Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Betreiber von Fahr- und Verkehrssicherheitseinrichtungen

Neueste Aktualisierung: : 2020-04-15 17:22:25

1. Definieren der Aktivität

Der Betreiber einer Fahr- und Verkehrssicherheitserziehungseinrichtung (auch bekannt als "Autoschule") ist für die administrative, rechtliche und steuerliche Verwaltung der Schule zuständig.

Außerdem werden Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer eingestellt und die Arbeit der Teams koordiniert.

Gemäß den Bestimmungen des Abschnitts D. 114-12 des Gesetzes über die Öffentlichkeitsarbeit und der Verwaltung kann jeder Nutzer ein Informationszertifikat über die für die Berufe im Zusammenhang mit der Lehre von teurem Fahren und der Straßenverkehrssicherheit geltenden Normen erhalten. Dazu sollten Sie Ihre Bewerbung an die folgende Adresse senden: bfper-dsr@interieur.gouv.fr.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Der Betrieb einer Fahrübungsanlage ist den Präfekturlizenznehmern vorbehalten.

Letzteres wird erreicht, wenn die betreffende Person die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • Zugabe der Zutbarkeit (siehe Infra "3 Grad). a. Bedingungen der Ehrenfähigkeit");
  • Mindestens 23 Jahre alt sein
  • die Fähigkeit, ein Institut zu verwalten, zu rechtfertigen, indem entweder- ein Staatsdiplom, einen höheren oder technologischen Abschluss oder einen Hochschulabschluss, mindestens gleich einem Abschluss iii (Recht, Wirtschaft, Rechnungswesen oder Handel) oder ein vergleichbares ausländisches Diplom,
    • Certificate of Professional Qualification (CQP) "verantwortlich für Verkehrssicherheit und Fahrerziehung"
    • eine berufliche Qualifikation, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) oder in Partei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) erworben wurde;
  • Mindestgarantien für die Ausbildungsmöglichkeiten der Einrichtung zu rechtfertigen. Diese Garantien betreffen die Räumlichkeiten, Fahrzeuge, materiellen Mittel und die Organisation der Ausbildung;
  • die berufliche Qualifikation von Lehrkräften zu rechtfertigen, die für die Ausübung zugelassen werden müssen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 213-1 und R. 213-2 des Straßenverkehrsgesetzes.

Ausbildung

Das CQP "Verantwortlich für Verkehrssicherheit und Fahrerziehung" wird von der National Association for Motor Training nach einer 126-stündigen Schulung und einer abschließenden Juryprüfung herausgegeben. Das Programm dieser Ausbildung ist in einem Anhang zum Dekret vom 13. April 2016 in Bezug auf das Zertifikat der beruflichen Qualifikation "  Leiter der Verkehrssicherheits- und Fahrerziehungseinheiten ) ».

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Das Training, das zum CQP führt, wird bezahlt. Für weitere Informationen ist es ratsam, sich an eine Institution oder Ausbildungsorganisation zu wenden, die sie bereitstellt.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Es gibt keine Vorschriften für einen Staatsangehörigen eines EU- oder EWR-Staates, der als Betreiber einer Fahrschule in Frankreich tätig sein möchte, weder vorübergehend noch ungezwungen.

Daher nur die Maßnahmen, die für die freie Niederlassung von EU- oder EWR-Staatsangehörigen ergriffen wurden (siehe infra "5o). a. Antrag auf Akkreditierung für EU- oder EWR-Bürger") gelten.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Jeder Staatsangehörige eines EU- oder EWR-Staates, der in diesem Staat niedergelassen ist und rechtmäßig eine Fahr- und Verkehrssicherheitseinrichtung betreibt, kann die gleiche Tätigkeit in Frankreich dauerhaft ausüben. wenn es:

  • besitzt eine Bescheinigung, die von der zuständigen Behörde eines EU- oder EWR-Staates ausgestellt wurde und den Zugang zu oder die Ausübung des Berufs regelt;
  • hat in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang ein Jahr lang in einem anderen Mitgliedstaat gearbeitet, der weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs regelt.

Erfüllt der Staatsangehörige eine dieser Voraussetzungen, so muss er zunächst beim Präfekten der Abteilung, in der er seine Niederlassung eröffnen will, die Anerkennung seiner beruflichen Qualifikationen beantragen (vgl. infra "5o). a. Antrag auf Anerkennung der beruflichen Qualifikationen des EU- oder EWR-Staatsangehörigen für die ständige Praxis (LE).

Die Anerkennung seiner Beruflichen Qualifikationen ermöglicht es ihm, eine behördliche Genehmigung bei derselben zuständigen Behörde zu beantragen (siehe infra "5o). b. Akkreditierung für EU- oder EWR-Bürger beantragen").

