen der Ehrenfähigkeit, ethische Regeln, Ethik);
  • Mindestens 25 Jahre alt sein
  • eine Erstausbildung in der technischen und administrativen Verwaltung einer akkreditierten Einrichtung für die Animation von Kursen zur Sensibilisierung für die Straßenverkehrssicherheit zu rechtfertigen;
  • in den letzten drei Jahren nicht Gegenstand eines Lizenzentzugs gewesen zu sein;
  • Mindestgarantien für Unterkunft, Ausrüstung und Ausbildungsorganisation zu rechtfertigen;
  • die berufliche Qualifikation der Moderatoren und deren Autorisierung übung werden.

Um weiter zu gehen Artikel L. 213-1 und R. 213-2 des Straßenverkehrsgesetzes.

Ausbildung

Der Betreiber eines Sensibilisierungszentrums muss entweder eine Erstausbildung vom Nationalen Institut für Straßenverkehrssicherheit und -forschung (Inserr) oder von einem akkreditierten Zentrum erhalten haben. Diese Ausbildung sollte es ihm ermöglichen, die erforderlichen Fähigkeiten für die technische und administrative Verwaltung einer solchen Einrichtung zu erwerben.

Weitere Informationen über die Erstausbildung ist es ratsam, näher an die Inserr .

Um weiter zu gehen Artikel 12 und 13 sowie Anlage 3 und 4 des Beschlusses vom 26. Juni 2012, in dem die Betriebsbedingungen der Einrichtungen festgelegt sind, die für die Organisation von Kursen zur Sensibilisierung für die Straßenverkehrssicherheit zuständig sind.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Training zahlt sich aus. Für weitere Informationen ist es ratsam, diesen Einrichtungen direkt näher zu kommen.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Es gibt keine Vorschriften für einen Staatsangehörigen einer EU oder eines EWR, der als Betreiber eines Ausbildungszentrums für verkehrssicherheitsbedenken in Frankreich tätig sein möchte, weder vorübergehend noch ungezwungen.

Daher nur die Maßnahmen, die für die freie Niederlassung von EU- oder EWR-Staatsangehörigen ergriffen wurden (siehe infra "5o). a. Antrag auf Anerkennung seiner Beruflichen Qualifikationen für den EU- oder EWR-Staatsangehörigen für eine ständige Praxis")

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Jeder Staatsangehörige eines EU- oder EWR-Staates, der in diesem Staat niedergelassen ist und rechtmäßig ein Schulungszentrum für die Straßenverkehrssicherheit betreibt, kann in Frankreich die gleiche Tätigkeit dauerhaft ausüben, wenn er

  • besitzt eine Bescheinigung, die von der zuständigen Behörde eines EU- oder EWR-Staates ausgestellt wurde und den Zugang zu oder die Ausübung des Berufs regelt;
  • hat in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang ein Jahr lang in einem anderen Mitgliedstaat gearbeitet, der weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs regelt.

Sobald er eine dieser Voraussetzungen erfüllt, muss der Staatsangehörige zunächst die Anerkennung seiner beruflichen Qualifikationen beim Präfekten der Abteilung beantragen, in der er sein Zentrum eröffnen will (siehe infra "5o). a. Antrag auf Anerkennung der beruflichen Qualifikationen des EU- oder EWR-Staatsangehörigen für die ständige Praxis (LE).

Die Anerkennung seiner Beruflichen Qualifikationen ermöglicht es ihm, eine behördliche Genehmigung bei derselben zuständigen Behörde zu beantragen (siehe infra "5o. b. Beantragung der Genehmigung der Präfektur").

Zeigt jedoch die Prüfung der durch die Ausbildungszeugnisse und die Berufserfahrung bescheinigten Berufsqualifikationen erhebliche Unterschiede zu den Qualifikationen, die für den Zugang zum Beruf und seine Ausübung in Frankreich muss sich der Betroffene einer Ausgleichsmaßnahme unterwerfen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 213-2-1 der Straßenverkehrsordnung und Erlass vom 13. September 2017 über die Anerkennung von Instandekungen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum von Personen erworben wurden reglementierte Berufe der Straßenerziehung ausüben wollen.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

a. Ehrenbedingungen

Der Betreiber eines Sensibilisierungstrainingszentrums muss Ehrenbedingungen erfüllen und folgendes rechtfertigen:

  • nicht zu einer Straf- oder Strafstrafe nach Section R. 212-4 des Highway Traffic Act verurteilt worden sind;
  • in den letzten drei Jahren nicht Gegenstand eines Lizenzentzugs.

