Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Fahrerloser Transporterfahrer (VTC)

Neueste Aktualisierung: : 2020-04-15 17:23:17

1. Definieren der Aktivität

Der Fahrer eines Chauffeur-Transportwagens (VTC) ist ein Berufsangehöriger, dessen Tätigkeit darin besteht, Personen und ihr Gepäck mit Vorreservierungen mit einem Fahrzeug mit mindestens vier und nicht mehr als neun Sitzplätzen zu befördern, einschließlich Treiber.

Der Fahrer kann als Chauffeur-Fahrer (VTC) tätig werden, sofern er im VTC-Register eingetragen ist.

Tätigkeitsregelung

Im Gegensatz zu Taxis ist der VTC-Fahrer nicht berechtigt, eine Parkberechtigung zu erhalten:

  • Er muss eine Vorbuchung rechtfertigen, um sich um einen Kunden zu kümmern;
  • es ist verboten, marodierend zu praktizieren, d. h. auf der Suche nach Kunden auf der für den öffentlichen Verkehr geöffneten Fahrspur zu parken, zu parken oder zu fahren;
  • sie darf nicht mehr als eine Stunde vor der Buchung des Kunden auf der für den öffentlichen Verkehr zugänglichen Fahrspur vor Bahnhöfen und Terminals parken;
  • Nach Abschluss der Dienstleistung ist er verpflichtet, an den Standort des Betreibers dieses Autos oder an einen Ort, abseits der Fahrbahn, wo das Parken erlaubt ist, zurückzukehren, es sei denn, er rechtfertigt eine andere Vorreservierung oder einen Vertrag mit dem Endkunden.

Weiter geht es: Abschnitte L. 3120-2 und L. 3122-9 des Verkehrsgesetzbuches.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Der VTC-Treiber muss bestimmte Installations- und Betriebsbedingungen erfüllen, einschließlich:

  • Haben Sie einen Führerschein
  • Erfüllen Sie eine Bedingung der professionellen Fitness
  • eine Bedingung der beruflichen Ehre erfüllen.

Darüber hinaus muss der Fahrer eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben und bei der Verwaltungsbehörde eine professionelle VTC-Fahrerkarte beantragen.

Weiter geht es: Artikel L. 3120-2, L.3120-4, R. 3120-1 bis R.3120-9 des Verkehrsgesetzbuches.

Führerscheinbedingungen

Der VTC-Fahrer muss über einen Führerschein verfügen, um das verwendete Fahrzeug zu führen. Die Probezeit des Führerscheins muss abgelaufen sein. Für Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder eines Vertragsstaats des Europäischen Wirtschaftsraums muss der VTC-Fahrer im Besitz eines Führerscheins sein, der ihm seit mehr als drei Jahren ausgestellt wurde.

Weiter geht es: Abschnitt R. 3120-6 und R. 3120-8-1 des Verkehrsgesetzbuches.

Zustand der beruflichen Eignung

Der Status der professionellen Fitness kann durch die Bestanden einer vtc FahrerAufnahmeprüfung überprüft werden. Diese Prüfung umfasst schriftliche Eignungsprüfungen und eine praktische Aufnahmeprüfung, deren Programm und Tests in gemeinsamer Anordnung des Verkehrsministers und des für Wirtschaft zuständigen Ministers festgelegt werden.

Die schriftlichen Prüfungen bestehen aus einem gemeinsamen Kern zwischen Den Kundungen für den Beruf des Taxi- und VTC-Fahrers und spezifischen Tests für den VTC-Fahrerberuf. Die praktische Zulassungsprüfung besteht aus einer Situation.

Die Prüfungen werden von den Handwerkskammern (CMA) organisiert. Der Kandidat muss eine Anmeldegebühr (ca. 202 Euro im Jahr 2019 für alle Tests) zahlen. Die Registrierung muss online erfolgen auf der dedizierten Plattform . Bewerbern wird dringend empfohlen, ihre Anmeldegebühren online per Kreditkarte zu bezahlen.

Die bei der Registrierung vorzulegenden Belege bestehen aus:

  • Ein aktuelles Identitätsfoto
  • Eine Kopie des gültigen Identitätsnachweises (CNI, Reisepass);
  • Aufenthaltsnachweis von weniger als 3 Monaten
  • eine beidseitige Fotokopie des Führerscheins B;
  • für Ausländer aus einem Nicht-EU-Staat die in Artikel L.5221-2 des Arbeitsgesetzbuchs genannte Arbeitserlaubnis;
  • ein ärztliches Attest, original und ausgestellt von einem Arzt, im Sinne von Artikel R. 221-11 ii des Straßenverkehrsgesetzes, weniger als zwei Jahre alt;
  • Zahlung von Registrierungsgebühren, per Scheck oder direkt auf der Registrierungsplattform.

