Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer

1. Definieren der Aktivität

Der Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer ist ein Berufstätiger, dessen Aufgabe es ist, Fahrern in verschiedenen Fahrzeugkategorien (Motorrad, Rad, Motorrad oder LKW) theoretische und praktische Schulungen anzubieten.

Es ermöglicht den Schülern, technische und verhaltensbezogene Fähigkeiten zu entwickeln, um sie zu verantwortungsvollen Fahrern zu machen.

Theoretischer Unterricht wird in der Regel in Gruppenklassen erteilt, in denen sich der Lehrer auf das Erlernen der Verhaltensregeln und Straßenschilder konzentriert.

Gemäß den Bestimmungen des Abschnitts D. 114-12 des Gesetzes über die Öffentlichkeitsarbeit und der Verwaltung kann jeder Nutzer ein Informationszertifikat über die für die Berufe im Zusammenhang mit der Lehre von teurem Fahren und der Straßenverkehrssicherheit geltenden Normen erhalten. Dazu sollten Sie Ihre Bewerbung an die folgende Adresse senden: bfper-dsr@interieur.gouv.fr.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Die Praxis des Unterrichts am Fahren und der Straßenverkehrssicherheit ist denjenigen vorbehalten, die über eine behördliche Bewilligung verfügen, die folgende Bedingungen erfüllen:

  • Besitz eines gültigen Führerscheins mit abgelaufener Probezeit, gültig für die Fahrzeugkategorien, die er dem Fahren beibringen möchte;
  • einen Titel oder ein Diplom als Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer besitzen oder je nach den Bedingungen für seine Vorbereitung in Ausbildung sein. Im letzteren Fall wird die Genehmigung vorübergehend und restriktiv erteilt;
  • gegebenenfalls die Anerkennung von Berufsqualifikationen für Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR);
  • Mindestens 20 Jahre alt sein
  • die körperlichen, kognitiven und sensorischen Fitnessanforderungen für Führerscheine in den Kategorien C1, C, D1, D, C1E, CE, D1E und DE erfüllen. Um dies zu tun, muss die Person den Rat eines Arztes einholen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 212-1, 212-2 und R. 212-2 des Straßenverkehrsgesetzes.

Ausbildung

Um Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer zu sein, muss die Person über eine der folgenden Qualifikationen oder Diplome verfügen, um das Fahren der B-, B1- und BE-Fahrzeuge des Straßenverkehrsgesetzes zu unterrichten:

  • Die Berufsbezeichnung Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer;
  • Das Zertifikat für die Praxis des Fahrens und der Straßenverkehrssicherheit (BEPECASER) vor dem 31. Dezember 2016;
  • Zertifikat über die berufliche Eignung für den Unterricht von bodengestützten Kraftfahrzeugen (CAPEC);
  • Die Berufskarte und das Certificate of Professional and Educational Aptitude (CAPP);
  • Militärtitel oder Diplome, die in der Reihenfolge vom 13. September 1996 definiert sind und die Liste der Militärdiplome enthalten, die als gleichwertig mit dem Zeugnis für die Ausübung der Fahr- und Verkehrssicherheit anerkannt sind;
  • Fahrschuldiplome, die von überseeischen Gemeinden und Neukaledonien ausgestellt wurden.
  • das Führen von Fahrzeugen in den Fahrzeugen AM, A1, A2, C1, C, D1, D, C1E, CE, D1E und DE-Führerschein.

    • die Berufsbezeichnung des Fahr- und Verkehrssicherheitslehrers und die vom für Beschäftigung zuständigen Minister in den Artikeln R. 338-1 und nach dem Bildungsgesetzbuch ausgestellten Spezialisierungszeugnisse dieses Titels,
    • das vor dem 31. Dezember 2016 erworbene Zertifikat für den Lehrberuf Fahr- und Verkehrssicherheit (BEPECASER) und die "zwei Räder" und "schwere Gruppe" Bedingungen, die auf Anordnung des Ministers für Straßenverkehrssicherheit festgelegt wurden,
    • Das Certificate of Professional Fitness to Teach Driving Ground Motor Vehicles (CAPEC) für Personen, die die diesen Angaben entsprechenden Prüfungen oder Prüfungen erfolgreich bestanden haben,
    • die in den B, c und 1. II genannten Titel oder Diplome sofern die Inhaber am 1. Januar 1982 im Besitz der entsprechenden Führerscheinkategorien waren;
    • eine berufsqualifizierende Qualifikation, die den Bedingungen des Artikels R. 212-3-1 entspricht,
    • ein Fahrschuldiplom, das von einem Staat ausgestellt wird, der weder Mitglied der Europäischen Union noch Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ist und für die Praxis des Unterrichtens von Fahr- und Straßenverkehrssicherheit anerkannt ist auf Beschluss des für die Straßenverkehrssicherheit zuständigen Ministers.

