Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Tierärztliche

1. Definieren der Aktivität

Der Tierarzt ist ein Facharzt, der sich auf Tiermedizin und Chirurgie spezialisiert hat.

Seine Aufgabe umfasst:

  • Schutz und Pflege von Tieren
  • Diagnose von körperlichen und verhaltensbedingten Erkrankungen, Verletzungen, Schmerzen und Fehlbildungen von Tieren;
  • Sichere Verschreibungen für Arzneimittel
  • Verabreichung von Medikamenten auf parenteraler Weise;
  • Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und der öffentlichen Gesundheit, unter anderem durch einen Beitrag zur Hygienekontrolle in der Agrar- und Lebensmittelindustrie;
  • Um die Umwelt zu erhalten
  • Forschung und Ausbildung zu entwickeln.

Zwei Grad. Ausbildung

Die Studien zum Eintritt in den Tierarztberuf bestehen aus zwei Zyklen mit einer Gesamtdauer von sieben Jahren, die je nach Fachrichtung durch einen dritten Spezialisierungszyklus von bis zu drei Jahren abgeschlossen werden können.

Der erste Studienzyklus von mindestens zwei Jahren wird nach dem Erwerb eines Bachelor-Abschlusses durchgeführt. Der Student kann am Aufnahmewettbewerb an einer der vier Einrichtungen teilnehmen, die am Ende dieses Zyklus das staatliche Veterinärdiplom erhalten.

Je nach den während der Erstausbildung gewählten Kursen stehen sechs verschiedene Wettbewerbe für Studierende zur Verfügung:

  • Der A-Wettbewerb für Schüler der Vorbereitungsklasse Biologie, Chemie, Physik und Erdwissenschaften (BCPST);
  • der A-TB-Wettbewerb für Studierende der Vorbereitungsklasse Technologie und Biologie, der Inhabern von Bachelor-Studiengängen und Labortechnologien (STL) sowie Agrar- und Biowissenschaften und -technologien (STAV) vorbehalten ist;
  • Wettbewerb B für Studierende, die im dritten Jahr ihres Bachelor-Studiums in einem wissenschaftlichen Studiengang in den Bereichen Biowissenschaften eingeschrieben sind;
  • Der C-Wettbewerb für Studierende, die einen SPECIALisierten biologischen/angewandten technischen DUT oder bestimmte BTS- oder BTSA-Spezialitäten abhalten;
  • Wettbewerb D für Inhaber des Staatsdiploms des Arztes der Medizin, Arzt der Pharmazie, Arzt der Zahnchirurgie oder Master-Abschluss überwiegend biologisch;
  • der E-Wettbewerb für Schüler der höheren Regelschulen von Cachan und Lyon, der bei der letzten Sitzung von Track A des Wettbewerbs als Hauptliste zugelassen wurde.

In Frankreich wird das Staatsdiplom des Tierarztes nach einer Ausbildung an einer der folgenden vier Institutionen und der Verteidigung einer Universitätsarbeit ausgestellt:

Die Ausbildung der Nationalen Veterinärschule ist ein fünfjähriger Kurs, der aus folgenden Personen besteht:

  • vier Jahre gemeinsamer Kern für die Grundausbildung;
  • im letzten Jahr der Vertiefung.

Diplom in Veterinärgrundstudien

Die vierjährige Grundausbildung wird durch das Diplom der Grundveterinärausbildung (DEFV) sanktioniert. Es besteht aus acht Semestern, in denen der Student eine theoretische und praktische Grundausbildung erhält.

Ab dem dritten Jahr nimmt der Student an der Durchführung klinischer Konsultationen teil. Ab dem vierten Jahr ist er in einer Tierklinik.

Was Sie wissen sollten

Der Student muss ein internationales Praktikum mit einer Mindestdauer von 4 Wochen absolvieren.

Staatsdiplom

Im fünften Studienjahr kann der Student wählen:

  • Ihre beruflichen Kenntnisse und Praktiken zu vertiefen, indem Sie sich für eine der spezifischen Dominanten in jeder Schule entscheiden;
  • seine Ausbildung in der Forschung fortzusetzen.