Ein Bewerber darf die Prüfung nicht ablegen, wenn er

  • eine dauerhafte Entnahme der Visitenkarte seines VTC-Fahrers in den zehn Jahren vor seiner Bewerbung;
  • Ausschluss wegen Betrugs bei der Aufnahmeprüfung im VTC-Fahrerberuf seit fünf Jahren.

Weiter geht es: Artikel L. 3120-2-1 und R. 3120-7 des Verkehrsgesetzbuches; Artikel 24-24-2 und 26 des Handwerkskodex; 6. April 2017 Bestellung über die Programme und Bewertung der Prüfungen für den Zugang zu den Berufen Taxifahrer und Fahrer von Chauffierten Transportwagen; Verordnung vom 6. April 2017 zur Festsetzung der Zulassungsgebühren für die Prüfungen des Taxifahrers und Fahrers eines chauffierten Transportwagens; allgemeine Regelung der Prüfung von CMA Frankreich genehmigt, zugänglich auf den Standorten der regionalen Handwerkskammern.

Der Zustand der professionellen Fitness kann auch durch Äquivalenz bestimmt werden. In diesem Fall muss der Fahrer während der zehn Jahre eine mindestens einjährige Berufserfahrung, Vollzeit oder Teilzeit für einen gleichwertigen Zeitraum, in den Funktionen des Berufskraftfahrers für die Beförderung von Personen rechtfertigen. vor dem Antrag auf eine Visitenkarte.

Weiter geht es: Abschnitt R. 3122-11 des Verkehrsgesetzbuches.

Körperliche Fitness

Um seine Tätigkeit ausüben zu können, muss der VTC-Fahrer einen medizinischen Check der Eignung für das Fahren mit einem vom Präfekten zugelassenen Arzt durchgeführt haben. Nach diesem Arztbesuch erhält der Fahrer, wenn er für geeignet erklärt wurde, ein vom Präfekten ausgestelltes Zertifikat.

Weiter geht es: Artikel R. 221-10 des Straßenverkehrsgesetzes; Beschluss vom 31. Juli 2012 über die Organisation der medizinischen Kontrolle der Fahrttauglichkeit.

Kontinuierliche Ausbildung

Der VTC-Fahrer muss alle fünf Jahre einen Weiterbildungskurs in einem zugelassenen Ausbildungszentrum absolvieren. Ziel dieser 14-stündigen Schulung ist es, das Wissen des Fachmanns zu aktualisieren. Es verfügt über mehrere obligatorische Module und ein Modul der Wahl in einer vordefinierten Liste. Am Ende ihrer Ausbildung erhält der Kandidat ein Zertifikat über die Nachschulung.

Weiter geht es: Artikel R. 3120-8-2 des Verkehrsgesetzbuches; Verordnung vom 11. August 2017 in Bezug auf die kontinuierliche Ausbildung von Taxifahrern und Fahrern von Chauffeur-Transportwagen und die Mobilität von Taxifahrern.

b. EU-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübung (kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Es gibt keine besondere Bestimmung für den Staatsangehörigen eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder eines Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum für die vorübergehende und gelegentliche Ausübung von VTC-Fahrertätigkeiten. Als solcher unterliegt der Berufstätige, der diese Tätigkeit vorübergehend und ungezwungen in Frankreich ausüben möchte, denselben Anforderungen wie der französische Staatsangehörige.

c. EU-Bürger: für eine ständige Ausübung (freie Niederlassung)

Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder eines Vertragsstaats des Europäischen Wirtschaftsraums können den Beruf des VTC-Fahrers im Inland auf nachhaltige Weise ausüben. Um dies zu tun, müssen sie zunächst ihre berufliche Eignung rechtfertigen:

  • entweder durch Vorlage einer Befähigungsbescheinigung oder eines ausbildungszeugnisses, das von der zuständigen Behörde eines dieser Staaten ausgestellt wird, wenn eine solche Bescheinigung oder ein Titel für die Durchführung der Fahrleistungen von VTC erforderlich ist (gegenseitige Anerkennung Qualifikationen);
  • entweder durch die Herstellung von Teilen, die in den letzten zehn Jahren eine mindestens einjährige Vollzeit- oder Teilzeiterfahrung für einen gleichwertigen Zeitraum sammeln (Äquivalenz);
  • entweder durch Bestehen der Aufnahmeprüfung.