Um weiter zu gehen : Beschluss vom 20. April 2016 über die Berufsbezeichnung des Lehrers für Fahr- und Verkehrssicherheit; Abschnitt R. 212-3 des Straßenverkehrsgesetzes.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Das Training, das zu einem dieser Titel und insbesondere zum Berufstitel führt, zahlt sich aus. Für weitere Informationen ist es ratsam, näher an die Organisationen zu kommen, die es ausgeben.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Jeder Staatsangehörige eines EU- oder EWR-Staates, der gesetzlich niedergelassen ist und die Tätigkeit von Fahr- und Fahrsicherheitslehrern ausübt, kann in Frankreich die gleiche Tätigkeit vorübergehend und beiläufig ausüben.

Er wird dies vor seiner Uraufführung durch eine Erklärung an den Präfekten der Abteilung beantragen müssen, in der er die Lieferung vornehmen möchte (siehe infra "5o. a. eine vorherige Tätigkeitserklärung für EU- oder EWR-Bürger abgeben, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)").

Ist der Beruf in dem Land, in dem der Berufstätige rechtmäßig niedergelassen ist, nicht im Rahmen einer Tätigkeit oder Ausbildung geregelt, so muss er diese Tätigkeit mindestens ein Jahr lang, in den letzten zehn Jahren vor der einem oder mehreren EU- oder EWR-Staaten.

Um weiter zu gehen Artikel L. 212-1 II und R.212-3-1 des Straßenverkehrsgesetzes.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Der Staatsangehörige eines EU- oder EWR-Staates, der in diesem Staat niedergelassen ist und die Tätigkeit eines Fahr- und Verkehrssicherheitslehrers rechtmäßig ausübt, kann dieselbe Tätigkeit in Frankreich dauerhaft ausüben, wenn er

  • besitzt eine Bescheinigung, die von der zuständigen Behörde eines EU- oder EWR-Staates ausgestellt wurde und den Zugang zu oder die Ausübung des Berufs regelt;
  • hat in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang ein Jahr lang vollzeit- oder Teilzeitgearbeitet, in einem anderen Staat, der weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs regelt.

Erfüllt der Staatsangehörige eine dieser Voraussetzungen, muss er zunächst beim Präfekten der Abteilung, in der er praktizieren will, die Anerkennung seiner beruflichen Qualifikationen beantragen (siehe infra "5o). b. Antrag auf Anerkennung der Berufsqualifikationen des EU- oder EWR-Staatsangehörigen für die ständige Praxis (LE) ").

Die Anerkennung seiner beruflichen Qualifikationen ermöglicht es ihm, die Erlaubnis zum Unterrichten bei derselben zuständigen Behörde zu beantragen (siehe infra "5o). c. Beantragung einer verwaltungsrechtlichen Erlaubnis zum Unterrichten").

Zeigt jedoch die Prüfung der durch die Ausbildungszeugnisse und die Berufserfahrung bescheinigten Berufsqualifikationen erhebliche Unterschiede zu den Qualifikationen, die für den Zugang zum Beruf und seine Ausübung in Frankreich muss sich der Betroffene einer Ausgleichsmaßnahme unterwerfen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 212-3-1 des Straßenverkehrsgesetzes.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Der Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer muss Ehrenbedingungen erfüllen, einschließlich der Nichtverurteilung zu einer Straf- oder Strafstrafe nach Section R. 212-4 des Highway Traffic Act.

Das Nichtbein einer Lehrerlaubnis wird mit einem Jahr Freiheitsstrafe und einer Geldstrafe von 15.000 Euro geahndet. Der Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer kann auch die Ausübung untersagt werden.

