Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website verfolgen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die es ermöglichen, Besuchsstatistiken zu erstellen.Erfahren Sie mehr ich akzeptiere

Verkehrskommissar

1. Definieren der Aktivität

Der Transportkommissionär ist ein Profi, dessen Aufgabe es ist, den Warenverkehr von einem Ort zum anderen zu organisieren, je nach den Modi und Mitteln seiner Wahl.

Er fungiert als Vermittler, da er mit seinem Kunden einen Transportprovisionsvertrag und einen oder mehrere Transportverträge mit Transportunternehmen abschließt, die er in seinem Namen chartert.

Abschnitt R. 1411-1 des Verkehrsgesetzbuches besagt, dass die verschiedenen Tätigkeiten des Transportkommissars sind:

  • Gruppierungsvorgänge: Versand von Waren von mehreren Versendern oder an mehrere Empfänger, zusammengebaut und zu einer einzigen Charge für den Transport geformt;
  • Charteroperationen: Sendungen werden ohne vorherige Gruppierung an öffentliche Luftfahrtunternehmen anvertraut;
  • Betrieb der Stadtverwaltung: Der Kommissionär kümmert sich um Pakete oder Einzelhandelssendungen und übergibt sie getrennt an öffentliche Transportunternehmen oder andere Transportkommissionäre;
  • Transportorganisationsbetrieb: Der Kommissionär kümmert sich um Güter vom und zum Staatsgebiet und bietet den Transport durch eine oder mehrere öffentliche Verkehrsunternehmen über jede Strecke an.

Zwei Grad. Berufsqualifikationen

a. Nationale Anforderungen

Nationale Rechtsvorschriften

Der Beruf des Verkehrskommissionärs ist jedem vorbehalten, der eine Zulassungsbescheinigung im Straßenverkehrsregister besitzt.

Um registriert zu werden, muss die Person im Besitz einer Bescheinigung über die berufliche Eignung sein und Ehrenbedingungen erfüllen.

Um weiter zu gehen Artikel R. 1422-1 des Verkehrsgesetzbuches.

Ausbildung

Die für den Antrag auf Eintragung erforderliche Bescheinigung über die berufliche Leistungsfähigkeit wird vom Präfekten der Region an die betroffene Person ausgestellt, die entweder

  • ein Hochschuldiplom, das eine juristische, wirtschaftliche, buchhalterische, kaufmännische oder technische Ausbildung erhalten hat, oder ein technisches Ausbildungsdiplom, das eine Ausbildung in Verkehrstätigkeiten erhalten hat;
  • die Prüfungen eines schriftliche Rezension in einem akkreditierten Schulungszentrum durchgeführt
  • Anerkennung von Berufsqualifikationen, die in einem Mitgliedstaat oder einer Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) erworben wurden.

Beachten Sie, dass

Die berufliche Leistungsfähigkeit, die erforderlich ist, um als Transportbeauftragter zu praktizieren, wird erworben, solange die Person eine Betriebswirtschaftslehre von mindestens 200 Stunden Ausbildung absolviert hat oder ein 80-stündiges Praktikum absolviert hat. Gewährleistung eines ausreichenden Rechtsniveaus für Verkehr, Verkehrsökonomie und Verkehrskommission.

Um weiter zu gehen Artikel R. 1422-4 des Verkehrsgesetzbuches; Die Artikel 7 und 8 des Beschlusses vom 21. Dezember 2015 betreffen d. h. die Ausstellung der Bescheinigung über die berufliche Leistungsfähigkeit, die die Ausübung des Berufs des Beförderungskommissionärs ermöglicht.

Mit der Qualifizierung verbundene Kosten

Die Ausbildung, die zu diesem Beruf führt, wird bezahlt, und die Kosten variieren je nach gewählter Organisation. Für weitere Informationen ist es ratsam, sich mit den betreffenden Institutionen in Verbindung zu setzen.

b. EU- oder EWR-Bürger: für vorübergehende und gelegentliche Ausübungen (Kostenlose Erbringung von Dienstleistungen)

Es gibt keine Vorschriften für einen Staatsangehörigen einer EU oder eines EWR, der als Verkehrsbeauftragter in Frankreich tätig sein möchte, weder vorübergehend noch ungezwungen.

