Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Pferdeinse

Neueste Aktualisierung: : 2020-04-15 17:20:56

1. Definieren der Aktivität

Der Pferdebesamer ist für die künstliche Befruchtung von Stuten zuständig.

Seine Aufgabe, in einem künstlichen Besamungszentrum für Pferde oder direkt bei Züchtern zu arbeiten, ist es, den Samen der Männchen zu sammeln, im Labor zu behandeln und dann mit der Besamung von Weibchen fortzufahren.

Weitere Informationen über die Missionen des Pferdebesamsers ist es ratsam, Website des Französischen Instituts für Pferde- und Pferdereiten (IFCE).

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Jede Person, die Pferdebesamer werden möchte, muss sich bei der Verwaltungsbehörde (dem Präfekten der Region, in der er praktizieren möchte) registriert haben, die ihn im Hinblick auf die Vorlage einer Lizenz registrieren wird. Inseminator.

Diese Lizenz kann nur für Lizenznehmer ausgestellt werden:

  • Eignungszertifikat für Pferdeinseseminator-Funktionen, ausgestellt von einer spezialisierten Ausbildungseinrichtung;
  • eines der in Artikel L. 241-2 des Rural Code und der Meeresfischerei genannten Veterinärdiplome;
  • Lizenz für pferde- oder asine-Betreiberlizenzen für künstliche Besamungszentrums.

Um weiter zu gehen Artikel L. 653-13 und R. 653-87 des Rural and Marine Fisheries Code and Order vom 21. Januar 2014 über Eignungsbescheinigungen für Besamungs- und Künstliche Besamungseinrichtungen bei Pferde- und Asinarten.

Ausbildung

Die Besamungslizenz des Besamers unterliegt dem Eignungsnachweis, der nach der Ausbildung an einer der folgenden Einrichtungen ausgestellt wird:

  • das Stutenausbildungszentrum des Französischen Pferde- und Reitinstituts;
  • Das Rambouillet Zootechnical Education Centre;
  • eine der vier nationalen Veterinärschulen.

Der Zugang zur Ausbildung kann je nach Anzahl der verfügbaren Plätze begrenzt sein und erfolgt nach der Entscheidung des Direktors einer dieser Einrichtungen.

Der Eintritt ist möglich:

  • entweder nach Prüfung der Akte der Person, sofern er ein Diplom der Stufe IV oder mehr vom Landwirtschaftsministerium im Bereich der tierischen Erzeugung rechtfertigt;
  • oder nach Prüfung des erworbenen Wissens für:- Inhaber eines Eignungszertifikats, um Besamungsmittel für eine andere Tierart zu sein,
    • Menschen, die seit mindestens drei Jahren in der Pferdezucht tätig sind.

Was Sie wissen sollten

Die Wissenskontrolle deckt die in Anhang I des Dekrets vom 21. Januar 2014 definierten Themen ab und beinhaltet ein Motivationsinterview.

Die Dauer der Ausbildung beträgt fünf Wochen, in denen der Kandidat Ziele in den Bereichen Reproduktionsphysiologie und Biotechnologie, Zootechnik, Regulierung und Beratungsbeziehungen erreichen muss.

Am Ende dieser Ausbildung muss der Kandidat eine Prüfung bestehen, die aus theoretischen, praktischen und mündlichen Prüfungen besteht.

Die Zulassung ist ausgesprochen, wenn die Person eine durchschnittliche Punktzahl von 12 von 20 erhalten hat, wobei nicht weniger als 7 von 20 in einem theoretischen Test oder 10 von 20 in der praktischen Prüfung.

Beachten Sie, dass

Um die Ausbildungsgänge zu erfahren, die zu den Berufen des Tierarztes und Leiter der künstlichen Besamungszentrale Equine oder Asin in Frankreich führen, ist es ratsam, sich auf die ihnen gewidmeten Qualifikationsblätter zu beziehen.