Um weiter zu gehen Artikel L. 212-2, L. 212-4 und R. 212-4 des Straßenverkehrsgesetzes.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

Der liberale Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer muss eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen.

Wenn er dagegen als Arbeitnehmer praktiziert, ist diese Versicherung nur optional. Es ist Aufgabe des Arbeitgebers, eine solche Versicherung für seine Arbeitnehmer für die während ihrer beruflichen Tätigkeit begangenen Handlungen abzuschließen.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. eine Voranmeldung der Tätigkeit für EU- oder EWR-Bürger, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)

Zuständige Behörde

Der Präfekt der Dienststelle, in der der Staatsangehörige das Fahren unterrichten möchte, ist befugt, über den Antrag auf vorherige Erklärung der Tätigkeit zu entscheiden.

Belege

Der Antrag wird durch Einreichung einer Datei, die die folgenden Dokumente enthält, gestellt:

  • Ein gültiges Identifikationsstück
  • eine Bescheinigung, die es rechtfertigt, dass der Staatsangehörige für die Ausübung dieser Tätigkeit in einem EU- oder EWR-Staat rechtmäßig niedergelassen ist und dass er kein vorübergehendes oder dauerhaftes Verbot der Ausübung erwirkt;
  • Nachweis seiner beruflichen Qualifikation
  • jedes Dokument, das rechtfertigt, dass der Staatsangehörige in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang in einem EU- oder EWR-Staat praktiziert hat, wenn dieser Staat die Ausbildung, den Zugang zum ersuchten Beruf oder seine Ausübung nicht regelt.

Was Sie wissen sollten

Bei Bedarf müssen die Stücke von einem zertifizierten Übersetzer ins Französische übersetzt werden.

Verfahren

Nach Erhalt der Belege hat der Präfekt einen Monat Zeit, um den Staatsangehörigen über seine Entscheidung zu unterrichten, die entweder

  • Autorisieren Sie die Lieferung;
  • ihn einer Eignungsprüfung zu unterziehen, wenn erhebliche Unterschiede zwischen der Ausbildung oder berufsfachlichen Erfahrung des Staatsangehörigen und den in Frankreich erforderlichen Erfahrungen bestehen. In diesem Fall wird die Entscheidung über die Genehmigung der Leistung innerhalb eines Monats nach der Prüfung getroffen;
  • über Schwierigkeiten zu informieren, die seine Entscheidung verzögern könnten. In diesem Fall kann der Präfekt seine Entscheidung innerhalb eines Monats nach der Lösung dieser Schwierigkeit treffen, spätestens jedoch zwei Monate nach der Mitteilung an den Staatsangehörigen.

Das Schweigen des Präfekten innerhalb dieser Fristen ist die Erlaubnis wert, den Dienst zu erfüllen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 212-2 des Straßenverkehrsgesetzes.

b. Antrag auf Anerkennung von Berufsqualifikationen für EU- oder EWR-Bürger zur Dauerausübung (LE)

Zuständige Behörde

Der Präfekt der Abteilung, in der der Nationale unterrichten möchte, ist befugt, über den Antrag auf Anerkennung von Berufsqualifikationen zu entscheiden.

Belege

Der Antrag wird durch Einreichung einer Datei eingereicht, die die folgenden Belege enthält:

  • Der Antrag auf Anerkennung bei den Diensten des Präfekten der Abteilung, datiert und unterzeichnet;
  • Eine Fotokopie eines Ausweises
  • Ein Identitätsfoto, das weniger als sechs Monate alt ist
  • Aufenthaltsnachweis von weniger als sechs Monaten
  • Kopie des beidseitigen Führerscheins
  • Nachader von Befähigungszeugnissen oder Ausbildungsunterlagen, die für die Ausübung der Fahrlehrtätigkeit erworben wurden;
  • eine Erklärung über seine Kenntnisse der französischen Sprache für die Ausübung des betreffenden Berufs;
  • gegebenenfalls ein Bestelltaste oder ein Ausbildungsdokument, das die Ausübung der Tätigkeit des Staatsangehörigen in den letzten zehn Jahren mindestens ein Jahr lang rechtfertigt, in einem Zustand, der die Ausbildung oder ausübung nicht regelt.

Verfahren

Der Präfekt bestätigt den Eingang der Akte innerhalb eines Monats und hat zwei Monate ab demselben Tag Zeit, um über den Antrag zu entscheiden.