Beachten Sie, dass

Der Betrieb einer Fahrschule ohne behördliche Genehmigung wird mit einem Jahr Freiheitsstrafe und einer Geldstrafe von 15.000 Euro geahndet.

Um weiter zu gehen Artikel L. 213-3 und L. 213-6 und R. 212-4 des Straßenverkehrsgesetzes.

b. Verpflichtung zur kontinuierlichen beruflichen Weiterentwicklung

Der Bediener muss sich einer kontinuierlichen Schulung unterziehen, die es ihm ermöglicht, sein Wissen zu aktualisieren, über die beruflichen Praktiken des Coachings dieser Praktika nachzudenken, um alle administrativen Bedingungen am besten zu erfüllen. und Bildungseinrichtungen, die in den Verordnungen festgelegt sind.

Die Weiterbildung wird vom Inserr oder einem akkreditierten Zentrum organisiert und findet über einen 7-stündigen Trainingstag statt.

Um weiter zu gehen Die Artikel 12 und 13 sowie Anlage 4 der Verordnung vom 26. Juni 2012 legen die Betriebsbedingungen der Einrichtungen fest, die für die Organisation von Kursen zur Sensibilisierung für die Straßenverkehrssicherheit zuständig sind.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

Der Betreiber ist verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen, die ihn und seine Mitarbeiter für Schäden versichert, die Dritten durch Handlungen während ihrer beruflichen Tätigkeit entstehen.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Antrag auf Anerkennung von Berufsqualifikationen für EU- oder EWR-Bürger zur Dauerausübung (LE)

Zuständige Behörde

Der Präfekt der Dienststelle, in der der Nationale sich niederlassen möchte, ist für die Entscheidung über den Antrag auf Anerkennung von Berufsqualifikationen zuständig.

Belege

Der Antrag wird durch Einreichung einer Datei eingereicht, die die folgenden Belege enthält:

  • Der Antrag auf Anerkennung von den Diensten des Präfekten der Abteilung zu beantragen, datiert und unterzeichnet;
  • Eine Fotokopie eines Ausweises
  • Ein Identitätsfoto, das weniger als sechs Monate alt ist
  • Aufenthaltsnachweis von weniger als sechs Monaten
  • Die beidseitige Fotokopie des Führerscheins;
  • eine Fotokopie der für die Ausübung der Tätigkeit des Betreibers einer Fahrschule erworbenen Befähigungszeugnisse oder Ausbildungsunterlagen;
  • eine Erklärung über seine Kenntnisse der französischen Sprache für die Ausübung des betreffenden Berufs;
  • gegebenenfalls ein Bestelltaste oder ein Ausbildungsdokument, das rechtfertigt, dass der Staatsangehörige in den letzten zehn Jahren mindestens ein Jahr lang in einem Staat tätig war, der die Ausbildung oder seine Ausübung nicht regelt.

Verfahren

Der Präfekt bestätigt den Eingang der Akte innerhalb eines Monats und hat zwei Monate ab demselben Tag Zeit, um über den Antrag zu entscheiden.

Bei erheblichen Unterschieden zwischen der Ausbildung, die er erhalten hat, und der Ausbildung, die für die Durchführung der Tätigkeit in Frankreich erforderlich ist, kann der Präfekt ihn einer Eignungsprüfung oder einem Anpassungskurs unterziehen.

Die Eignungsprüfung, die innerhalb von maximal sechs Monaten durchgeführt wird, erfolgt in Form eines Interviews mit einem vom Präfekten der Abteilung ernannten Ausbilder. Der Anpassungskurs wird für mindestens zwei Monate in einem zugelassenen Sensibilisierungszentrum für Die Straßenverkehrssicherheit durchgeführt.

Nach Prüfung der Unterlagen in der Akte und erforderlichenfalls nach Erhalt der Ergebnisse der gewählten Entschädigungsmaßnahme erlässt der Präfekt die Anerkennung von Qualifikationen, deren Modell in der Anhang 13. September 2017.

