Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Trainer von Kfz-Fahrlehrern

Neueste Aktualisierung: : 2020-04-15 17:22:26

1. Definieren der Aktivität

Der Kfz-Fahrlehrer-Trainer ist ein Fachmann, der für die Ausbildung von Fahrlehrern in verschiedenen Fahrzeugkategorien (Kraftfahrzeuge, Fahrräder, Motorräder oder Lkw) verantwortlich ist.

Gemäß den Bestimmungen des Abschnitts D. 114-12 des Gesetzes über die Öffentlichkeitsarbeit und der Verwaltung kann jeder Nutzer ein Informationszertifikat über die für die Berufe im Zusammenhang mit der Lehre von teurem Fahren und der Straßenverkehrssicherheit geltenden Normen erhalten. Dazu sollten Sie Ihre Bewerbung an die folgende Adresse senden: bfper-dsr@interieur.gouv.fr.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Der Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer, der Ausbilder von Ausbildern werden möchte, muss über einen Lehrschein verfügen und ein staatliches Diplom erwerben, das für die Ausbildung von Ausbildern spezifisch ist.

Um eine Lehrerlaubnis zu erhalten, muss der Fachmann die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Seien Sie ein gültiger Führerschein mit einer abgelaufenen Probezeit, gültig für die Kategorien von Fahrzeugen, die er das Fahren unterrichten möchte;
  • einen Titel oder ein Diplom als Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer besitzen (siehe infra "2." Lehrerdiplom in Fahr- und Verkehrssicherheit");
  • Mindestens 20 Jahre alt sein
  • die körperlichen, kognitiven und sensorischen Fitnessanforderungen für Führerscheine in den Kategorien C1, C, D1, D, C1E, CE, D1E und DE erfüllen. Um dies zu tun, muss die Person den Rat eines Arztes einholen.

Sobald sie diese Bedingungen erfüllen, müssen sie eine behördlichen Erlaubnis zum Unterrichten beantragen (siehe unten "5. a. Antrag auf Erlaubnis zum Unterrichten").

Um Ausbilder zu werden, muss der Profi auch über ein Fitnesszertifikat verfügen, um Instruktoren in der Fahrlehre von bodengestützten Kraftfahrzeugen (BAFM) auszubilden.

Um weiter zu gehen Artikel L. 212-1 des Straßenverkehrsgesetzes.

Ausbildung

Lehrerdiplom in Fahr- und Verkehrssicherheit

Um Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer zu sein, muss der Berufstätige eines der folgenden Diplome oder Titel besitzen:

  • Die Berufsbezeichnung Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer;
  • Das Zertifikat für die Praxis des Fahrens und der Verkehrssicherheit (BEPECASER) wurde vor dem 31. Dezember 2016 gelehrt.

Für den Unterricht über das Führen von landgestützten Kraftfahrzeugen in der Kategorie des Führerscheins B, B1 und BE:

  • Zertifikat für professionelle Fitness zum Unterrichten von Driving Ground Motor Vehicles (CAPEC),
  • Berufsausweis und Bescheinigung über berufliche und pädagogische Eignung (CAPP),
  • Militärtitel oder Diplome, die in der Reihenfolge vom 13. September 1996 definiert sind und die Liste der Militärdiplome enthalten, die als gleichwertig mit dem Zeugnis für die Ausübung der Fahr- und Verkehrssicherheit anerkannt sind;
  • Fahrschuldiplome, die von überseeischen Gemeinden und Neukaledonien ausgestellt wurden.

Um weiter zu gehen Artikel R. 212-3 des Straßenverkehrsgesetzes.

Zertifikat für Fitness zur Ausbildung von Fahrlehrern (BAFM)

Um dieses Diplom zu erhalten, muss der Fachmann eine Form Anmeldung zur Prüfung, abgeschlossen und unterschrieben, sowie die genannten Belege, an den Präfekten, der für die Prüfungsstelle zuständig ist, von der aus er sich vorstellen möchte.

Die Liste der Dienststellen, die den einzelnen Prüfungszentren zugeordnet sind, wird auf der Anhang III des Beschlusses vom 23. August 1971 über das Eignungszertifikat zur Ausbildung von Ausbildern im Fahren von bodenbetriebenen Fahrzeugen.

Die Prüfung für dieses Diplom besteht aus schriftlichen Eignungsprüfungen sowie mündlichen und Zulassungspraktiken für die Anhang I des Ordens vom 23. August 1971 vor.

Beachten Sie, dass

Der Fachmann kann von der Teilnahme an schriftlichen Eignungsprüfungen ausgeschlossen werden, wenn er die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • ein Fahrlehrerdiplom, das zum Zeitpunkt der Eignungsprüfungen weniger als ein Jahr alt ist;
  • einen nationalen Hochschulabschluss oder der es rechtfertigt, mindestens fünf Jahre lang Lehrer an einer allgemeinen, technischen oder landwirtschaftlichen Bildungseinrichtung (sekundär oder höher) zu sein.