Besondere Bestimmungen gelten für Fälle, in denen ein Unterschied zwischen der Ausbildung, die ein Bewerber in seinem Heimatstaat erhält, und den Fähigkeiten besteht, die durch die VTC-Prüfung nach dem Verkehrsgesetzbuch validiert werden müssen. In diesem Fall, wenn die Fähigkeiten, die der Antragsteller während seiner Berufserfahrung oder durch die Ausbildung, die er in seinem Heimatstaat erworben hat, nicht diese Differenz oder Diskrepanz in Bezug auf die Fächer abdecken Der Präfekt der Abteilung oder der Präfekt der Polizei können vom Antragsteller verlangen, eine Eignungsprüfung zu bestehen oder einen Anpassungskurs zu absolvieren, um diesen Unterschied auszugleichen.

Staatsangehörige der Europäischen Union oder eines Vertragsstaats des Europäischen Wirtschaftsraums müssen ein Niveau in Französisch haben, das für die Ausübung des Berufs ausreicht. Eine Kontrolle des Kenntnisstandes der Sprache kann organisiert werden, wenn ernsthafte und konkrete Zweifel an dem ausreichenden Niveau der Sprachkenntnisse des Fachmanns in Bezug auf die Von ihm beabsichtigten Tätigkeiten bestehen.

Weiter geht es: Abschnitt R. 3120-8-1 des Verkehrsgesetzbuches.

Drei Grad. Bedingungen der Ehrenfähigkeit

Der Fachmann, der die Tätigkeit des VTC-Fahrers ausüben möchte, muss eine Bedingung der beruflichen Ehrenfähigkeit erfüllen. Außerdem darf sie nicht Gegenstand von:

  • eine Verkürzung der maximalen Anzahl von Punkten auf einem Führerschein;
  • eine rechtskräftige Verurteilung wegen Fahrens eines Fahrzeugs ohne Fahrerlaubnis oder wegen Verweigerung der Rückgabe eines Führerscheins nach Nichtigerklärung oder Annullierung des Führerscheins;
  • eine rechtskräftige Strafe, die von einem französischen oder ausländischen Gericht zu einer Strafe oder einer Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten wegen Diebstahls, Betrugs, Vertrauensbruchs, vorsätzlicher Verletzung der Integrität des sexueller Übergriff, Waffenhandel, Erpressung oder Drogendelikte.

Weiter geht es: Abschnitt R. 3120-8 des Verkehrsgesetzbuches.

(4) Verwaltungs- und strafrechtliche Sanktionen

Für Betreiber von Chauffeur-Transportfahrzeugen wird die Nichtregistrierung im VTC-Register mit einem Jahr Freiheitsstrafe und einer Geldstrafe von 15.000 Euro geahndet. Der natürliche Betreiber kann auch für bis zu 5 Jahre suspendiert werden, sein Fahrzeug verfallen lassen oder für bis zu einem Jahr immobilisiert werden.

Die Tatsache, dass ein VTC-Fahrer sich ohne vorherige Reservierung um einen Passagier kümmert oder marodierbar praktiziert, setzt ihn denselben Strafen aus.

Darüber hinaus erfährt der Fahrer bei Einem Verstoß gegen die für den jeweiligen öffentlichen Personenverkehr geltenden Vorschriften den vorübergehenden oder dauerhaften Entzug seiner Visitenkarte.

Weiter geht es: Abschnitte L. 3124-7, L. 3124-11 und L. 3124-12 des Verkehrsgesetzbuches.

Fünf Grad. Antrag auf VTC-Fahrer-Visitenkarte

Das Besitzen eines professionellen VTC-Fahrerausweises ist für die Ausübung des Berufs obligatorisch.

Zuständige Behörde

Der Fachmann muss seinen Antrag beim Präfekten der Abteilung des Wohnorts einreichen.

Belege

Es ist ratsam, sich an die Präfektur zu wenden, in der der Fachmann üben möchte, um die Liste der Zum Zeitpunkt der Anmeldung vorzulegenden Teile zu kennen.

Zeit

Die Präfektur stellt die Visitenkarte des VTC-Fahrers innerhalb von drei Monaten nach Einreichung der Anmeldung aus.

Bligations

Ein VTC-Fahrer, der sein Fahrzeug professionell nutzt, muss die Visitenkarte seines VTC-Fahrers auf die Windschutzscheibe oder, falls dies nicht der Fall ist, so auf dem Fahrzeug aufstellen, dass das Foto von außen gut sichtbar ist.

Weiter geht es: Abschnitte L. 3120-2-2 und R. 3120-6 des Verkehrsgesetzbuches.