Um weiter zu gehen : Erlass vom 13. September 2017 über die Anerkennung von Befähigungsnachweisen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum von Personen erworben wurden, die diese Berufe ausüben wollen regulierte Straßenerziehung.

Nach Eingang der Akte hat der Präfekt einen Monat Zeit, den Staatsangehörigen über fehlende Dokumente zu informieren. Bei erheblichen Unterschieden zwischen der Ausbildung und der Erfahrung des Staatsangehörigen und den in Frankreich erforderlichen Personen kann er beschließen, ihn einer Ausgleichsmaßnahme zu unterziehen.

Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen

Der Präfekt kann den Staatsangehörigen einem Anpassungskurs von bis zu einem Jahr oder einer Eignungsprüfung unterziehen. Diese Maßnahmen müssen innerhalb von sechs Monaten nach der Entscheidung des Präfekten erfolgen.

b. Beantragung der Präfekturgenehmigung

Zuständige Behörde

Der Präfekt der Abteilung des Ortes der Einrichtung des Zentrums ist zuständig, über den Antrag auf Akkreditierung des Nationalen zu entscheiden.

Belege

Der Antrag wird durch Einreichung einer Datei eingereicht, die die folgenden Belege enthält:

  • das Form Antrag auf Akkreditierung bei den Diensten des Präfekten der Abteilung;
  • Ein gültiges Identifikationsstück
  • Ist er Ausländer, so wird gegebenenfalls eine Aufenthaltsgenehmigung mit einer Aufenthaltsgenehmigung versehen, die die Regelmäßigkeit seines Aufenthalts bescheinigt;
  • Nachweis des Wohnsitzes
  • eine Kopie des Erst- oder Weiterbildungszeugnisses in der technischen und administrativen Leitung einer Einrichtung, die für die Organisation von Sensibilisierungskursen zur Straßenverkehrssicherheit zuständig ist;
  • einen Plan und eine Beschreibung der Räumlichkeiten, deren besonderheiten in Artikel 2 des Dekrets vom 26. Juni 2012 aufgeführt sind, in dem die Betriebsbedingungen der Einrichtungen festgelegt sind, die für die Organisation von Sensibilisierungskursen zur Straßenverkehrssicherheit zuständig sind; sowie Name und Qualität des Betriebs (Sirenen- oder Siret-Nummer, Postanschrift usw.);
  • eine Haftpflichtversicherung, die den Auszubildenden des Zentrums die Risiken garantiert, die ihnen durch den Unterricht entstehen können;
  • Der Zeitplan für Praktika für das erste Jahr des Jahres;
  • einen Nachweis des Vertragsverhältnisses mit den Vermittlern und eine Kopie ihrer Praxiserlaubnis.
  • wenn er der gesetzliche Vertreter einer juristischen Person ist, eine Kopie der Satzung, der Auszug aus dem Handelsregister und den Gesellschaften, die weniger als drei Monate zurückreichen, oder, wenn diese juristische Person eine Vereinigung ist, eine Kopie der Satzung der die Vereinigung im Amtsblatt und erforderlichenfalls die letzte Änderungserklärung der für die Verwaltung oder Verwaltung des Vereins verantwortlichen Personen oder das Mandat zur Vertretung des Vereins;
  • die Begründung für die Angabe der Rolle der Grundsteuer der Gesellschaft oder, falls dies nicht der Fall ist, eine Eintragungserklärung beim Urssaf;
  • gegebenenfalls die Liste und die Verträge der vom Betreiber für die Aufnahme und technische und administrative Überwachung der Praktika benannten Personen.

Was Sie wissen sollten

Bei Bedarf müssen die Stücke von einem zertifizierten Übersetzer ins Französische übersetzt werden.

Verfahren

Die Akkreditierung wird für fünf Jahre verlängert. Im Falle einer Verlängerung muss der Staatsangehörige mindestens zwei Monate vor Ablauf des Antrags einen Antrag stellen.

Um weiter zu gehen : Gestoppt 26. Juni 2012 Festlegung der Betriebsbedingungen der Einrichtungen, die für die Organisation von Kursen zur Sensibilisierung für die Straßenverkehrssicherheit zuständig sind.

b. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).