Daher nur die Maßnahmen, die für die freie Niederlassung von EU- oder EWR-Staatsangehörigen ergriffen wurden (siehe unten "5. Schritte und Verfahren für die Anerkennung der Qualifikation") werden sich bewerben.

c. EU- oder EWR-Bürger: für eine ständige Ausübung (Freie Niederlassung)

Um die Tätigkeit des Verkehrskommissionärs in Frankreich dauerhaft ausüben zu können, muss der EU- oder EWR-Staatsangehörige eine der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • eine für die Ausübung der Tätigkeit des Verkehrskommissionärs in einem EU- oder EWR-Staat erforderliche Bescheinigung über die Kompetenz oder das Ausbildungszeugnis besitzen, wenn dieser Staat den Zugang oder die Ausübung dieser Tätigkeit in seinem Hoheitsgebiet regelt;
  • in den letzten zehn Jahren ein Jahr lang ein Jahr lang vollzeit- oder teilzeitbeschäftigt in einem anderen Staat, der weder die Ausbildung noch die Ausübung des Berufs regelt
  • ein In einem Drittstaat erworbenes Diplom, Titel oder Zeugnis besitzen und von einem EU- oder EWR-Staat in Äquivalenz zugelassen werden, sofern die Person seit drei Jahren Verkehrskommissarin im Staat ist; zulässige Äquivalenz.

Sobald er eine dieser Voraussetzungen erfüllt hat, kann der Staatsangehörige die Anerkennung seiner beruflichen Qualifikationen beim Präfekten der Region beantragen, in der er seinen Beruf ausüben möchte (siehe infra "5o). a. Antrag auf Anerkennung seiner beruflichen Qualifikationen für den EU- oder EWR-Staatsangehörigen für eine ständige Tätigkeit (LE)).

Bestehen erhebliche Unterschiede zwischen der beruflichen Qualifikation des Staatsangehörigen und der in Frankreich erforderlichen Ausbildung, so kann der territorial zuständige Präfekt verlangen, dass sich der Betroffene Entschädigungsmaßnahmen unterwirft (siehe Infra "5" . a. Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen").

Um weiter zu gehen Artikel R. 1422-11 und R. 1422-15 des Verkehrsgesetzbuches.

Drei Grad. Ehrenbedingungen, ethische Regeln, Ethik

Der Verkehrskommissar muss Ehrenbedingungen erfüllen und darf unter anderem nicht:

  • wurden von einem französischen Gericht, das im Bulletin 2 des Strafregisters eingetragen ist, oder von einem ausländischen Gericht verurteilt und in einem gleichwertigen Dokument eingetragen, und ein Verbot der Ausübung eines gewerblichen Berufsstandes ausgesprochen oder Industriell;
  • Fahren ohne Führerschein
  • Rückgriff auf verdeckte Arbeit
  • so genannte Gefahrgut zu transportieren.

Um weiter zu gehen Artikel R. 1422-7 des Verkehrsgesetzbuches.

Es ist ein Vier-Grad-Eins. Versicherung

Der liberale Verkehrskommissar muss eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen. Wenn er dagegen als Arbeitnehmer praktiziert, ist diese Versicherung nur optional. In diesem Fall ist es Sache des Arbeitgebers, eine solche Versicherung für seine Arbeitnehmer für die während ihrer beruflichen Tätigkeit begangenen Handlungen abzuschließen.

Fünf Grad. Anerkennungsverfahren und Formalitäten für die Anerkennung

a. Antrag auf Anerkennung von Berufsqualifikationen für EU- oder EWR-Bürger für eine ständige Tätigkeit (LE)

Zuständige Behörde

Der regionale Präfekt ist befugt, die Bescheinigung über die berufliche Leistungsfähigkeit auszustellen, die die Anerkennung der beruflichen Qualifikationen des Staatsangehörigen rechtfertigt.

Belege

Der Antrag auf Zertifizierung wird durch Senden einer Datei an den Präfekten gestellt, einschließlich der folgenden Dokumente:

  • Das Formular Cerfa 11414*05  ;
  • Ein gültiges Identifikationsstück
  • einen Wohnsitznachweis für die Person, die ihren gewöhnlichen Wohnsitz in Frankreich hat;
  • eine Kopie des Kompetenzzeugnisses oder der Ausbildungsbescheinigung eines EU- oder EWR-Staates, der den Beruf des Verkehrskommissionärs regelt;
  • In diesem Fall ist jedes Dokument, das die rechtliche Ausübung des Antragstellers als Frachtführer für ein Jahr in den letzten zehn Jahren in einem EU- oder EWR-Staat rechtfertigt, der den Zugang zum Beruf oder Ausbildung
  • gegebenenfalls jedes Dokument, das die tatsächliche Ausübung des Antragstellers für mindestens drei Jahre rechtfertigt, in einem Staat, der der Gleichwertigkeit ein in einem Drittstaat erworbenes Ausbildungszeugnis oder -zeugnis erteilt hat und die Ausübung dieser Bescheinigung ermöglicht, Beruf;
  • Ausbildungsprogramme oder den Inhalt der gewonnenen Erfahrungen.