Die Abschluß des Staatsdiploms des Tierarztes unterliegt der Ausarbeitung und Verteidigung einer Arbeit, deren Wahl des Faches dem Ermessen des Studenten überlassen bleibt.

Während des fünften Jahrgangs muss sich der Student der Vorbereitung einer Doktorarbeit über Veterinärpraxis widmen. Der Doktorand ist Professor an einer der nationalen Schulen. Die Verteidigung muss mindestens acht Tage nach Einreichung des Manuskripts erfolgen. Der Vorsitzende der Abschlussjury ist Professor an einer medizinischen Universität.

Die Thesenunterstützung ermöglicht es dem Studenten, den Titel des Tierarztes zu erhalten.

Um weiter zu gehen Artikel D. 241-1 und die folgenden Artikel des Rural Code und Marine Fisheries.

Zusätzliche Ausbildung

Sobald ein Staatsabsolvent, kann der Tierarzt eine optionale Ausbildung wählen, um eine Spezialisierung in einem bestimmten Bereich zu erwerben.

Das Internat ist ein einjähriger allgemeiner klinischer Ausbildungsgang in einer der vier nationalen Veterinärschulen, die im Rahmen nationaler Wettbewerbe in Samtatraten unterrichtet werden. Der Tierarzt kann zwischen einem von drei Kanälen wählen:

  • Haustiere;
  • Produktionstiere;
  • Equiden.

Der Patient ist eine spezifische dreijährige klinische Ausbildung bei einem Tierarzt mit einem ergänzenden Diplom als Fachtierarzt in der Spezialität, deren Zulassung in den Akten liegt. Sie wird von der Vorbereitung eines Wettbewerbs begleitet, der auf europäischer Ebene von europäischen Fachhochschulen organisiert wird.

Das Certificate of Veterinary In-Depth Studies (CEAV) wird nach einem Jahr Ausbildung in einer ENV erhalten, deren Eintragung hinterlegt ist.

Das Diplom für Facharztveterinärstudium (DESV) wird nach dreijähriger Ausbildung nach Einreichung erworben.

Um mehr über die im Internat, im Internat, im CEAV oder im DESV untersuchten Fachrichtungen zu erfahren, ist es ratsam, näher an die nationalen Veterinärschulen heranzukommen.

Kosten im Zusammenhang mit der Ausbildung

Die Ausbildung zum Tierarzt zahlt sich aus. Für weitere Informationen ist es ratsam, sich einer der Ausbildungseinrichtungen zu nähern.

Drei von uns. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Um als Tierarzt in Frankreich zu praktizieren, muss der Betroffene

  • das Staatsdiplom des Tierarztes oder einen anderen Ausbildungstitel besitzen, der von der Dekret vom 19. Juli 2019 (siehe unten "Gut zu wissen: automatische Anerkennung von Diplomen");
  • Sein französischer Staatsangehöriger oder Staatsangehöriger eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder eines anderen Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz;
  • registrieren Sie Ihr Diplom bei einem der Regionalräte des College of Veterinarians, bevor es in den Vorstand des Ordens aufgenommen wird.

Um weiter zu gehen Artikel L. 241-1 und L. 241-2 des Rural Code and Marine Fisheries.

Beachten Sie, dass

Die illegale Praxis der Tiermedizin oder Chirurgie wird mit zwei Jahren Haft und einer Geldstrafe von 30.000 Euro geahndet.

Um weiter zu gehen Artikel L. 243-1 und L. 243-4 des Rural Code and Marine Fisheries.