Um weiter zu gehen : Beschluss vom 23. August 1971 über das Eignungszertifikat zur Ausbildung von Ausbildern, die das Fahren von bodengestützten Kraftfahrzeugen unterrichten.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Die Ausbildung, die zum BAFM führt, wird bezahlt, die Kosten variieren je nach den jeweiligen Prüfungszentren. Es ist ratsam, sich den zuständigen Prüfungszentren für weitere Informationen zu nähern.

b. EU-Bürger: für vorübergehende und gelegenheitslose Übungen (Free Service Delivery (LPS))

Jeder Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), das die Tätigkeit des Fahr- und Straßenverkehrssicherheit für künftige Fahrer rechtmäßig festgelegt und ausübt oder die gleiche Tätigkeit vorübergehend und ungezwungen in Frankreich ausüben können.

Dazu muss er vor seiner Uraufführung eine Erklärung an den Präfekten der Abteilung senden, in der er praktizieren möchte (siehe infra "5o. b. eine Voranmeldung der Tätigkeit für EU- oder EWR-Bürger für eine vorübergehende und gelegentliche Übung (LPS) vornehmen.

Regelt der Mitgliedstaat den Zugang zu der Tätigkeit oder seiner Ausübung nicht, so muss der Berufsangehörige die Ausübung dieser Tätigkeit für mindestens ein Jahr in den letzten zehn Jahren rechtfertigen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 212-1 II des Straßenverkehrsgesetzes.

c. EU-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung (LE))

Jeder EU- oder EWR-Staatsangehörige, der gesetzlich verankert ist und die Tätigkeit eines Fahr- und Verkehrssicherheitslehrers oder -ausbilders ausübt, kann diese Tätigkeit in Frankreich dauerhaft ausüben, wenn dies entweder

  • im Besitz einer von einem Mitgliedstaat ausgestellten Kompetenzbescheinigung, die den Beruf regelt;
  • in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang in einem Mitgliedstaat, der weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs regelt.

Sobald der Staatsangehörige eine dieser Voraussetzungen erfüllt, muss er sich an den Präfekten der Abteilung wenden, in der er praktizieren will (siehe infra "5). c. Antrag auf Anerkennung der Qualifikation für den EU-Staatsangehörigen für eine dauere Übung (LE)).

Um weiter zu gehen Artikel R. 212-3-1 des Straßenverkehrsgesetzes.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Der Fahr- und Verkehrssicherheitslehrer muss Ehrenbedingungen erfüllen, einschließlich der Nichtverurteilung zu einer Straf- oder Strafstrafe.

Die Tatsache, dass ein Profi ein Ausbilder von Kfz-Fahrlehrern ist, ohne die Erlaubnis zum Unterrichten zu haben, wird mit einem Jahr Freiheitsstrafe und einer Geldstrafe von 15.000 Euro geahndet. Ihm kann auch die Ausübung verwehrt werden.

Um weiter zu gehen Artikel L. 212-2 und L. 212-4 des Straßenverkehrsgesetzes.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

Der freiberufliche Berufstätige muss eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen.

Wenn er dagegen als Arbeitnehmer praktiziert, ist diese Versicherung nur optional. Es ist Aufgabe des Arbeitgebers, eine solche Versicherung für seine Arbeitnehmer für die während ihrer beruflichen Tätigkeit begangenen Handlungen abzuschließen.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Antrag auf Erlaubnis zum Unterrichten

Zuständige Behörde

Der Präfekt der Abteilung, in der der Nationale unterrichten möchte, ist befugt, die Genehmigung zum Unterrichten zu erteilen.

Belege

Der Staatsangehörige muss dem Antrag folgende Belege beifügen:

  • Der Antrag auf Lehrerlaubnis abgeschlossen, datiert und unterzeichnet;
  • Zwei Foto-IDs
  • Eine Fotokopie eines Ausweises
  • Aufenthaltsnachweis von weniger als sechs Monaten
  • Nachader von Befähigungszeugnissen oder Ausbildungsunterlagen, die für die Ausübung der Fahrlehrtätigkeit erworben wurden;
  • Anerkennung von Berufsqualifikationen;
  • Ein ärztliches Attest, das von einem zugelassenen Arzt ausgestellt wurde
  • einen Auszug aus dem Strafregister oder ein gleichwertiges Dokument von weniger als drei Monaten.

Erlaubnis zum Unterrichten, deren Modell an der Anhang des Dekrets vom 10. Januar 2013 zur Änderung des Dekrets vom 8. Januar 2001 über die Zulassung zum Unterrichten von Kraftfahrzeugen und Verkehrssicherheit für einen Zeitraum von fünf Jahren erteilt wird, der unter den gleichen Bedingungen verlängerbar ist.