Um weiter zu gehen : bestellt ab 21. Januar 2014.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Die Ausbildung zum Pferdebesamer zahlt sich aus. Für weitere Informationen über die Ausbildungskosten ist es ratsam, sich an spezialisierte Einrichtungen zu wenden.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Übungen (kostenloser Dienst)

Der Staatsangehörige eines EU- oder EWR-Mitgliedstaats, der in einem dieser Staaten in der Besamungsfruchttätigkeit von Pferden tätig ist, kann seine Berufsbezeichnung in Frankreich vorübergehend oder beiläufig ausüben. Er muss dies vor seiner Uraufführung durch eine Erklärung an den Präfekten der Region beantragen, in der er praktizieren möchte (siehe infra "5o. a. eine vorherige Tätigkeitserklärung für EU-Bürger abgeben, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)).

Ist weder die Tätigkeit noch die Ausbildung, die zu dieser Tätigkeit führt, in dem Staat geregelt, in dem sie rechtmäßig niedergelassen ist, so muss der Berufsangehörige sie in einem oder mehreren Mitgliedstaaten mindestens ein Jahr lang während der zehn Jahre, in denen sie niedergelassen ist, ausgeübt haben, vor der Aufführung.

Ergibt die Prüfung der Berufsqualifikationen erhebliche Unterschiede in den Fürden und deren Ausübung in Frankreich erforderlichen Qualifikationen, so kann der Betroffene in einem einen Monat nach Eingang des Antrags auf Anmeldung durch den Präfekten.

Um weiter zu gehen Artikel L. 653-13, L. 204-1 und R. 204-1 des Rural and Marine Fisheries Code.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Ein Staatsangehöriger eines EU- oder EWR-Staates kann sich in Frankreich niederlassen, um dauerhaft zu praktizieren, wenn

  • sie besitzt eine Ausbildungsbescheinigung oder eine Befähigungsbescheinigung, die von einer zuständigen Behörde in einem anderen Mitgliedstaat ausgestellt wird und den Zugang zu dem Beruf oder seiner Ausübung regelt;
  • er hat in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang ein Jahr lang Vollzeit oder Teilzeit in einem anderen Mitgliedstaat gearbeitet, der weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs regelt.

Sobald er eine der beiden vorherigen Voraussetzungen erfüllt hat, muss er vom zuständigen Regionalpräfekten die für die Ausübung des Berufs erforderliche Pferdebesamerlizenz erwerben. Weitere Informationen finden Sie in Absatz 5o. b. Beantragung einer Lizenz für EU- oder EWR-Bürger für eine Dauerübung (LE).

Stellt der Präfekt bei der Prüfung der Akte fest, dass es erhebliche Unterschiede zwischen der Ausbildung und der Berufserfahrung des Staatsangehörigen und denen gibt, die in Frankreich praktizieren müssen, so können Ausgleichsmaßnahmen getroffen werden ("5 Grad). b. Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen").

Um weiter zu gehen Artikel R. 204-2 und R. 653-96 des Rural Code und der Meeresfischerei.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Tierärzte, die eine Mission der Befruchtung von Pferden erfüllen, unterliegen den für den Beruf geltenden Ethischen und Ethischen.

Für andere Besamer als Tierärzte haben sie ethische Verpflichtungen, einschließlich der Wahrung des Berufsgeheimnisses im Zusammenhang mit Besamungsdaten und zur Gewährleistung der Gesundheit und Würde des befruchteten Tieres.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

Im Falle einer liberalen Ausübung ist der Pferdebesamer verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen.

Wenn er dagegen als Arbeitnehmer praktiziert, ist diese Versicherung nur optional. In diesem Fall ist es Sache des Arbeitgebers, eine solche Versicherung für seine Arbeitnehmer für die während dieser Tätigkeit durchgeführten Handlungen abzuschließen.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. eine vorherige Tätigkeitserklärung für EU-Bürger abgeben, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)

Zuständige Behörde

Der Regionalpräfekt ist für die Entscheidung über die vorherige Erklärung zuständig.

Belege

Die vorherige Erklärung des Staatsangehörigen ist mit allen Mitteln an die zuständige Behörde zu übermitteln und die folgenden Belege zu enthalten:

  • Nachweis der Staatsangehörigkeit des Berufsmanns
  • ein Zertifikat, das bescheinigt, dass es:- in einem EU- oder EWR-Staat niedergelassen ist,
    • einen oder mehrere Berufe ausübt, deren Ausübung in Frankreich den Besitz eines Befähigungszeugnisses erfordert,
    • bei der Ausstellung der Bescheinigung kein Verbot der Ausübung, auch wenn sie vorübergehend ist;
  • Nachweis seiner beruflichen Qualifikation
  • wenn weder die berufliche Tätigkeit noch die Ausbildung im EU- oder EWR-Staat geregelt ist, weist sich in den letzten zehn Jahren auf irgendeine Weise aus, dass der Staatsangehörige in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang Vollzeit oder Teilzeit in dieser Tätigkeit tätig war.