Gut zu wissen: Automatische Anerkennung von Diplomen

Gemäß der Richtlinie 2005/36 können Art. L. 241-2 des Codes für die Fischerei auf dem Lande und die Seefischerei und Artikel 1 des Dekrets vom 19. Juli 2019, NATIONALs der EU, eines anderen EWR-Mitgliedstaats oder der Schweiz als Tierarzt praktizieren, wenn sie einen der folgenden Titel besitzen:

  • Diplome, Bescheinigungen oder Titel, die im Anhang des Dekrets aufgeführt sind und für jeden Staat nach dem möglicherweise durch den Anhang des Dekrets vom 19. Juli 2019 festgesetzten Datum ausgestellt werden;
  • Diplome, Bescheinigungen oder Titel, die von einem EU-Mitgliedstaat oder einem anderen EWR-Mitgliedstaat ausgestellt wurden, die nicht alle Ausbildungsanforderungen erfüllen, die sich aus den EU-Rechtsvorschriften ergeben, und die die Ausbildung sanktionieren, die vor dem Bezugsdatum für jeden Staat auf den Anhang des Dekrets angegeben, wenn ihnen eine von der zuständigen Behörde dieses Staates ausgestellte Bescheinigung beigefügt ist, aus der hervorgeht, dass sich ihre Inhaber wirksam und rechtmäßig der Tätigkeit der Mindestens drei aufeinanderfolgende Jahre in den fünf Jahren vor ausstellung dieser Bescheinigung;
  • Diplome, Zeugnisse oder Titel, die von der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik ausgestellt wurden und nicht alle Ausbildungsanforderungen erfüllen, die sich aus dem EU-Recht ergeben, wenn eine von der Das zuständige Deutschland bescheinigt, dass sich seine Inhaber in den fünf Jahren vor der Ausstellung dieser Bescheinigung mindestens drei aufeinanderfolgende Jahre lang tatsächlich und rechtmäßig der tierärztlichen Tätigkeit gewidmet haben;
  • Diplome, Zeugnisse oder Titel, die von der ehemaligen Tschechoslowakei oder der Tschechischen Republik und der Slowakei ausgestellt wurden, wenn sie die Ausbildung sanktionieren, die im Gebiet der ehemaligen Tschechoslowakei begonnen hat, sofern die zuständige Behörde der Die Tschechische Republik oder die Slowakei bescheinigt, dass diese Diplome, Zeugnisse oder Titel in ihrem Hoheitsgebiet die gleiche Rechtsgültigkeit haben wie die Diplome, Zeugnisse oder Titel, die diese Staaten zur Sanktionierung von Ausbildungsmaßnahmen ausstellen, die auf ihrem Gebiet begonnen haben. und dass diesen Diplomen, Zeugnissen oder Titeln eine Bescheinigung derselben Behörde beigefügt wird, die bescheinigt, dass sich ihre Inhaber seit mindestens drei Jahren wirksam und rechtmäßig der tierärztlichen Tätigkeit widmen. in den fünf Jahren vor der Ausstellung dieses Zertifikats aufeinander folgend;
  • Diplome, Zeugnisse oder Titel, die von der ehemaligen Sowjetunion oder von Litauen und Lettland ausgestellt wurden, wenn sie Ausbildungsmaßnahmen sanktionieren, die auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion begonnen haben, sofern die zuständige Behörde Litauens oder Lettland bescheinigt, dass diese Diplome, Zeugnisse oder Titel in ihrem Hoheitsgebiet die gleiche Rechtsgültigkeit haben wie die Diplome, Zeugnisse oder Titel, die diese Staaten zur Sanktionierung von Ausbildungsmaßnahmen in ihrem Hoheitsgebiet ausstellen, und dass diese Diplome, Bescheinigungen oder Titel werden von einer Bescheinigung derselben Behörde begleitet, aus der hervorgeht, dass sich ihre Inhaber während der fünf Jahre vor der Ausstellung dieses Zertifikats;
  • Diplome, Zeugnisse oder Titel, die von der ehemaligen Sowjetunion oder Estland ausgestellt wurden, wenn sie die Ausbildung auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion sanktionierten, sofern die zuständige estnische Behörde bescheinigt, dass diese Diplome, Zeugnisse oder Titel haben in seinem Hoheitsgebiet die gleiche Rechtsgültigkeit wie die Diplome, Zeugnisse oder Titel, die Estland ausstellt, um die in seinem Hoheitsgebiet begonnene Ausbildung zu sanktionieren, und dass diese Diplome, Zeugnisse oder Titel werden auch eine Bescheinigung derselben Behörde ausgestellt, aus der hervorgeht, dass sich ihre Inhaber in den sieben Jahren, die sich in den sieben Jahren, die vor der Ausstellung dieses Zertifikats;
  • Ausbildungszeugnisse, die Estland ausgestellt hat oder deren Ausbildung in diesem Staat vor dem 1. Mai 2004 begonnen hat, wenn ihnen eine Bescheinigung beigefügt ist, aus der hervorgeht, dass die Inhaber die Tätigkeiten in Estland tatsächlich und rechtmäßig ausgeübt haben. mindestens fünf aufeinanderfolgende Jahre in den sieben Jahren vor dem Datum der Zertifizierung;
  • Diplome, Zeugnisse oder Titel, die vom ehemaligen Jugoslawien oder Kroatien und Slowenien ausgestellt wurden, wenn die Ausbildung auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien sanktioniert wird, sofern die zuständige Behörde Kroatiens oder Slowenien bescheinigt, dass diese Diplome, Zeugnisse oder Titel in seinem Hoheitsgebiet die gleiche Rechtsgültigkeit haben wie die Diplome, Zeugnisse oder Titel, die diese Staaten zur Sanktionierung der in ihrem Hoheitsgebiet begonnenen Ausbildung ausstellen, und dass diese Diplome, Bescheinigungen oder Titeln wird auch von einer Bescheinigung derselben Behörde begleitet, aus der hervorgeht, dass sich ihre Inhaber während der fünf Jahre vor der Ausstellung dieses Zertifikats;
  • Diplome, Bescheinigungen oder Titel, die von einem EU-Mitgliedstaat oder einem anderen Vertragsstaat des EWR ausgestellt wurden und die namenweise auf der Liste des Anhangs des Dekrets vom 19. Juli 2019 nicht erfüllen, sofern diesen Diplomen, Bescheinigungen oder Titeln eine Bescheinigung der zuständigen Behörde des betreffenden Staates beigefügt ist, die bescheinigt, dass sie mit denen auf dieser Liste verglichen werden und dass sie die Ausbildung gemäß den Bestimmungen der Richtlinie 2005/36 vom 7. September 2005 sanktionieren;
  • Diplome, Bescheinigungen oder Titel, die nicht von einem EU-Mitgliedstaat oder einem anderen Vertragsstaat des EWR ausgestellt wurden, solange sie von einem EU-Mitgliedstaat oder einem anderen Vertragsstaat des EWR anerkannt wurden und der Inhaber Berufserfahrung in der mindestens drei Jahre in diesem Zustand und von ihm bezeugt.