Um weiter zu gehen Artikel R. 212-1 der Straßenverkehrsordnung; Beschluss vom 8. Januar 2001 über die Genehmigung, das Führen von Kraftfahrzeugen und die Straßenverkehrssicherheit gegen Gebühr zu unterrichten.

b. eine Voranmeldung der Tätigkeit für EU- oder EWR-Bürger für eine vorübergehende und gelegentliche Übung (LPS)

Zuständige Behörde

Der Staatsangehörige muss seinen Antrag beim Präfekten der Dienststelle einreichen, in der er praktizieren möchte.

Belege

Ihr Antrag muss gegebenenfalls die folgenden Dokumente mit ihrer genehmigten Übersetzung ins Französische enthalten:

  • Ein gültiges Identifikationsstück
  • eine Bescheinigung, die es rechtfertigt, dass der Staatsangehörige für die Ausübung dieser Tätigkeit in einem EU- oder EWR-Staat rechtmäßig niedergelassen ist und dass er kein vorübergehendes oder dauerhaftes Verbot der Ausübung erwirkt;
  • Nachweis seiner beruflichen Qualifikation
  • jedes Dokument, das rechtfertigt, dass der Staatsangehörige in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang in einem EU- oder EWR-Staat praktiziert hat, wenn dieser Staat die Ausbildung, den Zugang zum ersuchten Beruf oder seine Ausübung nicht regelt.

Zeit und Verfahren

Nach Erhalt der Belege hat der Präfekt einen Monat Zeit, ihn zu informieren, d.h.:

  • Dass er seine Dienstlieferung beginnen kann;
  • ihn einer Eignungsprüfung zu unterziehen, wenn erhebliche Unterschiede zwischen der Ausbildung oder berufsfachlichen Erfahrung des Staatsangehörigen und den in Frankreich erforderlichen Erfahrungen bestehen. In diesem Fall wird die Entscheidung über die Genehmigung der Leistung innerhalb eines Monats nach der Prüfung getroffen;
  • über Schwierigkeiten zu informieren, die seine Entscheidung verzögern könnten. In diesem Fall kann der Präfekt seine Entscheidung innerhalb eines Monats nach der Lösung dieser Schwierigkeit treffen, spätestens jedoch zwei Monate nach der Mitteilung an den Staatsangehörigen.

Beachten Sie, dass

Das Schweigen des Präfekten innerhalb dieser Fristen ist die Erlaubnis wert, den Dienst zu erfüllen.

Um weiter zu gehen II und III des Abschnitts R. 212-2 des Straßenverkehrsgesetzes.

c. Antrag auf Anerkennung der Qualifikation für den EU-Staatsangehörigen für eine dauere Übung (LE)

Zuständige Behörde

Der Staatsangehörige muss seinen Antrag beim Präfekten der Dienststelle einreichen, in der er praktizieren möchte.

Belege

Sein Antrag muss Folgendes umfassen:

  • Ein Antrag auf Anerkennung, datiert und unterzeichnet;
  • Eine Fotokopie eines Ausweises
  • Ein Identitätsfoto, das weniger als sechs Monate alt ist
  • Aufenthaltsnachweis von weniger als sechs Monaten
  • Kopie des beidseitigen Führerscheins
  • Nachader von Befähigungszeugnissen oder Ausbildungsunterlagen, die für die Ausübung der Fahrlehrtätigkeit erworben wurden;
  • eine Erklärung über seine Kenntnisse der französischen Sprache für die Ausübung des betreffenden Berufs;
  • gegebenenfalls ein Bestelltaste oder ein Ausbildungsdokument, das die Ausübung des Staatsangehörigen in den letzten zehn Jahren mindestens ein Jahr lang in einem Staat rechtfertigt, der den Zugang zum Beruf oder seine Ausübung nicht regelt.

Verfahren

Der Präfekt bestätigt den Eingang der Akte und hat einen Monat Zeit, um über den Antrag zu entscheiden.

Bei erheblichen Unterschieden zwischen der Ausbildung, die er erhalten hat, und der in Frankreich zur Ausübung erforderlichen Ausbildung, kann der Präfekt ihn entweder einem Eignungstest oder einem Anpassungskurs unterziehen.

Der Eignungstest, der innerhalb von maximal sechs Monaten durchgeführt wird, erfolgt in Form eines Interviews vor einer Jury. Der zweimonatige Eignungskurs muss in einer Fahrschule durchgeführt werden.

Nach Prüfung der Unterlagen in der Akte und erforderlichenfalls nach Erhalt der Ergebnisse der gewählten Entschädigungsmaßnahme stellt der Präfekt die Bescheinigung über die Anerkennung von Befähigungsnachweisen nach dem in der Anhang 13. September 2017.

Um weiter zu gehen : Erlass vom 13. September 2017 über die Anerkennung von Befähigungsnachweisen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum von Personen erworben wurden, die diese Berufe ausüben wollen regulierte Straßenerziehung.

d. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss ein Online-Beschwerdeformular ausfüllen.

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).