Diese Voraberklärung enthält Informationen über Versicherungen oder andere Mittel des persönlichen oder kollektiven Schutzes, die der Registrant zur Deckung seiner Berufshaftpflicht unterschrieben hat.

Diese Dokumente sind bei Bedarf ihrer Übersetzung in die französische Sprache beigefügt.

Zeit

Der Regionalpräfekt hat einen Monat ab dem Zeitpunkt des Akteneintreffens Zeit, um seine Entscheidung zu treffen:

  • dem Antragsteller die Ausübung seines Vorteils gestatten.  Bei Nichteinhaltung dieser einmonatigen Frist oder zum Schweigen der Verwaltung kann die Erbringung von Dienstleistungen durchgeführt werden;
  • die Person einer Ausgleichsmaßnahme in Form einer Eignungsprüfung zu unterziehen, wenn sich herausstellt, dass sich die von ihr in Anspruch genommenen Qualifikationen und Arbeitserfahrungen wesentlich von den für die Ausübung des Eignungstests erforderlichen Beruf in Frankreich;
  • über eine oder mehrere Schwierigkeiten zu informieren, die die Entscheidungsfindung verzögern können. In diesem Fall hat er zwei Monate Zeit, um über die Lösung der Schwierigkeiten und in jedem Fall innerhalb von höchstens drei Monaten nach der Unterrichtung des Betroffenen über das Bestehen der Schwierigkeiten oder Schwierigkeiten zu entscheiden. Erhält die zuständige Behörde innerhalb dieser Fristen keine Antwort, kann mit der Erbringung der Dienstleistungen begonnen werden.

Um weiter zu gehen Artikel R. 204-1 des Rural Code and Marine Fisheries

b. Beantragung einer Lizenz für EU-Bürger, die eine ständige Tätigkeit ausüben (LE)

Zuständige Behörde

Der regionale Präfekt des Praxisortes ist für die Erteilung der Lizenz zuständig, die es dem Staatsangehörigen ermöglicht, die Tätigkeit des Pferdebesamten in Frankreich dauerhaft auszuüben.

Verfahren

Der Staatsangehörige muss dem Präfekten alle erforderlichen Unterlagen übermitteln, um seinen Antrag auf Erteilung einer Lizenz zu untermauern, einschließlich:

  • Nachweis der Staatsangehörigkeit
  • ein in einem EU- oder EWR-Mitgliedstaat erworbenes Ausbildungszeugnis oder -befähigt;
  • gegebenenfalls Beweise dafür, dass der Staatsangehörige ein Jahr lang in Vollzeit oder Teilzeit in einem Mitgliedstaat, der den Beruf nicht regelt, Besamungsmittel war.

Daher hat der Präfekt einen Monat nach Erhalt der Belege Zeit, um den Empfang zu bestätigen oder die Zusendung fehlender Dokumente zu beantragen. Die Entscheidung über die Erteilung der Lizenz wird dann innerhalb von drei Monaten getroffen und bei fehlenden Teilen um einen weiteren Monat verlängert. Das Schweigen, das in diesen Fristen gehalten wird, wird es wert sein, angenommen zu werden.

Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen

Zur Ausübung seiner Tätigkeit in Frankreich oder zur Ausübung des Berufs stand zu, kann der Staatsangehörige verpflichtet sein, sich der Ausgleichsmaßnahme seiner Wahl zu unterwerfen, die sein kann:

  • Anpassungskurs von bis zu drei Jahren
  • eine Eignungsprüfung, die innerhalb von sechs Monaten nach Der Notifizierung an die betreffende Person durchgeführt wird.

Um weiter zu gehen Artikel R. 204-2 bis R. 204-6 des Rural Code and Marine Fisheries.

c. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes Mitgliedstaats der Europäischen Union oder einer Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).
Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).
Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.
Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).