Um weiter zu gehen : Artikel L. 241-2 des Codes für die Fischerei auf dem Land eimten und des Meeresfischereigesetzes und des Dekrets vom 19. Juli 2019, in dem die Liste der in Artikel L. 241-2 des Codes für den ländlichen Raum genannten Diplome, Bescheinigungen oder Tierärzte aufgeführt ist.

b) EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende oder gelegenheitslose Übungen (kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Personen, die Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sind, sowie Gesellschaften, die nach den Rechtsvorschriften eines dieser Staaten gegründet wurden und dort ansässig sind ihre gesetzliche Stelle oder Haupteinrichtung, die ihre tierärztlichen Tätigkeiten in einem dieser Staaten, mit einer Zeit außer Frankreich, rechtmäßig ausübt, können in Frankreich vorübergehend und beiläufig berufliche Handlungen ausüben. Die Durchführung dieser Rechtsakte unterliegt jedoch einer jährlichen Verlängerung der Voranmeldung. Lässt der Notstand diese Erklärung vor der Tat nicht zu, so muss sie zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb von höchstens fünfzehn Tagen abgegeben werden.

Die Betroffenen sind verpflichtet, die in Frankreich geltenden Berufsregeln einzuhalten und unterliegen der Disziplinargerichtsbarkeit des Veterinärkollegiums.

Was Sie wissen sollten

Um den Tierarztberuf vorübergehend oder ungezwungen ausüben zu können, muss der Staatsangehörige über die erforderlichen Sprachkenntnisse verfügen.