Beachten Sie, dass

Gegebenenfalls müssen alle Belege von einem beglaubigten Übersetzer ins Französische übersetzt werden.

Verfahren

Wenn die Akte gesendet wird, wird der Präfekt den Empfang innerhalb eines Monats bestätigen und den Staatsangehörigen über fehlende Dokumente informieren. Sofern keine Ausgleichsmaßnahmen gegen den Staatsangehörigen getroffen werden, die das Verfahren verzögern, kann der Präfekt innerhalb eines Monats die Bescheinigung über die berufliche Leistungsfähigkeit ausstellen.

Sobald der Staatsangehörige seine Bescheinigung über die berufliche Leistungsfähigkeit erhalten hat, kann er sich im Straßenverkehrsregister registrieren lassen.

Um weiter zu gehen Artikel 9 bis 15 der Bestellung vom 21. Dezember 2015 auf der Ausstellung von der Bescheinigung von der beruflichen Leistungsfähigkeit, die die Ausübung des Berufes von dem Transport kommissionär

Gut zu wissen: Ausgleichsmaßnahmen

Im Falle von Unterschieden zwischen der Ausbildung oder der Erfahrung des Staatsangehörigen und den in Frankreich geforderten Anforderungen kann der Präfekt ihn einer Ausgleichsmaßnahme unterwerfen, die ein Anpassungskurs oder eine Eignungsprüfung sein kann.

Der Anpassungskurs muss mindestens 80 Stunden dauern und es ihm ermöglichen, ein ausreichendes Rechtsniveau zu erwerben, das auf Verkehr, Verkehrsökonomie und Die Verkehrskommission angewandt wird.

Die Eignungsprüfung erfolgt in Form eines Multiple-Choice-Fragebogens, für den der Staatsangehörige eine Punktzahl von mindestens 60 von 100 erhalten muss.

Um weiter zu gehen Artikel R. 1422-18 des Verkehrsgesetzbuches.

b. Anmeldung im Straßenverkehrsregister beantragen

Die Registrierung erfolgt durch Absenden des Formulars Cerfa Nr. 14557*03 Verkehrsbehörde.

c. Abhilfemaßnahmen

Französisches Hilfszentrum

Das ENIC-NARIC-Zentrum ist das französische Informationszentrum für die akademische und berufliche Anerkennung von Diplomen.

Solvit

SOLVIT ist eine Dienstleistung, die von der nationalen Verwaltung jedes EU-Mitgliedstaats oder jeder Vertragspartei des EWR-Abkommens erbracht wird. Ziel ist es, eine Lösung für einen Streit zwischen einem EU-Bürger und der Verwaltung eines anderen dieser Staaten zu finden. SOLVIT greift insbesondere in die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein.

Bedingungen

Der Betroffene kann SOLVIT nur verwenden, wenn er

  • dass die öffentliche Verwaltung eines EU-Staates seine Rechte nach dem EU-Recht als Bürger oder Unternehmen eines anderen EU-Staates nicht geachtet hat;
  • dass sie noch keine Klage eingeleitet hat (Verwaltungsmaßnahmen werden nicht als solche betrachtet).

Verfahren

Der Staatsangehörige muss eine Online-Beschwerdeformular .

Sobald seine Akte eingereicht wurde, kontaktiert SOLVIT ihn innerhalb einer Woche, um gegebenenfalls zusätzliche Informationen anzufordern und zu überprüfen, ob das Problem in seine Zuständigkeit fällt.

Belege

Um solVIT zu betreten, muss der Staatsangehörige Folgendes mitteilen:

  • Vollständige Kontaktdaten
  • Detaillierte Beschreibung seines Problems
  • alle Indizbeweise (z. B. Korrespondenz und Entscheidungen der zuständigen Verwaltungsbehörde).

Zeit

SOLVIT ist entschlossen, innerhalb von zehn Wochen nach der Übernahme des Falles durch das SOLVIT-Zentrum in dem Land, in dem das Problem aufgetreten ist, eine Lösung zu finden.

Kosten

kostenlos.

Ergebnis des Verfahrens

Am Ende der 10-Wochen-Frist präsentiert SOLVIT eine Lösung:

  • Wenn diese Lösung den Streit über die Anwendung des europäischen Rechts beilegt, wird die Lösung akzeptiert und der Fall abgeschlossen;
  • wenn es keine Lösung gibt, wird der Fall als ungelöst abgeschlossen und an die Europäische Kommission verwiesen.

Weitere Informationen

SOLVIT in Frankreich: Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten, 68 rue de Bellechasse, 75700 Paris ( offizielle Website ).