Bei erheblichen Unterschieden zwischen der Ausbildung, die er erhalten hat, und der in Frankreich erforderlichen Ausbildung, kann der Präfekt ihn einem Eignungstest oder einem Anpassungskurs unterziehen.

Der Eignungstest, der innerhalb von maximal sechs Monaten durchgeführt wird, erfolgt in Form eines Interviews vor einer Jury. Der Eignungskurs wird für mindestens zwei Monate an einer akkreditierten Fahrschule durchgeführt.

Nach Prüfung der Unterlagen in der Akte und erforderlichenfalls nach Erhalt der Ergebnisse der gewählten Entschädigungsmaßnahme erlässt der Präfekt die Anerkennung von Qualifikationen, deren Modell in der Anhang 13. September 2017.

Um weiter zu gehen : Erlass vom 13. September 2017 über die Anerkennung von Befähigungsnachweisen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum von Personen erworben wurden, die diese Berufe ausüben wollen regulierte Straßenerziehung.

c. Einholung einer verwaltungsrechtlichen Erlaubnis zum Unterrichten

Erlaubnis zum Unterrichten

Zuständige Behörde

Der Präfekt der Abteilung, in der der Staatsangehörige seinen Wohnsitz hat oder unterrichten möchte (für Antragsteller mit Wohnsitz im Ausland), ist befugt, die Erteilung der Lehrerlaubnis zu erteilen.

Belege

Der Staatsangehörige muss dem Antrag folgende Belege beifügen:

  • Der Antrag auf eine ausgefüllte Lehrerlaubnis, die von den Diensten des Präfekten der Abteilung gestellt und unterzeichnet werden soll;
  • Zwei identische und aktuelle Identitätsfotos;
  • Eine Fotokopie eines Ausweises
  • die Begründung, dass sie in Bezug auf die Rechtsvorschriften und Verordnungen über Ausländer in Frankreich gut dasteht;
  • Nachweis des Wohnsitzes
  • Nachader von Befähigungszeugnissen oder Ausbildungsunterlagen, die für die Ausübung der Fahrlehrtätigkeit erworben wurden;
  • Anerkennung von Berufsqualifikationen;
  • ein ärztliches Attest, das von einem zugelassenen Arzt ausgestellt wurde.

Die Genehmigung wird für einen Zeitraum von fünf Jahren erteilt, verlängerbar. Zwei Monate vor seinem Ablauf muss der Staatsangehörige die Verlängerung beantragen, indem er dem Präfekten der Dienststelle dieselben Belege übermittelt.

Um weiter zu gehen Artikel R. 212-1 und das folgende Gesetz über den Straßenverkehr; Beschluss vom 8. Januar 2001 über die Genehmigung, das Führen von Kraftfahrzeugen und die Straßenverkehrssicherheit gegen Gebühr zu unterrichten.

Vorübergehende und restriktive Unterrichtserlaubnis

Die befristete und restriktive Zulassung wird der Person erteilt, die sich im Fahrberufsbefinden befindet.

Der Präfekt der Abteilung, in der sich die Fahrschule befindet, mit der der Antragsteller üben will, ist für die Erteilung der Genehmigung zuständig.

Neben der Erfüllung der Bedingungen in der "2. a. Nationale Anforderungen" muss sie außerdem:

  • einen Arbeitsvertrag mit einer lizenzierten Fahrschule unterzeichnet haben;
  • Die vom für Beschäftigung zuständigen Minister ausgestellten Berufsbefähigungszeugnisse, aus denen die Berufsbezeichnung Fahrlehrer besteht, besitzen;
  • in eine Prüfungssitzung eingeschrieben werden, um die Validierung der Fähigkeiten abzuschließen, die erforderlich sind, um den Titel des Fahr- und Verkehrssicherheitslehrers zu erlangen.

Was Sie wissen sollten

Diese Genehmigung wird nur für zwölf Monate erteilt.

Um weiter zu gehen : Beschluss vom 13. April 2016 über die befristete und restriktive Genehmigung zur Ausübung einer Praxis gemäß Artikel R. 212-1 des Straßenverkehrsgesetzes; Artikel R. 212-2 I bis des Straßenverkehrsgesetzes.

d. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Zusätzliche Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).