Um weiter zu gehen Artikel L. 241-3 des Rural Code and Marine Fisheries.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (freie Niederlassung)

Ein EU- oder EWR-Staatsangehöriger, der dauerhaft in Frankreich arbeiten möchte, unterliegt zwei getrennten Regelungen. In beiden Fällen muss er über die erforderlichen Sprachkenntnisse verfügen, um die Tätigkeit in Frankreich ausüben zu können.

Das automatische Anerkennungssystem für Diplome

Artikel L. 241-1 des Gesetzes über die Fischerei auf dem Lande und die Seeschifffahrt sieht eine Regelung der automatischen Anerkennung von Titeln und Diplomen vor, die in einem EU-Staat oder einem anderen EWR oder schweizerischen Staat erworben wurden (siehe oben "2". a. Nationale Rechtsvorschriften").

Es ist Sache des Regionalrates der Tierärzte, die Ordnungsmäßigkeit der Diplome und anderer Ausbildungstitel zu überprüfen, die automatische Anerkennung zu gewähren und dann über den Antrag auf Aufnahme in die Liste des Ordens zu entscheiden.

Um weiter zu gehen : Artikel L241-2 des Gesetzes über die Fischerei auf dem Land eimten und meeresfischerei, der ab dem 19. Juli 2019 angeordnet wurde und die Liste der Veterinärdiplome, -bescheinigungen oder -titel gemäß Artikel L. 241-2 des Rural Code und der Meeresfischerei enthält.

Die abfällige Regelung: die Zulassung zur Ausübung

Um in Frankreich zu praktizieren, muss ein Staatsangehöriger mit einem Veterinärdiplom, das in dem Dekret vom 19. Juli 2019 und Artikel L. 241-2 des Rural Code und der Seefischerei nicht erwähnt wird, eine vom Minister ausgestellte Einzelgenehmigung einholen. für die Landwirtschaft zuständig sind.

Diese Ermächtigung unterliegt einer erfolgreichen Wissensprüfung, die am National Veterinary, Food and Food School (Oniris) und deren Bedingungen durch das Dekret vom 3. Mai 2010 festgelegt sind (siehe infra "5o. b. Falls erforderlich, eine individuelle Genehmigung zur Ausübung einholen"). Der Antrag auf Ausübung der Praxis ist an das Landwirtschaftsministerium zu richten.

Verfahren

Die Genehmigung zur Ausübung bedarf der Überprüfung aller Kenntnisse, deren Bedingungen in der Größenordnung vom 3. Mai 2010 festgelegt sind.

das Bewertung besteht aus einem Eignungstest in Form von vier Multiple-Choice-Fragebögen (MQCs) sowie mündlichen und praktischen Tests.

Um auf mündliche und praktische Tests zugreifen zu können, muss der Kandidat bei allen MQs eine durchschnittliche Punktzahl von 10 von 20 erhalten, wobei keine Punktzahl von weniger als 5 von 20 Punkten erzielt werden darf.

Belege

Die Zulassung zur Prüfung, die die Wissensprüfung sanktioniert, bedarf der Zusendung einer vollständigen Akte, die an den Oniris adressiert ist. Die Datei muss die folgenden Belege enthalten:

  • Ein ausgefülltes, datiertes und unterzeichnetes Merkblatt des Kandidaten;
  • ein Ersuchen um Genehmigung für die Ausübung der Ausübung des Landwirtschaftsministers;
  • Ein Lebenslauf
  • Eine Fotokopie eines gültigen Ausweises
  • Eine Kopie eines Auszugs aus dem Strafregister (Bulletin 3);
  • Eine beglaubigte Kopie des Veterinärdiploms und seiner Übersetzung ins Französische durch einen beglaubigten Übersetzer;
  • ein Formular, in dem die gewählten Disziplinen erwähnt werden.

Die vollständige Akte muss bis zum 31. Dezember des Jahres vor der Inspektion an Oniris zusenden.