Zeigt jedoch die Prüfung der durch die Ausbildungszeugnisse und die Berufserfahrung bescheinigten Berufsqualifikationen erhebliche Unterschiede zu den Qualifikationen, die für den Zugang zum Beruf und seine Ausübung in Frankreich muss sich der Betroffene einer Ausgleichsmaßnahme unterwerfen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 213-2-1 des Straßenverkehrsgesetzes; 13. September 2017 Erlass über die Anerkennung von Befähigungsnachweisen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum von Personen erworben wurden, die in diesen Berufen ausüben wollen regulierte Straßenerziehung.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

a. Ehrenbedingungen

Der Betreiber einer Fahrschule muss Ehrenbedingungen erfüllen und begründen:

  • nicht zu einer Straf- oder Strafstrafe nach Section R. 212-4 des Highway Traffic Act verurteilt worden sind;
  • in den letzten drei Jahren nicht Gegenstand eines Lizenzentzugs gewesen war.

Beachten Sie, dass

Der Betrieb einer Fahrschule ohne behördliche Genehmigung wird mit einem Jahr Freiheitsstrafe und einer Geldstrafe von 15.000 Euro geahndet.

Um weiter zu gehen Artikel L. 213-3 und L. 213-6 und R. 212-4 des Straßenverkehrsgesetzes.

b. Verpflichtung zur kontinuierlichen beruflichen Weiterentwicklung

Vor jeder Erneuerung der Akkreditierung wird eine Erfrischung des Wissens organisiert. Es besteht aus einem dreitägigen konsekutiven Kurs, der aus 21 Stunden Ausbildung besteht, um das Wissen und die Fähigkeiten der Bediener zu stärken.

Die Themen der Ausbildung sind in der Anhang I der Verordnung vom 18. Dezember 2002, in der die Bedingungen für die Aktualisierung der Kenntnisse der Betreiber von Fahrschulen, der Kraftfahrzeuge und der Straßenverkehrssicherheit sowie der Betreiber von Einrichtungen festgelegt sind genehmigt, um eine teure Ausbildung für Bewerber mit den Qualifikationen für den Beruf des Fahr- und Verkehrssicherheitslehrers zu bieten.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

Der Betreiber ist verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen, die ihn und seine Mitarbeiter für Schäden versichert, die Dritten durch Handlungen während ihrer beruflichen Tätigkeit entstehen.

Darüber hinaus ist es auch erforderlich, Fahrzeuge im Falle von Schäden, die von Schülern der Schule an Dritte während des Fahrunterrichts verursacht werden, zu versichern.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Antrag auf Anerkennung von Berufsqualifikationen für EU- oder EWR-Bürger zur Dauerausübung (LE)

Zuständige Behörde

Der Präfekt der Dienststelle, in der der Nationale sich niederlassen möchte, ist für die Entscheidung über den Antrag auf Anerkennung von Berufsqualifikationen zuständig.

Belege

Der Antrag wird durch Einreichung einer Datei eingereicht, die die folgenden Belege enthält:

  • Der Antrag auf Anerkennung, datiert und unterzeichnet von den Diensten des Präfekten der Abteilung beantragt werden;
  • Eine Fotokopie eines Ausweises
  • Ein Identitätsfoto, das weniger als sechs Monate alt ist
  • Aufenthaltsnachweis von weniger als sechs Monaten
  • Kopie des beidseitigen Führerscheins. Ein Führerschein ist keine Voraussetzung für die Zertifizierung;
  • eine Fotokopie der für die Ausübung der Tätigkeit des Betreibers einer Fahrschule erworbenen Befähigungszeugnisse oder Ausbildungsunterlagen;
  • eine Erklärung über seine Kenntnisse der französischen Sprache für die Ausübung des betreffenden Berufs;
  • gegebenenfalls ein Bestelltaste oder ein Ausbildungsdokument, das rechtfertigt, dass der Staatsangehörige in den letzten zehn Jahren mindestens ein Jahr lang aktiv war, in einem Zustand, der die Ausbildung oder seine Ausübung nicht regelt.

Verfahren

Der Präfekt bestätigt den Eingang der Akte innerhalb eines Monats und hat zwei Monate ab demselben Tag Zeit, um über den Antrag zu entscheiden.

Bei erheblichen Unterschieden zwischen der Ausbildung, die er erhalten hat, und der Ausbildung, die für die Durchführung dieser Tätigkeit in Frankreich erforderlich ist, kann der Präfekt ihn einer Eignungsprüfung oder einem Anpassungskurs unterziehen.

Die Eignungsprüfung, die innerhalb von maximal sechs Monaten durchgeführt wird, erfolgt in Form eines Interviews vor der Jury des Zeugnisses der berufsqualifizierenden Qualifikation "verantwortlich für die Lehre von Verkehrssicherheit und Fahrverhalten". Der Anpassungskurs wird für mindestens zwei Monate in einer Fahrschule durchgeführt.

Nach Prüfung der Unterlagen in der Akte und erforderlichenfalls nach Erhalt der Ergebnisse der gewählten Entschädigungsmaßnahme erlässt der Präfekt die Anerkennung von Qualifikationen, deren Modell in der Anhang 13. September 2017.