Ergebnis des Verfahrens

Der Erfolg der Wissenskontrolltests wird durch einen Auftrag des für Landwirtschaft zuständigen Ministers, der die Zulassung zur Ausübung des Berufs des Tierarztes in Frankreich unter der Bedingung der Registrierung beim Orden wert ist, veröffentlicht (siehe s. b. Beantragen Sie die Registrierung beim Veterinärkollegium").

Um weiter zu gehen Artikel R. 241-25 und R. 241-26 des Rural and Marine Fisheries Code.

Kosten

Die Anmeldegebühr für die Prüfung beträgt 250 Euro und ist vor dem 31. Dezember des Jahres vor der Kontrolle an den Buchhalter des Oniris zu entrichten.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Der auf der Liste der Bestellung eingetragene oder in LPS angemeldete Tierarzt muss die in Frankreich geltenden Regeln des beruflichen Verhaltens einhalten. Es unterliegt auch der Disziplinargerichtsbarkeit des Veterinärkollegiums.

a. Einhaltung des Veterinärkodex

Die Bestimmungen des Ethikkodex sind für Tierärzte, die in Frankreich praktizieren, unabhängig davon, ob sie im Verwaltungsrat des Ordens tätig sind oder vorübergehend und gelegentlich praktizieren, erforderlich.

Als solche muss der Tierarzt die Grundsätze der Moral, Der Wahrtlichkeit und des Engagements respektieren, die für die Ausübung der Tätigkeit unerlässlich sind. Er unterliegt auch der ärztlichen Schweigepflicht, muss selbständig trainieren und darf keine Medikamente für den Menschen verschreiben, auch nicht auf ärztliche Verschreibung.

Um weiter zu gehen Artikel R. 242-32 und die folgenden des Rural Code und der Meeresfischerei.

b. Kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung

Die weiterbildung ermöglicht es Tierärzten, ihr Wissen während ihrer Karriere zu aktualisieren. Es handelt sich um eine ethische Verpflichtung, deren Mangel von den Disziplinarkammern geahndet werden kann.

Für weitere Informationen über die berufliche Weiterbildung ist es ratsam, sich der Berufskommission des Veterinärkollegiums und der nationalen Veterinärschulen anzunähern.

c. Kumulative Tätigkeit

Der Tierarzt kann eine andere berufliche Tätigkeit ausüben, wenn sie einerseits mit den ihm auferlegten Grundsätzen der beruflichen Unabhängigkeit und Würde vereinbar ist.

Wenn ja, sollte er die Interessen seiner Tätigkeit, mit der eines Tierarztes, nicht mit den ethischen Pflichten des Tierarztes in Konflikt geraten.

Ebenso ist es einem Tierarzt, der einen Wahl- oder Verwaltungsauftrag erfüllt, untersagt, ihn zur Erhöhung seiner Klientel zu verwenden.

Um weiter zu gehen Artikel R. 242-33 des Rural Code and Marine Fisheries.

Fünf Grad. Sozialrecht und Versicherung

a. Verpflichtung zum Versicherungsschutz

Als Arzt muss der Tierarzt eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 242-48 VI des Rural Code and Marine Fisheries.

b. Einschreibung in die selbsttragende Pensions- und Pensionskasse von Tierärzten

Tierärzte, die auf liberaler Basis praktizieren, unabhängig davon, ob sie den Status eines liberalen Mitarbeiters oder Geschäftsführers eines ausübenden Unternehmens haben, müssen dem unabhängigen Tierpensions- und Pensionsfonds (CARPV) beitreten und die Abonnementformular .

Sechs Grad. Verfahren und Formalitäten

a. Beantragen Sie die Registrierung beim Veterinärkollegium

Die Registrierung für das Veterinärkollegium ist zwingend erforderlich, um die Ausübung des Berufs rechtmäßig zu machen.

Zuständige Behörde

Der Antrag auf Eintragung ist an den Präsidenten des Regionalrats des Veterinärkollegiums in der Region gerichtet, in der die Person ihren beruflichen Wohnsitz einrichten möchte.

Verfahren

Sie kann direkt beim Regionalrat des betreffenden Beschlusses eingereicht oder per Einschreiben mit Empfangsbestätigung an sie versandt werden.

Belege

das Antrag auf Registrierung auf dem Tisch des Kollegiums der Tierärzte wird eine Akte mit Belegen beigefügt, die folgende Dokumente enthält:

Vorlage des Originals oder Vorlage oder Versand einer lesbaren Fotokopie eines gültigen Reisepasses oder Personalausweises;

eine Kopie des in Artikel L. 241-2 genannten Staatsdiploms des Tierarztes oder Diploms, einer Bescheinigung oder eines Veterinärtitels sowie für die in Artikel L. 241-2-1 genannten Tierärzte das Ministerialdekret, das sie ermächtigt, in Frankreich zu praktizieren;

einen Strafregisterauszug, der weniger als drei Monate zurückliegt, ersetzt oder abgeschlossen ist, für Tierärzte aus der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum, durch eine Bescheinigung, die für weniger als drei Monat der zuständigen Behörde des Herkunfts- oder Herkunftsmitgliedstaats, in dem bescheinigt wird, dass die in diesem Staat für den Zugang zu tierärztlichen Tätigkeiten geforderten moralischen und ehrenwürdigen Anforderungen erfüllt sind;

eine handschriftliche Erklärung in französischer Sprache, in der er unter Eid erklärt, dass er kenntnisreich über den Code of Veterinary Ethics verfügt und sich verpflichtet, seinen Beruf mit Gewissen, Ehre und Wahrscheinlichkeit auszuüben;

Beabsichtigt der Tierarzt, seinen Beruf in der Aufteilung der Tätigkeiten auszuüben, eine Kopie des schriftlichen Vertrags über diese Aufteilung der Tätigkeit;

Wenn ja, eine Kopie des Vertrags zwischen dem Tierarzt und seinem Arbeitgeber;

Nachweis des beruflichen Verwaltungsaufenthalts;

für die Ausübung als verantwortlicher Tierarzt oder als handelnder Tierarzt, der für eine in Artikel L. 5142-1 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit genannte Gesellschaft verantwortlich ist, als delegierter Tierarzt oder als handelnder Tierarzt eines diese Gesellschaften, die Kopie des Vertrags, der den Tierarzt mit dem Unternehmen oder der Niederlassung verbindet, selbst zusammen mit:

a) die Begründung für den Einzelnen, die Praxisbedingungen zu erfüllen, die gegebenenfalls für die Abschnitte R. 5142-16 unter R. 5142-18 oder Abschnitt R. 5145-14 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit vorgesehen sind, b. eine Kopie der Handlung der zuständigen sozialen Stelle des Unternehmens, in der die betreffende Person benannt und ihren Aufgabenbereich festlegt;

für die Ausübung als Hilfstierarzt in einem Unternehmen oder betriebslichen Betrieb im Sinne von Artikel L. 5142-1 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit alle Beweise, die auf die Art, die Bedingungen und die Verfahren dieser Tätigkeit hinweisen;

für die Ausübung als Tierarzt, die an das Übereinkommen nach den Abschnitten R. 5142-54 und R. 5142-60 des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit gebunden ist, an ein Unternehmen, von dem eine Einrichtung abhängt, die medizinische Lebensmittel herstellt, ein- oder Vereinbarung zwischen dem Tierarzt und dem Unternehmen.

Alle Zur Unterstützung des Antrags auf Eintragung vorgelegten Unterlagen werden, wenn sie nicht in französischer Sprache verfasst sind, von einer Übersetzung begleitet, die von einem vereidigten Übersetzer beglaubigt oder befugt ist, bei den Justiz- oder Verwaltungsbehörden eines einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, von einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder von der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

Tierärzte, die die Registrierung beantragen, können verpflichtet werden, ein vom Präsidenten oder Generalsekretär speziell vom Präsidenten oder Generalsekretär ernanntes Mitglied des Regionalrats des Ordens zu besuchen.

Der Tierarzt kann auch verpflichtet werden, jeden Nachweis zu erbringen, dass er über die für die Ausübung des Tierarztberufs erforderlichen Sprachkenntnisse verfügt.