Um weiter zu gehen : Erlass vom 13. September 2017 über die Anerkennung von Befähigungsnachweisen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum von Personen erworben wurden, die diese Berufe ausüben wollen regulierte Straßenerziehung.

Nach Eingang der Akte hat der Präfekt einen Monat Zeit, den Staatsangehörigen über fehlende Dokumente zu informieren. Bei erheblichen Unterschieden zwischen der Ausbildung und der Erfahrung des Staatsangehörigen und den in Frankreich erforderlichen Personen kann er beschließen, ihn einer Ausgleichsmaßnahme zu unterziehen. Der Präfekt vervollständigt die Akte mit einem Auszug aus dem Strafregister 2, um zu überprüfen, ob der Interessierte nicht Gegenstand einer Verurteilung nach den Abschnitten L. 213-3 und R. 212-4 des Straßenverkehrsgesetzes war.

Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen

Der Präfekt kann den Staatsangehörigen einem Anpassungskurs von bis zu einem Jahr oder einer Eignungsprüfung unterziehen. Diese Maßnahmen müssen innerhalb von sechs Monaten nach der Entscheidung des Präfekten erfolgen.

b. Akkreditierung für EU- oder EWR-Bürger beantragen

Zuständige Behörde

Der Präfekt der Abteilung des Verwertungsortes ist befugt, über den Antrag auf Zulassung des Staatsangehörigen zu entscheiden.

Belege

Der Antrag wird durch Einreichung einer Datei eingereicht, die die folgenden Belege enthält:

  • das Akkreditierungsformular, das den Diensten des Präfekten der Abteilung entzogen werden soll;
  • Ein gültiges Identifikationsstück
  • wenn er ausländerfeindlich erangehöriger Ausländer ist, der nicht einem Staat der Europäischen Union angehört, oder Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ist, die Begründung, dass er in Bezug auf Rechtsvorschriften und Vorschriften über Ausländer in Frankreich gut dasteht;
  • Nachweis des Wohnsitzes
  • Ein Identitätsfoto
  • ein Dokument, das die Fähigkeit zur Leitung einer Institution rechtfertigt:- oder ein Dokument, das rechtfertigt, dass der Staatsangehörige diesen Beruf in den letzten zehn Jahren mindestens ein Jahr lang in einem EU- oder EWR-Staat ausgeübt hat, der weder den Zugang noch die Ausübung des Berufs regelt. Der Staatsangehörige muss auch über ein Bestelltaste oder ein Ausbildungsdokument verfügen, das die Vorbereitung dieser Ausbildung bescheinigt;
    • entweder einen Titel, der in einem Drittstaat erworben wurde, aber von einem EU- oder EWR-Staat als gleichwertig anerkannt ist,
    • entweder ein Bestelltaste oder ein Ausbildungszeugnis, das von einem EU- oder EWR-Staat ausgestellt wird, der den Beruf regelt;
    • oder einen der Trainingstitel, die unter dem "2. a. nationale Anforderungen";
  • die Begründung für die Erklärung des territorialen wirtschaftlichen Beitrags oder, falls dies nicht der Fall ist, eine Registrierungserklärung bei der USSRAF;
  • wenn er der gesetzliche Vertreter einer juristischen Person ist, eine Kopie der Satzung und aus dem Handels- und Gesellschaftsregister, das weniger als drei Monate zurückliegt;
  • Name und Qualität des Betriebs (sozialer Grund, SIREN- oder SIRET-Nummer usw.);
  • Das Kopieren des Eigentums oder der Vermietung der Räumlichkeiten, deren Merkmale in der Verordnung vom 8. Januar 2001 über den Betrieb von Bildungseinrichtungen, gegen Gebühr, den Betrieb von Kraftfahrzeugen und die Straßenverkehrssicherheit
  • Der Plan und eine Beschreibung des Aktivitätsraums
  • die Begründung des Eigentums oder der Vermietung des Lehrfahrzeugs oder der Fahrzeuge sowie die Versicherungsbescheinigung über Schäden, die Dritten mit diesen Fahrzeugen entstanden sind;
  • Liste der Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer mit ihrer Erlaubnis zum Unterrichten.

Was Sie wissen sollten

Bei Bedarf müssen die Stücke von einem zertifizierten Übersetzer ins Französische übersetzt werden.

Verfahren

Die Akkreditierung wird für fünf Jahre verlängert. Im Falle einer Verlängerung muss der Staatsangehörige mindestens zwei Monate vor Ablauf des Antrags einen Antrag stellen.

Um weiter zu gehen : Verordnung vom 8. Januar 2001 über den Betrieb von Bildungseinrichtungen gegen Gebühr über kraftfahrzeugamwerden und die Straßenverkehrssicherheit.

c. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen. Die Anerkennung eines ausländischen Diploms ist ein Verfahren, das das im Zusammenhang mit der französischen Nomenklatur der Ausbildungsniveaus und dem Europäischen Zertifizierungsrahmen (KEG) eingereichten ausländischen Diplom bewertet. Das ENIC-NARIC Centre France stellt Vergleichszeugnisse aus.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).