Zeit

Das Schweigen des Regionalrats des Veterinärkollegiums über einen Antrag auf Aufnahme in den Vorstand des Ordens, das von einer natürlichen Person oder einem Unternehmen gestellt wurde, wird in den Artikeln R. 242-85 und R. 242-86 erwähnt, verdient die Entscheidung, zu entlassen.

Ergebnis des Verfahrens

Sobald der Orden die Eintragung bestätigt hat, ist der Staatsangehörige berechtigt, seinen Beruf in Frankreich auszuüben.

Heilmittel

Im Falle einer Anmeldeverweigerung kann innerhalb von zwei Monaten nach Zustellung der Anmeldeverweigerung beim Nationalrat des Ordens Beschwerde eingelegt werden.

Um weiter zu gehen Artikel R. 242-85 und die folgenden Artikel des Rural Code und Marine Fisheries.

b. eine Voranmeldung der Tätigkeit für EU- oder EWR-Bürger, die vorübergehende und gelegentliche Tätigkeiten ausüben (LPS)

Jeder EU- oder EWR-Staatsangehörige, der in einem dieser Staaten niedergelassen ist und rechtmäßig Tiergesundheit betreibt, kann in Frankreich vorübergehend oder gelegentlich tätig werden, wenn er die vorherige Erklärung abgibt (siehe s. 2. b. EWR: für vorübergehende und gelegentliche (kostenlose Service-Lieferung)) Übung).

Zuständige Behörde

Die Erklärung muss vor der ersten Erbringung von Dienstleistungen per Post oder E-Mail an die Nationalrat des Nationalen Veterinärordens .

Erneuerung der Voranmeldung

Die vorherige Erklärung muss jedes Jahr und im Falle einer Änderung des Beschäftigungsstatus erneuert werden.

Belege

Der Voranmeldung ist eine vollständige Akte mit den folgenden Belegen beizufügen:

  • eine Kopie eines gültigen Ausweises oder eines Dokuments, das die Staatsangehörigkeit des Antragstellers bescheinigt;
  • das Advance Service Delivery Reporting-Formular , ausgefüllt, datiert und signiert;
  • eine Bescheinigung der zuständigen Behörde des EU-Abrechnungsstaats oder des EWR, aus der hervorgeht, dass die Person in diesem Staat rechtmäßig niedergelassen ist und dass ihr die Ausübung nicht untersagt ist, gegebenenfalls begleitet von einer französischen Übersetzung Gegründet von einem zertifizierten Übersetzer
  • Nachweis der beruflichen Qualifikation.

Der Nationalrat des Ordens bestätigt den Eingang der jährlichen Erklärung über gelegentliche und vorübergehende Ausübung auf französischem Hoheitsgebiet innerhalb eines Monats.

Kosten

kostenlos

Liste der Tierpraxisunternehmen

Tierärzte, die im Rahmen einer Bewegungsgesellschaft praktizieren (Art. L241-17 CPMR), müssen sich an das Veterinärkollegium wenden.

Der Antrag auf Registrierung muss gemeinsam von den Partnern gestellt werden. Sie wird dem Regionalrat des Ordens der Unternehmensleitung mit einem empfohlenen Schreiben mit Empfangsaufforderung sowie den folgenden Unterlagen zugeleitet:

  • eine Kopie der Satzung und, falls erforderlich, eine Expedition oder eine Kopie der Verfassung;
  • Ein Registrierungszertifikat im Vorstand jedes Partners
  • eine Bescheinigung des Sachbearbeiters des Gerichts, der über den Sitz der Gesellschaft entschieden hat, unter Beachtung der Anmeldung bei der Anmeldung und der für ihre Eintragung in das Handels- und Gesellschaftsregister verwendeten Unterlagen.

Beachten Sie, dass

Der Regionalrat des Ordens entscheidet unter den gleichen Bedingungen wie in Absatz 5o. b. Bitten Sie um Registrierung beim Veterinärkollegium."

Um weiter zu gehen Artikel L. 241-17, R. 241-29 bis R. 241-32 des Rural Code and Marine Fisheries.

c. Abhilfemaßnahmen

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).
Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).
Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.
Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).